StartMarvel Comics WikiHera - Marvel Comics Wiki (Erde-616)

Hera – Marvel Comics Wiki (Erde-616)

Hera ist ein Mitglied der Olympier, einer Gruppe humanoider Wesen, die aus der Taschendimension Olympus stammen. Sie wurde von den Menschen im antiken Griechenland und im Römischen Reich verehrt. Verheiratet mit Zeus ist sie Königin des Olymps, Göttin der Ehe, der Geburt, der Frauen und der Treue.

Hera Argeia umhüllt von Blitzen
Bild: ©Marvel
Name: Hera Argeia
Aliases:
Hera
Hera Panhellenios,
Juno (römischer Name)
Augustine Jones
Spezies: Olympier
Herkunft: Olymp
Familienstand: Verheiratet
Geschlecht: Weiblich
Größe: 1,78m
Gewicht: 197kg
Universum: Erde-616
Schöpfer:
Jim Mooney, Stan Lee, Jack Kirby
Erster Comics Auftritt:
Marvel Mystery Comics #91 (April, 1949)

Geschichte von Hera Argeia

Herkunft

Hera ist die jüngste Tochter von Kronus und Rhea, die als Titanen bekannt sind und einst den Olymp beherrschten. Die Titanen waren die Nachkommen des Himmelsgottes Ouranos und der urzeitlichen Erdgöttin Gaea. Cronus stürzte die Herrschaft seines Vaters, indem er ihn tödlich verwundete. Der sterbende Ouranos prophezeite, dass Cronus ebenfalls von einem seiner eigenen Kinder gestürzt werden würde.

Daraufhin ließ Kronos bei der Geburt jedes seiner Kinder den Säugling im Tartarus einsperren, dem düstersten Teil der extridimensionalen Unterwelt, der als Hades bekannt ist. Die Nachkommen, die er dorthin schickte, waren Hades, Poseidon, Demeter, Hestia und Hera. Entsetzt über die Misshandlung ihrer Kinder verheimlichte Kronos‘ Frau Rhea ihre sechste Schwangerschaft vor ihm, brachte heimlich Zeus zur Welt und versteckte ihn auf Kreta.

Titanomachie

Zeus wuchs zum Erwachsenen heran und machte sich daran, Rache an Kronos zu nehmen. Zeus stieg in den Tartarus hinab und befreite seine Geschwister. Hera und die anderen führten einen zehnjährigen Krieg mit den Titanen, der mit dem Sieg des Zeus endete. Sie sperrten die meisten männlichen Titanen in den Tartaros ein.

Zeitalter der Olympier

Hera heiratete Zeus und bildete zusammen mit Poseidon, Demeter und Hestia sowie Zeus‘ Kindern Apollo, Ares, Artemis, Athena, Hephaistos, Hermes und Venus den Hohen Rat der olympischen Götter, das Pantheon. Hestia trat später zugunsten von Zeus‘ Sohn Dionysos von ihrem Sitz im Rat zurück. Zeus‘ Bruder Hades war kein Mitglied des Pantheons, da er es vorzog, praktisch seine gesamte Zeit im Hades zu verbringen, den er beherrschte.

Die dritte Heerschar

Im Jahr 1000 n. Chr. fand das Dritte Heer der Celestials statt, bei dem die Außerirdischen mitteilten, dass sie 1.000 Jahre später zurückkehren würden, um über die Existenz der Erde zu entscheiden. Während sich die Pantheons auf einen Krieg vorbereiteten, plante Gaea mit vielen Göttinnen, darunter auch Hera, eine friedliche Lösung des Problems.

20. Jahrhundert

Im Jahr 1919 entdeckten Frigga, die Frau von Odin, Mark Cadmon auf den Straßen von Chicago, Illinois und erkannten sein wahres, ungenutztes Potenzial. Sie steckten ihn in eine Gruppe anderer junger Erwachsener, die als die Young Gods bekannt wurden.

In den späten 1940er Jahren war Hera – die ihren römischen Namen Juno annahm – mit den anderen Olympiern auf den Planeten Venus umgezogen und stand kurzzeitig unter der Herrschaft von Aphrodite, die ebenfalls ihren römischen Namen annahm. Als Venus einer Büroangestellten namens Lucy zu Hilfe kam, deren Freund Frank Foster von Juno besessen war, beschloss Venus, ihn ihr von Angesicht zu Angesicht begegnen zu lassen.

Die leicht eifersüchtige Juno erwies sich als zu viel für Frank, nachdem die Göttin in einen Streit mit einer Kellnerin geraten war. Später kreuzte Juno ihren Weg mit Venus‘ Liebhaber Whitney Hammond. Da ihre Romanze in Gefahr war, schickte Venus Juno zurück in den Olymp.

