StartMarvel Comics WikiAthena Parthenos - Marvel Comics Wiki

Athena Parthenos – Marvel Comics Wiki

Athena ist ein Mitglied der Olympier – Einer Gruppe humanoider Wesen, die aus der Taschendimension Olympus stammen. Sie wurde von den Menschen im antiken Griechenland und im Römischen Reich verehrt. Sie ist die Göttin der Weisheit, des Krieges, der taktischen Kriegsführung und der heldenhaften Unternehmungen.

Athena Charakter Bild
Bild: ©Marvel
Name: Athena Parthenos
Aliases:
Athene
Athene Panhellenios
Minerva (Römischer Name)
Agentin Sexton
Die jungfräuliche Göttin
Miranda Minerva
Jungfräuliche Göttin
Herkunft: Olympus
Familienstand: Ledig
Geschlecht: Weiblich
Größe: 1,78m
Gewicht: 200kg
Universum: Earth-616
Schöpfer: Stan Lee & Jack Kirby
Erster Comics Auftritt:
Thor #164 (Mai, 1969)

Geschichte von Athena

Geburt von Athena

Athena war die Tochter der Titanin Metis und des Zeus. Er schwängerte sie, bevor ihm die Schicksalsgöttin voraussagte, dass ihr Kind größer sein würde als er. Zeus verzehrte daraufhin Metis, um diese Prophezeiung zu verhindern. Neun Monate später wurde Zeus von heftigen Kopfschmerzen geplagt. Hephaistos unterzog ihn einer Trepanation und gebar eine ausgewachsene und gepanzerte Athena.

Vorkataklysmisches Zeitalter

Medusa, Euryale und Stheno, Töchter von Phorcys und Cetus, verehrten die olympischen Götter und nicht ihren Großvater Set. Medusa war eine keusche Priesterin der Athena, ebenso wie ihre Schwestern, die alle ein Zölibatsgelübde abgelegt hatten. Trotz ihres Gelübdes wurde sie von Poseidon verführt und erlag seinen Avancen auf Athenas Altar. Wütend verfluchte Athena die drei Schwestern (und ihre Nachkommen) als schlangenartige Kreaturen (möglicherweise, indem sie ihre wahre Natur preisgab, da diese Eigenschaften auch von ihrer Tante Ishiti und ihren Nachkommen, den Menschenserpten, geteilt wurden).

Antikes Griechenland

Artemis gesellte sich später zu den Olympiern auf dem Olymp und wurde von den Menschen des antiken Griechenlands verehrt. Die Stadt Athen wurde ihr zu Ehren benannt, nachdem sie einen Wettstreit zwischen ihr und ihrem Onkel, dem Meeresgott Poseidon gewonnen hatte, bei dem es darum ging, wer Anspruch auf die Stadt erheben würde. Poseidon schenkte den Menschen eine salzige Quelle, um ihre Gunst zu erlangen, doch sie entschieden sich schließlich für Athena und nicht für Poseidon, als die Göttin einen Olivenbaum zur Verfügung stellte, der nützlicher war. So wurde sie zur Schutzgöttin von Athen.

Medusa und Perseus

Im Jahr 2000 v. Chr. führte sie den Helden Perseus zum Aufenthaltsort von Medusa. Sie gab ihm einen magischen Schild. Nach seinem Erfolg schnitzte sie den Kopf der Gorgone in ihren Schild.

Die Eternals

Zeus entdeckte Olympia, die Heimat eines übermenschlich langlebigen Ablegers der Menschheit, der als die Eternals bekannt war und in der Nähe der Götterheimat Olymp residierte. Olympia war die Hauptstadt der Eternals und wurde von Zuras regiert. Zeus und Athena reisten daraufhin nach Olympia, um sich mit Zuras und seiner Tochter Azura zu treffen. Athena bemerkte die körperlichen Ähnlichkeiten zwischen Zeus und Zuras und sich selbst und Azura und schlug daher einen Pakt der Nichteinmischung zwischen den beiden Rassen vor, bei dem die olympischen Eternals zu bestimmten Zeiten als Herolde der Götter auf der Erde fungieren sollten. Der Pakt wurde besiegelt und Azura änderte ihren Namen in Thena, um den Pakt zu ehren.

