StartMarvel Comics WikiAnath-Na Mut | Sphinx - Marvel Comics Wiki (Erde-616)

Anath-Na Mut | Sphinx – Marvel Comics Wiki (Erde-616)

Anath-Na Mut ist ein Zauberer des ägyptischen Pharaos Ramses gewesen. Als er von Ramses verbannt wurde, stieß er eines Tages auf einen Tempel, in dem sich der Ka-Stein befand. Anath-Na Mut berührte ihn und erlangte dadurch übermenschliche Kräfte. Seit dem Zeitpunkt nannte er sich Sphinx und lebte mit der Unsterblichkeit gesegnet über 5000 Jahre.

Sphinx
Bild: ©Marvel
Name: Anath-Na Mut
Alias: Sphinx
Zugehörigkeit:
Ägyptischer Pharao Ramses II (früher)
Spezies:
Menschlicher Mutant, der durch den
Ka-Stein genetisch verändert wurde
Herkunft: Ägypten
Familienstand: Ledig
Geschlecht: Männlich
Universum: Earth-616
Schöpfer: Marv Wolfman & Sal Buscema
Erster Comics Auftritt:
Nova #6 (November, 1976)

Geschichte von Anath-Na Mut

Der Mann, der zur Sphinx werden sollte, war der oberste Zauberer am Hof des altägyptischen Pharaos Ramses II. und in Wirklichkeit ein Mutant. Als sich die offensichtlichen magischen Fähigkeiten des Zauberers schwächer erwiesen, als die von Moses demonstrierten Kräfte, verbannte Ramses den Zauberer.

Nach Jahren der Wanderschaft stieß der Zauberer auf einen Tempel unbekannter Herkunft, in dem sich der mystische Ka-Stein befand. Der mystische Stein schien ihn aufzufordern, ihn an seiner Stirn zu berühren. In dem Moment, in dem er dies tat, haftete der Stein an ihm und verlieh ihm gewaltige übermenschliche Kräfte und Unsterblichkeit.

Der Zauberer nahm den Namen Sphinx an und verbrachte die nächsten 5.000 Jahre damit, ziellos durch die Welt zu reisen und sich an allen Unternehmungen der Menschheit zu beteiligen, die ihm gefielen.

Schließlich wurde der Sphinx sein unsterbliches Leben zu langweilig und er suchte nach einer Möglichkeit, sich von dem Ka-Stein und seinen unerwünschten Kräften zu befreien. Als er von einem Wesen hörte, dessen Kräfte mit seinen eigenen konkurrierten, reiste er in die Berge des Himalaya, wo er auf das rätselhafte mystische Wesen traf, das er Sayge nannte.

Sayge weigerte sich, ihm zu helfen und quälte ihn aus unbekannten Gründen mit seinen Vorhersagen über das angeblich unabänderliche Schicksal der Sphinx, das ewige Leben. Sayge, der auch als Veritas, die Verkörperung der Wahrheit bekannt ist, begleitete die Sphinx häufig, ebenfalls aus unbekannten Gründen.

Mitte des zwanzigsten Jahrhunderts hatte die Sphinx Tausende von Köpfen auf der Suche nach einem Mittel zur Beendigung ihres Lebens durchforstet, jedoch ohne Erfolg. Dann zapfte er den Geist von Richard Rider an, einem jungen Mann, der zu dieser Zeit die Kräfte eines Nova Centurion besaß, eines superhumanoiden Champions vom Planeten Xandar.

In Riders Unterbewusstsein war das Wissen seines außerirdischen Vorgängers eingeprägt worden, darunter auch das Wissen über den planetengroßen Computer von Xandar. Sphinx, der die genaue Natur von Riders Wissen nicht kannte, glaubte dennoch, dass der Junge das Geheimnis besaß, den Ka-Stein zu vereiteln.