Moderne Ära

Die vierte Herschaar

Hera Argeia
©Marvel

Als die Vierte Heerschar der Celestials eintrat, stellte Gaea den Celestials die Young Gods als das vor, was die menschliche Rasse erreichen könnte, wenn man sie existieren ließe. Die Celestials akzeptierten die Jungen Götter als Musterbeispiele der Menschheit und verließen die Erde mit den Jungen Göttern.

Herrscher über die Olympier

Nach Zeus‘ Tod durch Mikaboshi erbte Hera seinen Donnerkeil und seine Position als Herrscherin der Olympier und versprach ihrem Volk eine neue Ära. Allerdings missbrauchte Hera sowohl ihre Macht als auch ihre Untergebenen, tötete indirekt die Eltern von Amadeus Cho, schloss ein unbehagliches Bündnis mit Norman Osborn, zwang Poseidon mit Plutos Hilfe zur Unterwerfung, vertrieb Apollo und Artemis, nur weil sie nicht ihre Kinder waren und weitete ihren Hass auf ihre eigenen Kinder wie Ares, Hephaistos und Hebe aus, wenn sie auch nur den kleinsten Ungehorsam zeigten.

Schließlich ging ihr Ehrgeiz so weit, dass sie versuchte, das gesamte Universum mit dem Kontinuum neu zu erschaffen, doch als sie als Kind wieder auferstand, überzeugte Zeus sie, diesen Wahnsinn aufzugeben. Unglücklicherweise verriet Typhon sie, der vorübergehend von Heras mystischen Kräften kontrolliert wurde und tötete sowohl sie als auch Zeus, während er von der Aegis-Brustplatte geschützt wurde. Ihre Seelen wurden daraufhin von Thanatos in die Unterwelt gebracht.

Chaos-Krieg

Ihre Seelen würden nicht ewig ruhen. Mikaboshi, der sich nun Chaoskönig nannte, eroberte die relativen Geisterreiche der Götter der Erde und versklavte alle Seelen, einschließlich Zeus und Hera im Hades. Herkules erweckte beide mit seiner eigenen Kraft wieder zum Leben.

Zeus vs. Hulk

Als Hulk versuchte, Zeus zu zwingen, A-Bomb und Red She-Hulk zu heilen, erkannte Hera seine wahren edlen Gründe und informierte alle Anwesenden darüber. Sie hatte Mitleid mit dem Hulk, doch Zeus weigerte sich immer noch, ihm zu helfen, da ein solcher Altruismus die „falsche Religion“ sei. Zeus schlug den grünen Goliath schnell in die Knie. Hera wurde Zeuge, wie Herkules den Hulk von seinen Qualen befreite und als sie Zeus fragte, warum er Herkules so etwas erlaube, antwortete Zeus, dass der Hulk seine eigene Strafe schon vor langer Zeit auf sich gezogen habe.

Die Dark Olympians

Hera Argeia mit Schlangen
©Marvel

Nach dem Massaker an den Olympiern durch die Hand der rachsüchtigen Göttin Nyx tauchte Apollo als Teil des wiedergeborenen Pantheons wieder auf. Die Olympier wurden jedoch als grausame Kriegstreiber wiederbelebt, die Planeten verwüsteten und Tribut in Form von Blut und Schätzen forderten, wobei sie an Bord der schwimmenden Stadt New Olympus regelmäßig in die Realität ein- und aus ihr austraten. Die Guardians of the Galaxy gerieten mit den Olympiern aneinander, als sie sie auf New Olympus abfingen, um das Wüten der Götter zu stoppen. Es gelang ihnen, doch Star-Lord saß mit den Olympiern auf der anderen Seite der Realität fest.

Während ihres Zusammentreffens hatte sich Star-Lord mit den Olympiern verstrickt und ihre Macht in sich und seiner Elementarkanone eingeschlossen. Star-Lord lebte über hundert Jahre lang ungealtert in der andersdimensionalen Welt von Morinus, bis er durch den Einsatz der Elementarkanone genug von der Macht der Olympier freisetzte, um ihre Rückkehr zu ermöglichen. Star-Lord lockte die Olympier von Morinus weg und benutzte ein Tor, um in seine Heimatdimension zurückzukehren. Die Olympier verfolgten ihn, um ihre volle Macht zurückzugewinnen und stellten sich ihm und den Guardians of the Galaxy auf Daedalus 5 entgegen. Während ihres letzten Kampfes wurde Hera von Groot zerquetscht und getötet.

