StartMarvel Comics WikiIkaris - Marvel Comics Wiki Charakter (Erde-616)

Ikaris – Marvel Comics Wiki Charakter (Erde-616)

Ikaris war ein Mitglied der dritten Generation der Eternals, einem evolutionären Ableger der Menschheit, der über eine außergewöhnlich lange Lebensspanne und übermenschliche Kräfte verfügt. Er ist unter den Eternals nach Zuras der zweitstärkste Eternal auf der Erde.

Ikaris
Bild: ©Marvel
Name: Ikaris
Alias:
Ike Harris
„Iceberg“ Ike
Sovereign,
Prime Eternal
Spezies: Eternal
Zugehörigkeit: Eternals
Herkunft: Olympier
Familienstand: Ledig
Tätigkeit:
Prime Eternal
Krieger
Archäologenführer (früher)
Professioneller Wrestler
Geschlecht: Männlich
Größe: 1,90m
Gewicht: 104kg
Augen: Blau
Haare: Blond
Universum: Earth-616
Schöpfer: Jack Kirby
Erster Comics Auftritt:
Eternals #1

Geschichte von Ikaris

Frühes Leben

Er wurde vor über 20.000 Jahren als Sohn zweier Mitglieder der Polar Eternals geboren, einer Gruppe von Eternals, die in der Stadt Polaria im heutigen Sibirien lebten. Zur Zeit der großen Katastrophe, die Atlantis versenkte und die Erde vor etwa zwanzigtausend Jahren verwüstete, führte Ikaris eine Arche, die menschliche Überlebende und Tiere in Sicherheit brachte. Die Arche war von seinem Gefährten, dem Eternal Utnapischtim erschaffen worden.

Ursprünglich war Ikaris nicht unter dem Namen bekannt, den er heute trägt. Sein Onkel Valkin und der Eternal Phastos errichteten die Pyramide der Winde und die Lagerhäuser darunter in der arktischen Eiskappe. Dort waren Gegenstände von ungeheurer Macht untergebracht, darunter eine Waffe, mit der die fremden, nahezu allmächtigen Celestials einst einen der eigenen Rasse vernichteten. Das Symbol der Pyramide scheint irgendwie auf Ikaris‘ Stirn eingeprägt worden zu sein. Obwohl das Symbol normalerweise nicht sichtbar ist, erschien es einmal, als Ikaris enormen neuralen Schmerzen ausgesetzt war.

Auf seinem Kostüm trug Ikaris bestimmte Symbole, die ein einzigartiges molekulares Muster hatten. Die Nachbildung dieses Musters war das Mittel, mit dem der Tresor mit den gefährlichsten Geheimnissen der Pyramide geöffnet werden konnte. Ikaris wurde nicht nur anvertraut, dieses Muster zu tragen, sondern die Symbole wurden so entworfen, dass sie leuchten und sich in Pyramidenformen verwandeln würden, wenn Eindringlinge erfolgreich in die Pyramide eindringen würden.

Antikes Griechenland

Ikaris war ein Krieger, der gegen die monströsen Deviants bei ihren verschiedenen Versuchen, die Menschheit zu unterdrücken, kämpfte. In den Tagen der griechischen Mythologie wurde Ikaris beauftragt, die Deviants (einschließlich eines Deviants in Form eines Minotaurus) in den labyrinthischen Tunneln zu bekämpfen, die sie unter dem Ägäischen Meer gegraben hatten. Während dieser Zeit lernte er eine sterbliche Frau kennen und heiratete sie und sie bekamen einen Sohn, den sie Ikaris nannten. Der jüngere Ikaris erfreute sich daran, vom älteren Ikaris im Flug in die Höhe getragen zu werden.