Tiresias

Tiresias stolperte einmal über Athena, als sie gerade badete. Daraufhin beschloss die Göttin, ihn zu blenden. Seine Mutter flehte Athena an, den Fluch aufzuheben, aber sie weigerte sich. Stattdessen öffnete sie Tiresias‘ Ohren, damit er alle Einflüsterungen der Götter hören konnte. Diese beiden Flüche/Gaben gaben ihm eine bessere Sicht auf die Welt.

Herkules

Vor Jahrhunderten nutzte Athena ihre Voraussicht, um die Geburt von Amadeus Cho und die Ereignisse des Hulk-Weltkriegs vorherzusagen. Sie sagte voraus, dass der noch junge Herkules zu einer Kraft des Guten heranwachsen würde, während Amadeus immer ihr Champion sein würde und prophezeite damit die moderne Zeit und seine endgültige Entscheidung, selbst eine Kraft des Guten und ihr und Herkules‘ Helfer zu werden.

Kyknos

Im Jahr 1268 v. Chr. geriet Herkules mit Ares‘ Sohn Kyknos aneinander. Athena und Ares fragten die Schicksalsgöttinnen, ob Herkules ihn besiegen würde. Sie antworteten, dass Herkules Kyknos erschlagen würde, wenn er nicht vorher töten würde. Ares griff in den Kampf ein, um seinem Sohn beizustehen, doch Athena kam Herkules zur Hilfe, um das Spielfeld zu ebnen. Letztendlich gelang es Herkules, Kyknos zu erschlagen.

Trojanischer Krieg

Athena nahm auch am Trojanischen Krieg teil und schlug sich auf die Seite der Griechen gegen die Trojaner, um – zumindest ihrer Meinung nach – eine Beleidigung zu rächen, die ihr der trojanische Prinz Paris angetan hatte. Paris hatte Venus für die schönste aller Göttinnen gehalten, nachdem ein Wettstreit zwischen Venus, Athena und Hera um den Titel „die Schönste“ ausgetragen worden war. Während des Krieges kämpfte Athena gegen Ares und gab Diomedes die Macht, Ares eine fast tödliche Wunde zuzufügen.

Römisches Reich

Im Jahr 146 v. Chr. eroberten die Römer zunächst Makedonien und dann Griechenland. Sie übernahmen sogar die olympischen Götter und änderten dabei viele ihrer Namen. Athena wurde im Zuge dessen zu Minerva.

20. Jahrhundert

Miranda Minerva

Später kehrte sie unter dem Namen Miranda Minerva auf die Erde zurück, wo sie das Buch „Die Reise der Helden“ schrieb, in dem sie die verschiedenen Verbindungen zwischen Fakten und Mythen darlegte. Außerdem eröffnete sie ein Waisenhaus in Mount Athena, New York. Dort entdeckte sie einen kleinen Jungen mit einer genialen Intelligenz, Pythagoras Dupree. Als er heranwuchs und ein Geschäftsmann wurde, besuchte sie ihn in ihrer wahren Gestalt und bat ihn, ihr Champion zu werden. Er lehnte ihr Angebot ab und versuchte dann, sie und die Stadt in die Luft zu jagen. Der Fehler mit Dupree machte ihr klar, dass sie es beim nächsten Mal anders machen musste.

Moderne Ära

Athena mit Stab und Schild
©Marvel

Athena beobachtete, wie Herkules versuchte, Zeus davon zu überzeugen, Krieg gegen Asgard zu führen. Ares vertraute ihr an, dass er hoffte, Herkules würde erfolgreich sein. Athena stand Zeus zur Seite, als er Pluto verbot, auf der Erde zu arbeiten. Athena beobachtete dabei Plutos Konflikt mit Zeus. Athena begleitete Zeus zu einem Treffen mit Odin, als dieser sie um Hilfe im Kampf gegen die Eternals bat.

