StartMarvel Comics WikiEnneade - Marvel Comics Wiki (Erde-616)

Enneade – Marvel Comics Wiki (Erde-616)

Die Enneade sind die Götter Ägyptens, die aus dem himmlischen Heliopolis stammen, einer kleinen Taschendimension neben der Erde. Ein interdimensionaler Nexus zwischen Heliopolis und der Erde befindet sich in Ägypten. Die Enneade wurden von den Menschen in Ägypten bereits 10.000 v. Chr. verehrt.

Mitglieder der Enneade
Bild: ©Marvel
Name: Enneade
Aliases:
Ägyptische Götter
Heliopolitaner
Alte Götter
Helipolitanische Pantheons
Ennead
Zugehörigkeit: Götter Ägyptens
Herkunft: Celestial Heliopolis
Universum: Earth-616
Erster Comics Auftritt:
Marvel Tales #96 (März, 1950)

Geschichte der Enneade

Die Ursprünge der Enneade sind von Mythen umwoben, sodass es schwierig ist, den Wahrheitsgehalt all der Geschichten, die über sie geschrieben wurden, zu ermitteln.

Am Anfang des Universums gab es nichts als den ursprünglichen Abgrund des Nichts. Dieser war bekannt als Nun, die Essenz des Chaos oder der Ur-Ozean des Nichts. Nun und die Göttin Neith (eigentlich die ursprüngliche Erdmutter Gaea) zeugten Atum, den ersten körperlich manifestierten Gott der Heliopolitaner, sowie auch Thoth. Atum nahm später die Identität von Ammon Ra an.

Herrschaft des Ra

Nach dem Untergang der Ogdoad, der ersten von Ra geschaffenen Generation ägyptischer Götter, zeugte er die nächste Göttergeneration, die Enneade. Die ersten der Enneade waren Shu und Tefnut. Shu, der zum Gott der Luft wurde, nahm den Platz von Ra ein, als dieser die Enneade verließ, um in der Sonne der Erde zu leben.

Amon Ra
©Marvel

Seine Zwillingsschwester Tefnut regierte an seiner Seite als Göttin des Regens. Shu und Tefnut zeugten die vierte Generation von Göttern, Geb und Nut. Geb war ein Gott der Erde und hatte eine natürliche Vorliebe für Berge und andere Teile der Erdkruste. Nut war eine Göttin des Himmels, insbesondere des Sternenhimmels. Geb und Nut traten die Nachfolge ihrer Eltern an, als auch diese zu gebrechlich wurden, um zu regieren.

Hyborisches Zeitalter

Stygia

Um 10.000 v. Chr., am Ende des Hyborischen Zeitalters, reisten Wesen, die als die Enneade bekannt waren, aus dem interdimensionalen Reich des himmlischen Heliopolis über einen Nexus auf die Erde. Sie begannen, mit den Menschen in der Region Stygia in Kontakt zu treten, die sie zu verehren begannen.

Herrschaft des Osiris

Zu den Geschwistern von Osiris gehörten Isis, die er zur Frau nahm, Seth und Nepthys, oder auch Nephthys genannt. Osiris wurde zum Oberhaupt des Pantheons, als Geb abtrat und ihm wird die Ausbreitung der Zivilisation in Ägypten und darüber hinaus zugeschrieben hatte. Osiris war der letzte Herrscher Ägyptens, bevor historische Zeiten und die menschlichen Pharaonen an die Macht kamen.

Osiris wurde zum wohlwollenden Gott der Toten und bereitete das Leben nach dem Tod für seine treuen Anbeter vor. Man glaubte, dass Osiris‘ Frau Isis die Menschheit in den Künsten der Medizin und den Prinzipien der Domestizierung unterrichtete. Sie war auch eine mächtige Zauberin, die Osiris wieder zum Leben erwecken konnte, nachdem er von seinem eifersüchtigen jüngeren Bruder Seth ermordet und zerstückelt worden war. Seth war der Gott des Bösen und der Zerstörung, der selbst über Heliopolis herrschen wollte und zu diesem Zweck Osiris ermordete.

Seine Frau Nepthys, Tochter von Geb und Schwester von Isis, war ebenfalls eine Totengöttin, aber nicht so böse wie ihr Mann. Nepthys hatte keine Nachkommen mit Seth, gebar aber Osiris einen Sohn, Anubis. Anubis erfand die Bestattungsriten sowie die Mumifizierung und obwohl es Isis‘ Magie war, die Osiris von den Toten auferstehen ließ, wäre ihre Magie nutzlos gewesen, wenn Anubis den Körper von Osiris nicht speziell vorbereitet hätte.