Mit Hilfe von Phastos und dem Eternal Makkari konstruierte der ältere Ikaris ein künstliches Fluggerät, damit der junge Ikaris fliegen konnte. Doch bevor der ältere Ikaris seinem jungen Sohn den richtigen Umgang mit dem Gerät beibringen konnte, musste er zu einer langen Mission aufbrechen, um in fernen Gebieten der Erde gegen Deviants zu kämpfen. Er war jahrelang weg und seine Frau verfiel in Verzweiflung. Der jüngere Ikaris, der überzeugt war, dass sein Vater von Feinden eingeschlossen worden sein musste, setzte das Fluggerät auf, um sich auf die Suche nach ihm zu machen. Aber der jüngere Ikaris stieg zu hoch in die Atmosphäre auf und wurde aus Sauerstoffmangel ohnmächtig. Er trieb tagelang in der oberen Atmosphäre, bis die ultravioletten Strahlen der Sonne die Steuerung des Geräts ausbrannten und er ins Meer stürzte. Der ältere Ikaris kehrte schließlich zurück, fand die Leiche seines Sohnes und begrub sie. Dann nahm er den Namen seines Sohnes an, um ihm zu gedenken.

Ikaris und Phastos beobachteten Herkules bei der Verteidigung der Stadt Lerna gegen die Hydra. Sie wurden besorgt, dass ein olympischer Gott unter den Sterblichen war. Sie beschlossen, die Situation weiter zu beobachten und bei Bedarf einzugreifen.

Dritter Wirt

Ikaris‘ eigener Vater, Virako, starb vor etwa eintausend Jahren im Kampf gegen einen mutierten Erdwurm, während eine Gruppe von Eternals sich auf das Kommen der Dritten Heerschar der Celestials vorbereitete. Valkin adoptierte daraufhin Ikaris als seinen eigenen Sohn. In den folgenden tausend Jahren trainierte Ikaris seine Sinne, um das Leuchtfeuer zu finden, das die Celestials in der Götterkammer der Inkas in Peru zurückgelassen hatten, um die Vierte Heerschar der Celestials dorthin zu führen.

15. Jahrhundert

Im späten 15. Jahrhundert schuf der berühmte Künstler und Erfinder Leonardo da Vinci eine Skulptur von Ikaris.

Neuzeit

Ikaris und die Eternals nutzen ihre vereinten Kräfte, um Black Bolt zu ermöglichen, die Stadt Attilan in einem verborgenen Graben im Himalaya zu verstecken.

Ikaris und Pixie treffen sich mit Velmax in einem Diner, um die Rückkehr der Skrulls auf die Erde zu besprechen.

Der vierte Wirt

Als die Zeit für die Rückkehr der Celestials nahte, ging Ikaris, der sich als Führer namens „Ike Harris“ ausgab, mit dem menschlichen Archäologen Dr. Daniel Damian und seiner Tochter Margo Damian in die Kammer. (Ikaris gab sich als Mensch aus, um die Deviants nicht zu alarmieren.) Ikaris offenbarte den Damians seine wahre Identität, wehrte eine Angriffstruppe der Deviants ab, die das Leuchtfeuer zerstören wollte und erweckte Ajak wieder zum Leben. Er versuchte, New York City gegen den Angriff der Deviants zu verteidigen, wurde aber gefangen genommen und in einer Röhre auf dem Grund des Ozeans eingesperrt. Er wurde freigelassen, nachdem Thena einen Waffenstillstand mit Kro und seinen Streitkräften erreicht hatte und gehörte zu der Gruppe, die Professor Samuel Holden die Existenz der Rassen offenbarte.

Intelligencia

Intelligencia nutzte die Tarntechnologie, um sich an Ikaris und den Eternals vorbeizuschleichen, um deren riesiges Archiv mit antiken Texten zu finden, in der Hoffnung, Daten aus der Bibliothek von Alexandria zu finden.

Wettstreit der Champions

Der Großmeister entführte Ikaris und alle bekannten Helden von der Erde. Sie wurden zum Kampf in eine speziell angefertigte Arena geschickt.