Da sich dieses Wissen jedoch in seinem Unterbewusstsein befand, gelang es Rider, den Bemühungen der Sphinx, es ihm zu entreißen, zu widerstehen. Schließlich erfuhr Sphinx von Xandar durch den „lebenden Computer“ Quasimodo. Sphinx drängte Rider und eine Reihe von dessen Verbündeten und Gegnern, ihn in dem Raumschiff, das Rider von seinem Vorgänger Nova Centurion geerbt hatte, nach Xandar zu begleiten.

Auf Xandar angekommen, absorbierte Sphinx das gesamte gesammelte Wissen dieser Welt, indem er es aus dem Zentralcomputer von Xandar aufnahm. Sphinx absorbierte auch enorme Mengen an Energie aus dem Planeten großen Computer. Nun hatte Sphinx endlich genügend Wissen und Macht, um ihrem Leben ein Ende zu setzen.

©Marvel

Er gab jedoch sein Ziel, Selbstmord zu begehen auf und beschloss stattdessen zur Erde zurückzukehren, um sie zu zerstören. Als die übermenschlichen Champions, die Fantastic Four, von seinem Vorhaben erfuhren, nahmen sie Kontakt mit dem Weltenfresser Galactus auf und verhandelten mit ihm über einen Kampf gegen die Sphinx.

Die Fantastic Four glaubten, dass nur ein so mächtiges Wesen wie Galactus die Sphinx besiegen konnte, welcher nun weitaus mächtiger war als je zuvor.

Tatsächlich besiegte Galactus Sphinx im Kampf, entzog ihm die zusätzliche Macht aus dem Computersystem von Xandar, riss ihm den Ka-Stein von der Stirn, zertrümmerte ihn und nutzte seine immensen Kräfte, um Sphinx in der Zeit zurückzuschicken, damit er sein Leben in einer „Zeitschleife“ immer wieder neu erleben konnte.

Galactus, dessen Kenntnisse über Zeitreisen nur rudimentär sind, hat jedoch nicht bedacht, dass Sphinx bereits in der Zeit existierte, in die er ihn geschickt hatte. Daher gab es nun zwei Sphinxe in dieser Zeitperiode, die sich zu dem Zeitpunkt trafen, als Sphinx den Ka-Stein entdeckte.

Das Zukunfts-Ich der Sphinx erzählte seinem Vergangenheits-Ich, was Galactus ihm angetan hatte und die beiden konnten einen ausgeklügelten Plan ausarbeiten, mit dem sie dem Verhängnis entgehen konnten, das Galactus für sie vorgesehen hatte.

Mit der Kraft des Ka-Steins und den wissenschaftlichen Kenntnissen, die das Zukunfts-Ich der Sphinx erlangt hatte, bauten die beiden Sphinxe eine Maschine, die den Ka-Stein wiederherstellen sollte, nachdem Galactus ihn zerstört hatte.

Dann hypnotisierte das Zukunfts-Ich der Sphinx sein Vergangenheits-Ich, so dass es ihre Begegnung vergaß – Das Vergangenheits-Ich der Sphinx lebte die nächsten 5.000 Jahre scheinbar wie aufgezeichnet, bis es schließlich in die Vergangenheit zurückgeschickt wurde. Das zukünftige Ich der Sphinx versetzte sich selbst in einen Scheintod, um fünf Jahrtausende später zu erwachen.

Im 20. Jahrhundert, Monate nachdem die Sphinx von Galactus in die Vergangenheit geschickt worden war, erwachte Sphinx aus dem Scheintod und begann, die Maschine zu benutzen, um den zerstörten Ka-Stein wiederherzustellen. Sphinx stieß mit einem der Mitglieder der Fantastic Four, Benjamin Grimm zusammen, der die Maschine zerstörte, bevor der Stein wiederhergestellt werden konnte.