Athena beteiligte sich an dem Angriff auf die Heimatstadt der Eternals, Olympia und kämpfte gegen ihre einstige Imitatorin Thena. Der Kampf mit den Eternals endete bald und Athena zog sich mit den anderen Olympiern zurück.

Athena beobachtete, wie Hephaistos versuchte, Thors Hammer, Mjolnir, zu heben, doch sie wurden durch die Ankunft der Avengers in seiner Werkstatt unterbrochen. Athena kämpfte mit Thor, doch ihr Kampf endete, als er sie aus einer Lache aus geschmolzenem Metall rettete. Als Athena erkannte, dass die Avengers nicht, wie Zeus behauptet hatte, Feinde des Olymps waren, überzeugte sie Hephaistos, sie anzuhören und begleitete sie dann mit Hephaistos und Venus zu Herkules, um ihn zu heilen.

Am Krankenbett von Herkules wurden sie jedoch von Zeus entdeckt, der sie alle mit seinem Blitz auslöschte. Athena und die anderen Olympier, die sich mit den Avengers verbündet hatten, brauchten eine Weile, um sich zu erholen, da Zeus‘ Zorn gegen sie noch größer war. Athena war anwesend, als Zeus allen Olympiern verbot, sich in die Erde einzumischen.

Athena erschien Trey Rollins und offenbarte ihm, dass sie seine Schutzherrin sei und ihn dazu auserwählt habe, den Brustpanzer Aegis als ihren neuen Champion zu tragen und damit die Tradition vergangener Helden des antiken Griechenlands wie Achilles, Jason und Odysseus fortzuführen.

Die Olympus-Group

Athena war mit dem olympischen Pantheon anwesend, als sie auf der Erde eine Vorstandssitzung der Olympus Group abhielten, wobei sie das Aussehen von sterblichen Geschäftsleuten annahmen, um eine gewisse Verbindung zur Menschheit aufrechtzuerhalten. Zeus hatte sie versammelt, um Hera damit zu konfrontieren, dass sie Herkules dazu gebracht hatte, in einer Reality-TV-Show aufzutreten, um sich an ihm zu rächen, doch er wurde schließlich von seiner eigenen Familie wegen seiner zahlreichen Untreuen verhöhnt. Sie stimmten schließlich gegen eine Einmischung in Herkules‘ Arbeit.

Nach einem Kampf mit Pluto traf sich Athena mit den anderen Göttern des Olymps und sie diskutierten darüber, wie sehr ihnen Ares‘ Brutalität missfiel. Athena kämpfte für den Olymp, als dieser von japanischen Dämonen unter der Führung von Mikaboshi überfallen wurde und suchte bei Ares nach einer Strategie für das Schlachtfeld. Athena schloss sich den Olympiern in ihrer letzten Schlacht gegen Mikaboshis Streitkräfte an. Mit Hilfe der wohlwollenden japanischen Götter des Ostens siegten die Olympier, auch wenn Mikaboshi dafür Zeus‘ Leben opferte.

Secret Invasion

Athena bot Herkules und Amadeus Cho auf ihrem Anwesen in Vermont Unterschlupf an, nachdem Amadeus seinen Versuch, S.H.I.E.L.D. zu zerstören, abbrach. Die beiden nutzten die außerirdische Technologie des Planeten Sakaar, um sich zu Athenas Haus in Vermont zu teleportieren und warnten Herkules sowohl vor Ares als auch vor Amadeus‘ Potenzial, gut oder böse zu werden. Nachdem Herkules und Amadeus es schließlich zu ihrem Anwesen geschafft haben, erzählt sie Amadeus von Herkules‘ Vergangenheit und seiner Fähigkeit, so monströs wie der Hulk zu werden, der einst den Olymp gestürmt hatte, nachdem der Oberste Zauberer der sterblichen Ebene, Doctor Strange, ihn in die Kreuzung der unendlichen Reiche verbannt hatte und warnt ihn vor der Gefahr der Secret Invasion.