Rettung durch Iron Man

Ikaris und die Eternals wurden in Olympia von Kro gefangen genommen und in Scheintod gehalten, bis sie von Iron Man gerettet wurden, der in die Stadt gebracht worden war, nachdem Thena seine Rüstung mental umprogrammiert hatte, um dies zu tun.

Wächter der Menschlichkeit

Ikaris und Margo Damian hatten sich inzwischen ineinander verliebt. Als die Eternals beschlossen, die Erde nach der Abreise des Vierten Wirts der Celestials zu verlassen, verfügte das kollektive Bewusstsein der Eternals in Form des Uni-Minds, dass bestimmte Eternals, die sich besonders für irdische Angelegenheiten interessierten, darunter Ikaris, zurückbleiben sollten. Ikaris blieb auf der Erde als Wächter der Menschheit gegen die Bedrohung durch die Deviants. Er und seine Verbündeten versuchten, Warlord Kro davon abzuhalten, die Pyramide der Winde zu überfallen. Er führte auch den Versuch verschiedener Eternals an, die Pläne des Priesterfürsten der Deviants, Ghaur, zu vereiteln, der seiner Rasse große Macht verschaffen wollte. Ikaris wurde der oberste Eternal, nachdem er Thena erfolgreich herausgefordert hatte. Es gelang ihnen nicht, Ghaur davon abzuhalten, sich die Essenz des Träumenden Celestials anzueignen und damit selbst die Macht eines Celestials zu erlangen. Ikaris und die Eternals schlossen sich mit den Avengers West Coast zusammen, um Ghaur davon abzuhalten, den wahren Träumenden Celestial zu befreien.

Der High Evolutionary

Ikaris wurde zusammen mit den Eternals vom High Evolutionary angegriffen, als er kam, um die DNA der mächtigen Ableger der Menschheit zu studieren.

Mahd Wy’ry

Als Sersi an der Mahd Wy’ry-Krankheit erkrankte, einer unheilbaren, degenerierenden „Krankheit“ der Eternals, versuchten sie, sie zurück nach Olympia zu bringen, um den „Ritus der Reinigung“ durchzuführen, aber sie weigerte sich, da dies ein Prozess war, bei dem der Befallene getötet wird. Stattdessen bat sie ihn, den „Gann Josin“ zwischen ihr und ihrem Geliebten, dem Black Knight, durchzuführen. Ikaris war nicht sehr erfreut, stimmte aber zu und die beiden wurden im Ehebund seelenverwandt.

Kampf gegen Thanos

Ikaris und die Eternals schlossen sich dem Kampf gegen Thanos an, als dieser versuchte, mit dem Universum eins zu werden.

Gedächtnis-Löschung

Ikaris und seine Mit-Eternals wurden Opfer einer Gedächtnislöschung, die von Sprite verursacht wurde. Sie ließ sie alle ihre wahren Identitäten vergessen. Im Glauben, „Ike Harris“ zu sein, wurde er von Deviants gefangen genommen – Morjak und Gelt, die seinen Körper verdampften, aber er überlebte und erschien unter Olympia. Dadurch erlangte er sein Gedächtnis und seine Kräfte wieder und begann seine Mission, alle Eternals zurückzuholen. Er schloss sich mit Makkari zusammen, in der Hoffnung, die verlorenen Neunzig wieder zu erwecken.

Kampf gegen den Roten Hulk

Ikaris beobachtete den Roten Hulk dabei, wie er auf der Insel Kavai eine Hydra-ähnliche Meereskreatur ausschaltete. Sersi berichtete Ikaris von dem Kampf, der diese Information an Olympia weitergab. Sie begannen zu debattieren, wie sie mit der Menschheit umgehen sollten. Sie fragten sich, ob sie sie in Ruhe lassen, sie verteidigen oder über sie herrschen sollten. Während einige meinen, sie sollten den Uni-Mind bilden, weist Thena darauf hin, dass dies nur dazu führt, dass die Eternals zu den Sternen aufbrechen.