Weil die Wiederherstellung des Ka-Steins unvollendet blieb, begann der Stein sich langsam aufzulösen und seine Kraft zu verlieren. Da es der Ka-Stein war, der der Sphinx seine Unsterblichkeit verlieh, würde Sphinx, sobald er sich vollständig auflöste, bald untergehen.

Sphinx war nun entschlossen, das Ding zu töten, um sich dafür zu rächen, dass er seiner Unsterblichkeit beraubt worden war. Es gelang ihm, das Ding im Kampf zu besiegen, doch dann griff der Puppenspieler, der langjährige Feind von dem Ding ein.

©Marvel

Der Puppenspieler glaubte, dem Ding Dankbarkeit zu schulden und benutzte eine seiner mystischen Puppen, um die Kontrolle über den Geist der Sphinx zu erlangen und zwang die Sphinx so, den Ka-Stein von seiner Stirn zu entfernen und ihn zu Staub zu zerdrücken. Sobald er dies getan hatte, unterlag der Körper der Sphinx einem schnellen Alterungsprozess, verwelkte und wurde schließlich selbst zu Staub.

Nach diesem zweiten Tod war die Energie des Ka-Steins nur noch verstreut. Meryet Karim, eine immerwährende Reinkarnation, war Anath-Na Mut vor Tausenden von Jahren begegnet, als sie ihn monatelang gesund pflegte, nachdem er aus dem Ka-Tempel aufgetaucht war und seine neu gefundene Macht nicht kontrollieren konnte.

Aufgrund von Meryets Kontakt mit dem Ka-Stein wurde sie jedes Mal, wenn sie starb einfach in einem anderen Körper wiedergeboren, mit dem vollen Bewusstsein, wer sie ist. Meryet benutzte einen Gegenstand namens Zepter des Ka, um die gesamte Energie des zerbrochenen Ka-Steins in sich selbst zu kanalisieren.

Meryet war nicht in der Lage, die schiere Macht des Ka zu kontrollieren und änderte die Zeitlinie, um ihren Wunsch zu erfüllen, dass sie und Anath sich lieben würden. Schließlich besiegten die New Warriors Meryet, die begonnen hatte, selbst den Codenamen Sphinx zu verwenden.

Was weder Meryet noch die New Warriors wussten, war, dass die Wiederherstellung des Ka-Steins durch Meryet dazu führte, dass auch Anath Na Mut in einem neuen Körper reinkarniert wurde.

Anath Na Mut begann, mit einer Kabale von betrügerischen Geschäftsleuten wie Justin Hammer zusammenzuarbeiten, um seinen neuen Plan zu finanzieren, die Macht von den Übermenschen an sich zu reißen und sie dann gegen Meryet einzusetzen. Spider-Man und die New Warriors vereitelten diesen Plan jedoch.

Später ließ Anath-Na Mut einen Brief an Meryet überbringen, in dem er eine Entspannung vorschlug. Meryet, von ihren Gefühlen benebelt, tappte in Anaths Falle und verlor ihre Kräfte an ihn.

Prompt verbannte er die New Warriors durch Zeit und Raum, bis die New New Warriors die anderen Krieger retteten. Schließlich gestand Anath-Na Mut seine Gefühle für Meryet ein und die beiden verschmolzen zu einem neuen Wesen und kehrten in der Zeit zurück, um ihr Leben noch einmal zu leben, diesmal aber gemeinsam.

Kräfte

Anath-Na Mut wurde von Reed Richards als eine Bedrohung der kosmischen Klasse bezeichnet. Er bezieht seine Kraft aus einem übermächtigen Objekt namens Ka-Stein und erhält dadurch eine Vielzahl an übermenschlichen Kräften, darunter auch Unsterblichkeit.