Athena mit Schwert und Schild
©Marvel

Athena nahm sie mit nach San Francisco, um im Schatten des Träumenden Celestials (Tiamut) ein Treffen der verschiedenen Pantheons der Erde einzuberufen, um die Bedrohung zu besprechen. Nach einem kurzen Konflikt mit den Eternals trat sie gegen ihr Gegenstück Thena an, als Herkules aufgrund einer Fehlinterpretation der Botschaft der Träumenden Celestials in den Bann gezogen wurde.

Athena enthüllt, dass Uranias Vorahnung ihr als Warnung diente und zeigt den enthaupteten Kopf eines Skrulls. Sie schickt das Götterteam, bestehend aus den von den Göttern des Nordens, des Südens, des Ostens und des Westens persönlich ausgewählten Personen sowie einem Vertreter der Älteren Götter, der vom ägyptischen Horus von Herkules, Snowbird, Ajak, Atum und Amatsu-Mikaboshi gerufen wurde und dem genialen Jungen Amadeus Cho, dem sterblichen Gefährten von Herkules.

Aus Angst, dass die Verschiebung der kosmischen Achse sie durch ein neues Pantheon außerirdischer Gottheiten ersetzen und die Demogorge dazu veranlassen würde, sie alle zu vernichten, beschlossen die Erdgötter dieser neuen Bedrohung zu begegnen, indem sie der von Athena vorgeschlagenen einfachen und direkten Strategie folgten, in das Reich der Skrull-Götter zu reisen und sie dort zu vernichten.

Während die verbleibenden Helden des Planeten zusammen mit ihren außerirdischen oder extradimensionalen Verbündeten ihre Kräfte bündelten, um die Bedrohung direkt mit Gewalt abzuwehren.

Auch die Götter der Erde wollen sich nicht zusammenschließen, um das Skrull-Imperium zu zerstören, denn viele glauben, dass ein solches Vorgehen sie für interne Angriffe der Olympier anfällig machen würde, da sie nun keine richtige Heimat mehr haben. Athena überbrachte Cho die zweite Prophezeiung von Urania: dass alle Bemühungen der Erdgötter am Ende scheitern würden, wenn Amadeus nicht das Schwerste tun würde, was er je getan hatte, um Herkules in seiner schwächsten Phase zu helfen.

Mikaboshi fragte Herkules, ob die Augen seiner Schwester schon immer so grün gewesen seien, was auf eine Täuschung hindeutete, die sich jedoch später als unbegründet herausstellte. Der Rat forderte die Götterhelden auf, Nightmare zu erreichen, um eine Karte der Route zur Götterwelt der Skrulls zu erhalten, was ihnen mit Mikaboshis magischer Schattenkopie auch gelang.

Nach dem Sieg des „Götterteams“ und der Zerstörung der beiden zentralen Skrull-Gottheiten (wenn auch auf Kosten von Demogorge und Ajak) und Mikaboshis Übernahme der Skrull-Sklavengottheiten wird Athena gezeigt, wie sie von ihrem Hellseher-Pool aus zusieht und sie sagt, dass dies ein noch besseres Ergebnis ist, als sie geplant hatte.

Liebe und Krieg

Athena hat auch Herkules und Amadeus gegen die neue Amazone unterstützt. Die Erde wurde in eine Welt umgestaltet, in der die Amazonen herrschen. Dies wurde später jedoch wieder rückgängig gemacht und Athena wurde zusammen mit allen anderen Bewohnern des Planeten in die Realität zurückgebracht.

Übernahme der Olympian-Group

Die Olympier mit Athena
©Marvel

Als Hera und Pluto die Olympian-Group übernahmen und beschlossen, dass das Unternehmen ein neues Ziel hatte, nämlich die Vernichtung von Athena und Herkules, ließ Hera Aegis töten und benutzte seinen Körper als Köder, um Athena, Amadeus und Herkules in eine Falle zu locken.