Das Gespräch wurde durch Sersis Schrei unterbrochen und Ikaris reiste auf die Insel, um zu helfen. Es zeigte sich, dass Red Hulk Sersi angreifen wollte, aber sie erklärte, dass sie nur da war, um den Eternals zu beweisen, dass die Menschheit heldenhaft sein kann. Er wehrte sich, aber es war zu spät und Ikaris griff an und stürzte in den nahe gelegenen Vulkan. Machine Man versuchte zu helfen, aber er war kein Gegner für die Eternals. Red Hulk erholte sich und warf einen massiven Felsen auf Ikaris. Während des Kampfes musste der Red Hulk anhalten, um den Magmastrom aus dem Vulkan umzuleiten, um die Menschen auf der Insel zu retten. Sersi überzeugte ihn, dass alles nur ein großes Missverständnis war. Sie reisten zurück nach Olympia – Zuras war unbeeindruckt von den menschlichen Champions und die Zeit würde noch zeigen, wie sie mit den Menschen umgehen würden.

Tanalth

Ikaris wurde von Tanalth entführt und als Waffe gegen die Invaders eingesetzt, die nach Hala kamen, um Namor zu retten und die Kree davon abzuhalten, den Götterflüsterer einzusetzen.

Dark Celestials

Als die zahllosen Körper der Celestials auf die Erde herabregneten, um die Ankunft der Dark Celestials anzukündigen, erfuhren die Eternals eine dunkle Wahrheit, die sie in den Wahnsinn trieb – Der wahre Zweck ihrer Art darin bestand, die Menschheit zu kultivieren, da die erste Heerschar der Celestials die Menschheit gedeihen ließ, weil sie in ihrer genetischen Beschaffenheit das Potenzial sahen, als Antikörper gegen die Horde zu wirken. In ihrem Wahnsinn wandten sich die Eternals gegen sich selbst oder begingen Selbstmord, darunter auch Ikaris. Bevor er starb, wurde er von Iron Man und Doctor Strange gefunden, die nach Olympia gereist waren, um den Final Host zu untersuchen. Ikaris erzählte den beiden, wie er und andere Eternals ihren Verstand verloren haben, weil ihre wahre Bestimmung verborgen war. In der Hoffnung, den Helden zu helfen, die Horde zu stoppen, übergab Ikaris Iron Man mental den Schlüssel, um einen Uni-Mind zu beschwören.

Wiedergeburt aller Eternals

Nach dem Massenselbstmord-Ereignis, bei dem alle Eternals starben, nachdem sie die Wahrheit über ihr Wesen erfahren hatten, wurden sie aufgrund ihrer Natur (sowohl was die Spezies als auch was die Langlebigkeit betrifft) alle auf einmal wiedergeboren. Da Ikaris der letzte Eternal war, der während der Zügelung der Dark Celestials starb, wurde er auch als letzter wiederbelebt. Von Zuras beauftragt, Sprite (die nun als junge Frau wiedergeboren wurde) zu befreien, folgte er ihr nach New York City, reiste um den Times Square und unterwarf die Deviants. Als sie beide von ihrer Reise nach New York City zurückkamen, wurden sie beide des frisch ermordeten Zuras verdächtigt. Ikaris und Sprite verfolgten die Spur des Mörders bis in die Ruinenstadt Titanos, wo sie auf Zuras‘ vermeintlichen Mörder, den verrückten Titanen Thanos, trafen.

Ikaris kämpfte eifrig gegen Thanos, aber Thanos erwies sich als zu stark. Also erschuf Sprite eine Illusion von Ikaris, um Thanos abzulenken, während sie und Ikaris entkamen. Die beiden kehrten nach Olympia zurück und berichteten den anderen Eternals von Thanos‘ Rückkehr. Druig fragte Ikaris, ob er Beweise habe, woraufhin Ikaris entgegnete, dass die Wunden in seinem Gesicht der Beweis für Thanos‘ Rückkehr seien. Druig riet ihnen, Zuras‘ Wiederauferstehung abzuwarten, bevor sie etwas unternehmen.