  • Der Ka-Stein: Anath-Na Mut war einst im Besitz des Ka-Steins, eines uralten und empfindungsfähigen Juwels unbekannter Herkunft, das seinem Träger verschiedene übermenschliche Eigenschaften verlieh:
    • Energiemanipulation und -kontrolle: Der Ka-Stein ermöglichte es Anath-Na Mut, riesige Mengen an mystischer Energie zu manipulieren und zu verschiedenen Zwecken einzusetzen, darunter das Projizieren von mächtigen Strahlen mit erschütternder Kraft, außergewöhnlich hellem Licht und extremer Hitze.
    • Telepathie und totale Rückbesinnung: Der Stein verlieh Anath-Na Mut auch ein gewisses Maß an Telepathie, deren volle Grenzen nicht bekannt waren. Er war jedoch in der Lage, die Gedanken der meisten empfindungsfähigen Wesen zu lesen und er war in der Lage, jedes Wissen und jede Information, die er erhielt, vollständig zu speichern.
    • Fliegen: Wenn er die Energie des Ka-Steins richtig kanalisierte, konnte Anath-Na Mut mit großer Geschwindigkeit durch die Luft fliegen. Die volle Grenze seiner Fluggeschwindigkeit ist nicht bekannt. Anath-Na Mut war auch in der Lage, ohne Hilfe durch das Vakuum des Weltraums zu fliegen, ohne dabei verletzt zu werden.
    • Übermenschliche Kraft: Der Ka-Stein verlieh Anath-Na Mut große übermenschliche Kraft. Auf dem Höhepunkt seiner Kräfte konnte er während der meisten Zeit, in der er den Stein besaß, etwa 85 Tonnen heben. Einmal absorbierte Anath-Na Mut jedoch kurzzeitig die Energie des planetengroßen Computerkomplexes von Xandar, was seine physische Stärke erheblich steigerte. Bevor ihm diese Kraft von Galactus entzogen wurde, war Mut in der Lage, weit mehr als 100 Tonnen zu heben.
    • Übermenschliche Ausdauer: Dank der Energien des Ka-Steins war Anath-Na Mut’s Körper äußerst widerstandsfähig gegen körperliche Verletzungen. Er war in der Lage, starke Aufprallkräfte, Stürze aus enormen Höhen, extreme Temperatur- und Druckverhältnisse sowie starke Energiestöße zu überstehen, ohne verletzt zu werden. Anath-Na Mut war auch in der Lage, ohne Sauerstoff und im Vakuum des Weltraums zu überleben.
    • Unsterblichkeit: Die Energien des Steins machten Mut auch funktionell unsterblich in dem Sinne, dass er immun gegen die Auswirkungen des Alterns und gegen alle bekannten irdischen Krankheiten und Infektionen war.

Schwächen

Anath-Na Mut übermenschliche Kräfte waren vollständig von den Energien des Ka-Steins abhängig. Diese Energien konnten bei längerem Gebrauch verbraucht werden und in diesem Fall war Anath-Na Mut genauso verwundbar wie jeder normale Mensch. Durch Meditation war er jedoch in der Lage, die Energien des Steins wiederherzustellen.

Trivia

  • Laut Doctor Strange, Sorcerer Supreme #27, war die Sphinx ein Mutant, der von den Wächtern von Arcturus genetisch verändert und ausgebildet wurde. Diese Information scheint im Widerspruch zum Rest seiner Auftritte zu stehen.
  • Der Ka-Stein der Sphinx ist ein Fragment des Lebenssteinbaums. Zu den anderen Wesen, die von Fragmenten des Lebensbaums ermächtigt wurden, gehören Ulysses Bloodstone, Moonstone, Basilisk, Blue Diamond, Dr. Spectrum and Man-Wolf.
  • Die Geschichte von Anath-Na Mut, die Moses als dem obersten Magier des Pharaos Ramses gegenübersteht, stammt aus der Bibel. Interessanterweise wurde dieselbe Bibelgeschichte in die Kontinuität von DC Comics übernommen. Dort war der Magier des Pharaos, der sich Moses entgegenstellte, Nabu, der Herr der Ordnung und künftige Gönner von Doctor Fate.