In Heras Gefolge befindet sich die Gorgone Delphyne, die Athena aus Rache dafür töten will, dass sie die ursprünglichen Gorgonen verflucht hat. Athena schmiedet einen neuen Plan, um Hera zu bekämpfen und die Helden entkommen inmitten einer Schlacht zwischen Heras Streitkräften und den Dark Avengers.

Athenas Einfallsreichtum und ihre Weisheit kommen voll zum Tragen, als sie Herkules und Amadeus auf ihre bisher gefährlichste Mission schickt: Sie sollen Zeus, den Gott, mit dem sie am engsten befreundet war, im Hades, dem olympischen Reich der Verstorbenen, aufsuchen und zurückholen, um die finsteren Machenschaften Heras zu vereiteln.

Dies führt dazu, dass Pluto, der Herr der Toten, Zeus wegen Verbrechen gegen die Schöpfung in den höllischen Tiefen des Hades vor Gericht stellt, wobei 500 geifernde Verdammte als Geschworene dienen.

Dark Olympians

Als die rachsüchtige Göttin Nyx aus ihrer äonenlangen Gefangenschaft bei den Olympiern entkam, griffen sie und ihre Kinder den Olymp an und schlachteten ihre Mitgötter ab. Athena überlebte lange genug, um von Herkules entdeckt zu werden, woraufhin sie Nyx die Schuld an dem Gemetzel gab.

Athena Parthenos
©Marvel

Einige Zeit nach Nyx‘ Niederlage wurden die Olympier wiedergeboren und Athena tauchte als Teil des wiedergeborenen Pantheons auf. Die Olympier wurden jedoch als grausame Kriegstreiber wiederbelebt, die Planeten verwüsteten und Tribute in Form von Blut und Schätzen forderten, wobei sie sich regelmäßig an Bord der schwimmenden Stadt New Olympus in die Realität hinein- und wieder herausbewegten.

Athenas Weisheit hatte einen gewissen Einfluss auf die Kräfte, die die Olympier in den Wahnsinn getrieben hatten, was Herkules dazu veranlasste, zu versuchen, sie zu retten, was allerdings zu seiner Gefangennahme führte. Als die Guardians of the Galaxy in den Neuen Olymp eindrangen, um den Amoklauf der Götter zu stoppen und dabei Herkules retteten, stellte Athena sie zur Rede und gab ihnen kryptische Hinweise, bevor sie sie gehen ließ. Die Guardians waren mit ihrer Mission erfolgreich, doch Star-Lord saß auf der anderen Seite der Realität an der Seite der Olympier fest.

Während ihres Zusammentreffens hatte sich Star-Lord mit den Olympiern verstrickt und ihre Macht in sich und seiner Elementarkanone eingeschlossen. Star-Lord lebte über hundert Jahre lang in der jenseitigen Welt von Morinus, bis er durch den Einsatz der Elementarkanone genug von der Macht der Olympier freisetzte, um ihre Rückkehr zu ermöglichen.

Star-Lord lockte die Olympier von Morinus weg und benutzte das Tor, um in seine Heimatdimension zurückzukehren. Die Olympier verfolgten ihn, um ihre volle Macht zurückzugewinnen und stellten sich ihm und den Guardians of the Galaxy auf Daedalus 5 entgegen.

Athena nahm an der letzten Schlacht nicht aktiv teil, sondern beobachtete nur, dass alle ihre Vorhersagen eintrafen. Als Zeus als einziger Olympier übrig blieb, hielt Athena ihn zurück, damit die Guardians ihn mit einer Kugel aus einem schwarzen Loch erschießen konnten, die beide Götter in eine Realität ohne Sonnen verbannte. Herkules glaubte, dass ihre Schwester eine fähige Kerkermeisterin für Zeus sein würde.

Kräfte und Fähigkeiten

Kräfte

Olympische Physiologie: Athena verfügt über die üblichen Kräfte der olympischen Götter:

Übermenschliche Kraft: Athena besitzt eine übermenschliche Kraft, die wesentlich größer ist als die einer durchschnittlichen olympischen Göttin und etwas größer als die eines durchschnittlichen olympischen Gottes. Während der durchschnittliche olympische Mann und die durchschnittliche olympische Frau 30 bzw. 25 Tonnen heben können, kann Athena etwa 35 Tonnen heben.