Phastos enthüllte jedoch, dass die Wächter der Exklusion tot waren und die Auferstehungsmaschine nicht funktionierte, sodass Zuras nicht wiederbelebt werden konnte. Als Druig und Ikaris sich gegenseitig des Verrats beschuldigten, erschien Sersi und brachte Ikaris weg, um ihn zu heilen. Während Ikaris mit Sersi, Sprite, Phastos und Kingo Sunen sprach, entdeckten sie, dass der Auferstehungsprozess manipuliert worden war, damit Thanos zurückgebracht werden konnte, was darauf hindeutet, dass es einen Verräter unter den Eternals gab. Außerdem waren die Maschinen der Auferstehung mit der Biosphäre der Erde verbunden – Wenn sie nicht innerhalb einer Woche repariert würden, würde die Erde für Menschen unbewohnbar werden. Ikaris brach daraufhin auf, um sich mit einem Menschen namens Toby Robson zu treffen, dem er schwor, sein Leben zu geben, um ihn zu schützen.

Kräfte und Fähigkeiten

Kräfte

Ikaris ist einer der mächtigsten Eternals, die es gibt und der zweitmächtigste auf der Erde (der zweitmächtigste nach Zuras).

  • Eternal Physiologie: Wie alle Eternals wird seine Lebenskraft durch kosmische Energie verstärkt und er hat die totale mentale Kontrolle über seine physische Form und körperliche Prozesse, selbst wenn er schläft oder bewusstlos ist.
  • Unsterblichkeit: Er ist nicht in der Lage, durch Alter zu sterben und ist in einem unbekannten Ausmaß resistent gegen Krankheiten und Gifte.
  • Übermenschliche Stärke: Ikaris ist stärker als der durchschnittliche Eternal und die meisten anderen (mit Ausnahme von Thanos, Gilgamesch, Interloper – gleich stark – und Hyperion von Erde-712).
  • Übermenschliche Widerstandsfähigkeit: Er hat eine außergewöhnliche Widerstandsfähigkeit, die es ihm ermöglicht, in Lava zu tauchen oder von Red Hulk und Hercules geschlagen zu werden. Unter den erdgebundenen Eternals wird seine Haltbarkeit nur von Zuras übertroffen.
  • Übermenschliche Ausdauer: Kosmische Energie kurbelt Ikaris‘ Stoffwechsel an, so dass er bei keiner körperlichen Anstrengung ermüdet.
  • Regeneration: Sollte Ikaris irgendwie verletzt werden, kann er jedes verletzte oder fehlende Gewebe regenerieren. Ein Eternal kann nur durch eine Verletzung sterben, die einen erheblichen Teil seiner Körpermoleküle zerstreut, oder wenn er verletzt wird, nachdem seine mentale Kontrolle über seinen Körper irgendwie gebrochen ist.
  • Fliegen: Ikaris kann sich selbst schweben lassen, indem er Gravitonen (subatomare Teilchen, die die Anziehungskraft zwischen Atomen tragen) um sich herum mental manipuliert. Er kann auch andere Personen und Objekte schweben lassen, selbst wenn er gleichzeitig selbst schwebt. Ikaris ist in der Lage, durch Selbstlevitation mit einer Geschwindigkeit von ca. 850 Meilen pro Stunde zu fliegen (das 1,1-fache der Schallgeschwindigkeit), eine Geschwindigkeit, die die meisten anderen Eternals nicht erreichen können.
