StartMarvel Comics WikiAlbert Destine | Marvel Comics Wiki (Erde-616)

Albert Destine | Marvel Comics Wiki (Erde-616)

Albert wurde im Jahr 1323 geboren. Es ist nur wenig über den alten Destine namens Albert bekannt. Wie, dass er neben Jasmine und Adam Destine der älteste lebende Destine ist. Seine Kindheit verlief relativ unauffällig und er entdeckte schon in jungen Jahren, dass er nicht so abenteuerlustig war wie der Rest seiner Familie und lebte deshalb als zurückgezogener Mönch

Albert Destine
Bild: ©Marvel
Name: Albert Destine
Alias: Albert
Zugehörigkeit: Clandestine
Spezies: Mensch-Dschinn Hybrid
Familienstand: Ledig
Geschlecht: Männlich
Universum: Earth-616
Schöpfer: Alan Davis
Erster Comics Auftritt:
ClanDestine #1 (August, 1994)

Geschichte von Albert Destine

Die Schwarze Pest

Albert reiste durch die Welt, oft in Begleitung seines Vaters Adam Destine oder seiner Geschwister und nutzte seine Gabe, um zu heilen, wo immer sie gebraucht wurde. In den Jahren um den „Schwarzen Tod“, der Europa heimsuchte, setzte Albert seine Gabe bis an die Grenzen ein, um die ansteckende Krankheit einzudämmen und das Leben ihrer Opfer zu retten. Diese Tat verursachte Albert großes Leid und es dauerte viele Jahre, bis er sich davon erholte.

Tral

Im Winter 1374 wurde er von Adam und seinem Bruder Thaddeus zum Shalu-Kloster in Shigatse, Tibet, begleitet. Thaddeus und Albert standen sich besonders nahe, obwohl Alberts Pazifismus im Gegensatz zu Thaddeus‘ Freude am Kampf stand.

Als das Destine-Trio einen verschneiten Bergpass hinaufkam, wurden sie von einer Armee animierter Leichen (die man für die Geong Si der chinesischen Mythen hielt) angegriffen, die von dem abtrünnigen Unmenschen Tral kontrolliert wurden.

Adam kämpft gegen Tral
©Marvel

Als Thaddeus von Tral über eine Klippe geschleudert wurde und in den Tod stürzte, schlug Albert (in einem Moment schuldbewusster Wut) mit seiner verdorbenen Gabe zu und tötete Tral mit dieser Waffe. Einen Augenblick später trafen sich Vertreter von Attilan mit den Clandestine.

Leben als Mönch

Es ist nicht bekannt, ob dieses Ereignis der Grund dafür war, dass Albert im Tempel des siebten Mondes in Nepal Mönch wurde oder nicht. Bekannt ist nur, dass Albert schon seit vielen Jahren im Tempel war, als die Mutanten von Lenz begannen, seine Geschwister zu ermorden.

Durch eine prophetische Vision sah Albert, wie die Mutierten seinen Bruder Maurice ermordeten und er war nicht überrascht, als Cuckoo ihn telepathisch um Hilfe bat.

Albert lehnte ihre Hilfe zunächst ab, doch Cuckoo, wie sie nun einmal ist, ignorierte seine Weigerung und riss seine Astralform telepathisch aus seinem Körper und auf ihre Seite.

Trotz seiner Wut über Cuckoos jüngsten Affront heilte Albert ihren tödlich verwundeten Wirt, doch nicht ohne sie zu warnen, dass dies das allerletzte Mal sein würde, dass er dies tun würde und schwor, dass sie sterben würde, wenn sie diesen Wirt verlieren würde.

Abgesehen von seiner Hilfe für Cuckoo mischte sich Albert nicht in den Kampf zwischen Lenz und den Clandestine ein. Nur wenn ihm etwas Schlimmeres widerfahren wäre, hätte er sich noch einmal in das Familiengeschäft eingemischt.

Die Qualen der Mutter

Als seine Mutter Elalyth in Yden litt, brachte Albert auf mystische Weise einen verwirrten Adam aus dem Vereinigten Königreich nach Nepal. Nachdem er Adam über Elalyths Qualen informiert und ihn gezwungen hatte, an ihre Seite zurückzukehren, nutzte Albert seine mystische Kraft, um Adam erneut von Nepal zum Eingang von Yden im Iran zu transportieren.

Adams Anwesenheit linderte schließlich Elalyths Leiden und nachdem die Qualen seiner Mutter beendet waren, kehrte Albert in das einfache Leben eines Mönchs in Nepal zurück.

Kräfte

Albert Destine verfpgt über die Kraft andere zu heilen. Er behauptet jedoch, dass er manche Krankheiten nicht heilen kann. Wenn Albert in große Wut gelangt, kann er seine Kräfte der Heilung umwandeln und andere verletzen, auch wenn er versucht dies zu verhindern. Albert altert zudem nur sehr langsam und kann nicht an normalen Krankheiten serben.

Fähigkeiten

Magie: Wie Nathaniel und Gracie ist Albert ein Anhänger der mystischen Künste, hat sie aber nie so geschickt eingesetzt wie sie. Zu Alberts mystischen Fähigkeiten gehört die Fähigkeit, Menschen über große Entfernungen zu teleportieren. Albert erwähnte auch, dass er die Kraft der Telepathie und des Hellsehens besitzt.