Übermenschliche Geschwindigkeit: Athena kann mit einer Geschwindigkeit laufen und sich bewegen, die selbst den besten menschlichen Athleten übertrifft.

Übermenschliche Ausdauer: Athenas hochentwickelte Muskulatur erzeugt bei körperlicher Betätigung wesentlich weniger Ermüdungstoxine als die Muskulatur eines Menschen. Sie kann sich etwa 24 Stunden lang körperlich anstrengen, bevor die Ermüdung sie zu beeinträchtigen beginnt.

Übermenschlich dichtes Gewebe: Das Gewebe ihres Körpers hat die dreifache Dichte des menschlichen Gewebes, was zu ihrem Gewicht und ihrer übermenschlichen Kraft beiträgt.

Übermenschliche Widerstandsfähigkeit: Athenas Körper ist viel härter und widerstandsfähiger gegen Verletzungen als der eines normalen Menschen. Athena kann hochkalibrige Kugeln, große Aufprallkräfte, extreme Temperatur- und Druckverhältnisse, Stürze aus großer Höhe und mächtige Energieexplosionen überstehen, ohne körperliche Schäden zu erleiden. Sie hat eine von Pythagoras Dupree verursachte gewaltige Explosion überlebt, die ausreichte, um eine ganze Stadt zu zerstören.

Übermenschliche Beweglichkeit: Athenas Beweglichkeit, Gleichgewicht und Körperkoordination sind auf ein Niveau gesteigert, das selbst die natürlichen physischen Grenzen der besten menschlichen Athleten übersteigt.

Übermenschliche Reflexe: Athenas Reflexe sind in ähnlicher Weise verbessert und übertreffen die des besten menschlichen Athleten.

Gestaltwandeln: Athena kann sich als jedes beliebige Tier oder jeden beliebigen Menschen auf der Erde verkleiden, um sterbliche Störungen zu unterwandern. Einmal verkleidete sie sich als sterblicher Regierungsagent Saxton, um Amadeus Cho auf seiner Suche nach der Wahrheit über den Tod seiner Eltern aufzuspüren.

Unsterblichkeit: Athena ist wie alle Olympier funktionell unsterblich, d. h. sie ist immun gegen die Auswirkungen des Alterns. Seit sie das Erwachsenenalter erreicht hat, ist sie nicht mehr gealtert und ist gegen alle bekannten irdischen Krankheiten und Infektionen immun. Allerdings sind die Olympier, wie andere Götterpantheone auch, nicht völlig unsterblich. Sie sind zwar immun gegen Krankheiten und Alterung, aber es ist möglich, dass sie durch ausreichende Gewalt getötet werden.

Regenerativer Heilungsfaktor: Trotz ihrer Widerstandsfähigkeit gegen Verletzungen kann Athena mit ausreichender Kraft oder Waffengewalt verletzt werden. Allerdings ist Athena in der Lage, Verletzungen schneller und umfassender zu heilen, als ein Mensch dazu in der Lage ist. Allerdings kann Athena fehlende Gliedmaßen oder Organe nicht ohne magische Hilfe nachwachsen lassen.

Magische Energiemanipulation: Als olympische Göttin verfügt Athena über beträchtliche magische Fähigkeiten, die denen von Ares zumindest gleichkommen. Sie kann mit großer Geschwindigkeit fliegen, ihre Größe oder Gestalt verändern, um als eine andere Person, ein anderes Tier oder einen anderen Gegenstand zu erscheinen, sich selbst und andere Wesen vor den Augen der Sterblichen unsichtbar machen (z. B. als sie heimlich am Trojanischen Krieg teilnahm), Trugbilder erschaffen, unbelebte Gegenstände beleben und die Form und Gestalt von Gegenständen oder Menschen kontrollieren (insbesondere veränderte sie die körperliche Erscheinung von Trey Rollins, dem jungen New Warrior alias Aegis).