  • Psioniker: Ikaris verfügt über niedrige psychische Fähigkeiten, die es ihm ermöglichen, die oberflächlichen Gedanken eines jeden Geistes zu scannen, der weniger versiert ist als sein eigener. Er kann geistig Illusionen erschaffen, um sich zu tarnen. Ikaris kann auch Atome und Moleküle psionisch manipulieren, um die Form eines Objekts zu verändern. Allerdings ist Ikaris nur ein Adept der zweiten Stufe auf einer fünfstufigen Skala (die fünfte Stufe ist die höchste) in dieser Disziplin. Er kann die Moleküle in der Luft so anordnen, dass er einen praktisch undurchdringlichen Schild um sich herum erschafft.
  • Telepathie: Ikaris hat gezeigt, dass er zur Telepathie fähig ist. Das erste Mal kommunizierte er für kurze Zeit mit Sersi und es gelang ihm, Yellowjacket mental zu kontrollieren.
  • Telekinese: Ikaris ist ein hochbegabter Psychokinetiker, der Materie auf kleinster Ebene mental kontrollieren und umgestalten kann. Er ist in der Lage, ein Schiff aus seinen Grundteilen mit der Kraft seiner Gedanken zu konstruieren, ebenso wie er Menschen im Flug mitnehmen kann.
  • Kosmische Energiemanipulation: Ikaris kann kosmische Energie in Form von Strahlen aus seinen Augen oder Strahlen und Blitzen aus seinen Händen projizieren. Diese kosmische Energie, die in spezialisierten Enklaven von Zellen in seinem Körper gespeichert ist, kann als Kraft, Wärme, Licht und möglicherweise als andere Formen elektromagnetischer Energie genutzt werden. Ikaris kann eine maximale erschütternde Kraft von mindestens 260 Pfund pro Quadratzoll projizieren. Er kann Hitze mit einer maximalen Temperatur von mindestens 3.000 Fahrenheit projizieren, heiß genug, um Eisen zu schmelzen. Es dauert etwa eine Minute, bis er diese Maximaltemperatur erreicht hat. Da Ikaris‘ Hitzestrahlen feste Objekte verdampfen können, werden sie oft als seine Desintegrationsstrahlen bezeichnet. Die maximale Reichweite für seine Energiestrahlen beträgt etwa 200 Fuß. Ikaris ist ein Adept der vierten Stufe auf einer fünfstufigen Skala (die fünfte Stufe ist die höchste) in dieser Disziplin. Wenn Ikaris mehrere Stunden lang ununterbrochen kosmische Energie auf diese Weise verbraucht, wird seine körperliche Kraft vorübergehend geschwächt, nicht aber seine Widerstandsfähigkeit gegen Verletzungen, obwohl seine Schmerzempfindlichkeit vorübergehend erhöht wird. Er wird sich schnell wieder normalisieren, wenn ein solch langwieriger Energieaufwand vorbei ist. Maximal sind diese Strahlen in der Lage, Red Hulk und Hercules zu verletzen.
  • Teleportation: Ikaris kann sich selbst psionisch teleportieren, zieht es aber vor, dies nicht zu tun, da er, wie andere Eternals, den Vorgang der Selbstteleportation als körperlich unangenehm empfindet. Er kann auch andere Personen zusammen mit sich selbst teleportieren.
  • Verbesserte Sinne: Durch tausend Jahre Training hat Ikaris seine Sinne so weit geschärft, dass er in der Lage ist, den Rest der Eternalszu warnen, wenn die Celestials zurückkehren.

Fähigkeiten

  • Als Primärer Eternal sind Ikaris‘ Attribute in einem unbekannten Ausmaß erhöht und er ist auch in der Lage, mit anderen Eternals einen Uni-Mind zu bilden.

Physische Stärke

  • Ikaris besitzt eine übermenschliche Kraft, die es ihm ermöglicht, über 40 Tonnen zu heben (zu pressen), ohne dass er seine mentale Kraft einsetzen muss, um das Objekt, das er hebt, schweben zu lassen.