Osiris und Isis hatten einen Sohn, Horus, den Gott der Sonne. Horus war auch maßgeblich daran beteiligt, seinen Vater nach Seths Verrat von den Toten auferstehen zu lassen. Nach der Auferstehung sandte Osiris seinen Sohn Horus aus, um Seth zu finden und ihn für seinen Verrat büßen zu lassen. Schließlich traf Horus auf Seth und ihr katastrophaler Kampf dauerte Jahrhunderte.

Seth gewann schließlich die Oberhand über seinen Neffen und nutzte seine Macht, um Horus, Isis und Osiris in einer Pyramide auf der Erde zu versiegeln.

Die Herrschaft von Thoth

Thoth
©Marvel

Während Osiris, Isis und Horus gefangen gehalten wurden, übernahm der Mondgott Thoth, der als Osiris‘ Großwesir gedient hatte, die Führung des heliopolitischen Pantheons. Man glaubte, dass Thoth ein späterer Sohn von Nun, dem Urchaos war, was ihn zu einem Bruder von Atum machen würde. Dennoch tauchte er viel später als Atum auf und scheint ein Zeitgenosse von Osiris zu sein.

Nachdem sich jede Generation der heliopolitischen Götter von der irdischen Herrschaft zurückgezogen hatte, reisten sie in die Dimension des himmlischen Heliopolis, um dort die Ewigkeit zu verbringen. Beginnend mit der Herrschaft von Thoth zogen jedoch alle Götter in das andere dimensionale Reich, um nicht mehr auf der Erde zu verkehren.

Als Osiris zurückkehrte, gab Thoth den Thron an seinen Mentor ab. Die Götter von Heliopolis sind seitdem in ihrem extradimensionalen Reich geblieben und haben nur wenig Kontakt zur Erde. Wie die meisten Götterrassen werden sie von den meisten Menschen für bloße Hirngespinste gehalten.

Als die Pharaonen die Herrschaft über Ägypten übernahmen, zogen viele Götter in das himmlische Heliopolis, während Bast ein an Heliopolis grenzendes Reich und Ala (Heimat der afrikanischen Götter, der Orishas) die Geisterwelt übernahm.

Die dritte Heerschar

Im Jahr 1000 n. Chr. fand die dritte Heerschar der Celestials statt, bei der die Außerirdischen mitteilten, dass sie 1.000 Jahre später zurückkehren würden, um über das Recht der Erde auf weitere Existenz zu entscheiden. Ra nahm an der Sitzung des Rates der Gottheiten teil, um diese Bedrohung zu besprechen. Während sich die Pantheons auf einen Krieg vorbereiteten, plante Neith (Gaea) mit vielen Göttinnen eine friedliche Lösung des Problems.

Modernes Zeitalter

Einige Heliopolitaner werden in Wakanda immer noch als Orisha von Wakanda verehrt, insbesondere Bast (der Panthergott) als Schutzgottheit der Nation. Zwei weitere Gottheiten sind Teil der Orishas von Wakanda, Thoth, der Gott des Lichts und der Vernunft und Ptah. Sekhmet (die Löwengöttin) und Sobek (der Krokodilgott) sind ebenfalls Schutzpatrone von weniger einflussreichen ostafrikanischen Kulten.

Kräfte

Die Heliopolitaner verfügen alle über ein gewisses Potenzial zur Ausübung von magischen Kräften, vor allem, aber nicht ausschließlich, zur Veränderung ihrer Erscheinung, zur Umwandlung von Materie und zur Nutzung kosmischer, elementarer und paranormaler Energien.

Fähigkeiten

Dank der Fähigkeit über die Allsprache können sie mit jedem kommunizieren und von anderen Rassen verstanden werden.

Kulturelle Merkmale

Die Heliopolitaner wurden von den Menschen in Ägypten und den nordafrikanischen Regionen Nubien, Nordsudan und Äthiopien als Götter verehrt. Sie sind die Nachfolger einer früheren Generation ägyptischer Götter, die als Ogdoad oder Hermopolitaner bekannt sind.

Trivia

In der ägyptischen Mythologie waren die ägyptischen Götter entweder als Ogdoad (in Bezug auf ihre Ahnengötter) oder Enneade (in Bezug auf den Hauptrat) bekannt.