Kräfte und Fähigkeiten

Kräfte

Olympische Physiologie: Hera besitzt die üblichen übermenschlichen körperlichen Eigenschaften einer olympischen Göttin. Einige dieser Kräfte sind jedoch stärker ausgeprägt als die der Mehrheit ihrer Rasse.

Übermenschliche Kraft: Hera besitzt die durchschnittliche Kraft einer olympischen Göttin, die es ihr ermöglicht, etwa 25 Tonnen zu heben.

Übermenschliche Geschwindigkeit: Hera ist in der Lage, mit Geschwindigkeiten zu laufen und sich zu bewegen, die selbst die natürlichen physischen Grenzen des besten menschlichen Athleten übersteigen.

Übermenschliche Ausdauer: Heras übermenschliche Muskulatur erzeugt bei körperlicher Aktivität so gut wie keine Ermüdungstoxine, was ihr bei allen körperlichen Aktivitäten eine nahezu unbegrenzte übermenschliche Ausdauer verleiht.

Übermenschlich dichtes Gewebe: Heras Körpergewebe ist etwa dreimal so dicht wie das eines Menschen, was ein wenig zu ihrer übermenschlichen Stärke und ihrem Gewicht beiträgt.

Übermenschliche Widerstandsfähigkeit: Heras Körper ist wesentlich härter und widerstandsfähiger gegen Verletzungen als der Körper eines Menschen oder der meisten anderen Olympioniken. Hera kann hoch kalibrige Kugeln, Stürze aus großer Höhe, Temperatur- und Druck extreme sowie mächtige Energiestöße überstehen, ohne körperliche Schäden zu erleiden. Unter den Olympiern wird ihre Widerstandsfähigkeit nur von Zeus, Herkules, Neptun, Pluto, Ares und Athena übertroffen.

Regenerativer Heilungsfaktor: Trotz ihrer hohen Widerstandsfähigkeit gegen Verletzungen kann Hera, wie alle Olympier, verletzt werden. Ihr Stoffwechsel ermöglicht es ihr jedoch, sich mit übermenschlicher Geschwindigkeit und Effizienz zu erholen. Die meisten Verletzungen heilen innerhalb weniger Stunden. Allerdings kann sie fehlende Gliedmaßen oder Organe nicht ohne magische Hilfe von außen regenerieren.

Unsterblichkeit: Wie alle Olympier ist Hera funktionell unsterblich in dem Sinne, dass sie gegen die Auswirkungen des Alterns immun ist und seit Erreichen des Erwachsenenalters nicht gealtert ist. Hera ist auch immun gegen alle bekannten irdischen Krankheiten und Infektionen.

Energiemanipulation: Offenbar besitzt Hera die Fähigkeit, große Mengen an Energie zu manipulieren. Unter den Olympiern werden ihre außergewöhnlichen Energiekräfte nur noch von denen von Zeus, Pluto und Neptun übertroffen. Hera kann mächtige Kraftblitze aus ihren Händen abfeuern, starke, fast undurchdringliche Kraftfelder erzeugen und interdimensionale Öffnungen schaffen. Sie nutzt diese Fähigkeiten in der Regel für einfache Kunststücke, die den Olympiern gemeinsam sind, wie die Veränderung ihrer Gestalt oder die Teleportation über große Entfernungen oder Dimensionen. Vermutlich kann sie auch Energie für zerstörerische Zwecke kanalisieren. Als sie den Donnerkeil von Zeus erbte, wurden ihre Kräfte stark verstärkt, bis hin zu einem möglicherweise galaktischen Ausmaß. Nach ihrem Tod und ihrer Wiederauferstehung kehrte sie auf ihr normales Machtniveau zurück.

Telepathie: Hera ist in der Lage, Gedanken zu lesen, indem sie die Gedanken anderer physisch beobachtet. Dies zeigte sich, als sie die Gedanken des Hulk las und erkannte, dass seine wahren Absichten darin bestanden, seine Familie durch den Einsatz von Magie zu heilen.

Allsprache: Dank der Allsprache (auch Allzunge genannt) kann Hera in allen Sprachen, den Dialekten der Erde und verschiedenen außerirdischen Sprachen kommunizieren.

Fähigkeiten

Hera ist eine gute Kämpferin im Nahkampf. Obwohl sie wenig Erfahrung und keine formale Ausbildung hat, ist sie aufgrund ihrer natürlichen olympischen körperlichen Fähigkeiten eine beeindruckende Kämpferin. Außerdem ist sie eine gerissene Strategin und Manipulatorin.