Sie verfügt auch über die Gabe der Voraussicht, mit der sie die Geburt von Amadeus Cho vorhersagte. Athena kann auch mächtige und zerstörerische mystische Energieblitze schleudern, die Distanz zwischen den Dimensionen überwinden und Gegenstände materialisieren. Obwohl sie sich mit Herkules und Amadeus Cho zusammengetan hat, hat sie ihre göttlichen Fähigkeiten noch nicht so weitreichend eingesetzt (was wahrscheinlich daran liegt, dass ihre Magie auf der Erde geschwächt ist, wie bei den anderen Olympiern und Asgardianern).

Allerdings hat sie sie am häufigsten benutzt, um sich von ihrer normalen sterblichen Kleidung in eine vollständige Kampfrüstung zu verwandeln, ihren Streitkolben und ihr Schild zu beschwören, den Aufenthaltsort derjenigen, die mit ihren Gegenständen ausgestattet sind, wie z.B. Aegis, geistig zu lokalisieren, selbst wenn sie verstorben sind und Portale zu beschwören, um sich selbst, Herkules und Amadeus an andere Orte auf der Erde zu teleportieren.

Allsprache: Dank der Allsprache (auch Allzunge genannt) kann Athena in allen Sprachen, den Dialekten der Erde und verschiedenen außerirdischen Sprachen kommunizieren.

Göttliche Ermächtigung: Athena hat die Fähigkeit, andere Wesen zu ermächtigen. Sie ermächtigte den sterblichen Prinzen Argive, der Ares einen Schlag versetzte, der so stark war, dass er ihn fast getötet hätte.

Fähigkeiten

Supergeniale Intelligenz: Als olympische Göttin der Weisheit hat Athena im Laufe der Jahrhunderte viel Zeit damit verbracht, viele Wissensgebiete zu studieren und zu meistern, darunter alle Bereiche der nichttechnischen Wissenschaft. Sie gilt unter den anderen Göttern der Erde als Supergenie und besitzt ein kosmisches Bewusstsein, das sie fast allwissend macht, wenn sie es einsetzt.

Meisterstrategin: Athena ist auch die olympische Kriegsgöttin, was sie zu einer außergewöhnlichen Kämpferin mit und ohne Waffen macht. Sie ist eine äußerst kompetente Militärstrategin, die sogar ihrem Halbbruder Ares, dem Kriegsgott, überlegen ist. Allerdings teilt sie nicht Ares‘ Lust auf Kampf und Blutvergießen.

Meisterin der Waffen: Sie beherrscht die Waffen der griechischen und römischen Antike, darunter Schwert, Speer und Schild.

Großes magisches Wissen: Athena verfügt auch über ein großes Wissen auf dem Gebiet der Magie. Sie ist wahrscheinlich der asgardischen Zauberin ebenbürtig und ihre Macht in der Mystik ist mindestens so groß wie die ihres Bruders Ares.

Ausrüstung

Aegis (Brustharnisch)

Hellseher-Pool: Athena besitzt einen Hellseher-Pool, der es ihr ermöglicht, in andere Dimensionen zu sehen, sogar in die Dimensionen fremder Skrull-Gottheiten, die praktisch unerreichbar sind, ohne entdeckt zu werden. Da selbst Mitglieder des Rates der Gottheiten nicht in der Lage sind, sich zu anderen Punkten innerhalb derselben Dimension zu teleportieren, kann Athena dies auch nicht, selbst wenn ihre Magie nicht nachgelassen hätte und hat stattdessen einen Führerschein für ihr grünes Auto erworben.

Pallas: Athena besitzt eine braune Eule, die sie Pallas nennt, eine Eule mit grundlegenden Instinkten und Bedürfnissen (z. B. Beutefang) und einer offensichtlichen Unfähigkeit, Sprache zu imitieren, die jedoch für ein Tier sehr intelligent erscheint.

Waffen

Schwert, Speer, Schild

Trivia

Athena glaubt, dass Intelligenz im Wesentlichen „Mustererkennung“ ist.