StartMarvel Comics WikiJemiah der Analyst - Marvel Comics Wiki (Erde-616)

Jemiah der Analyst – Marvel Comics Wiki (Erde-616)

Jemiah, der Analysator arbeitet mit Gammenon dem Sammler, zusammen. Gammenon sammelt interessante Organismen aus der Umwelt und liefert diese an Jemiah, damit dieser sie nach Belieben analysieren kann. Jemiah und Gammenon zeigten auch Teamwork miteinander, als sie dem Destroyer und dem Uni-Mind gegenüberstanden.

Jemiah Charakter Thumbnail
Bild: ©Marvel
Name: Jemiah
Aliases:
The Analyst
Der Analyst
Der Analysator
Spezies: Celestials
Familienstand: Ledig
Geschlecht: Männlich
Größe: 610m
Gewicht: Unbekannt
Universum: Earth-616
Schöpfer: Jack Kirby
Erster Comics Auftritt:
Eternals #7 (Januar, 1977)

Geschichte von Jemiah der Analyst

Die ersten und zweiten Heerscharen der Erde

Die Celestials besuchten die Erde vor etwa einer Million Jahren, um genetische Tests und Experimente am Vorfahren des Menschen zu beginnen, nachdem sie andere lokale Kandidaten verworfen hatten. Da die Hominide Genetik anpassungsfähig genug war, schufen die Celestials erfolgreich zwei Unterarten, die lokalen Eternals und die Deviants und schlossen auch einen latenten DNA-Komplex ein, der schließlich die Evolution gutartiger Veränderungen ermöglichen würde, wodurch die Mutanten geboren wurden. Jemiah war in der Ersten Heerschar präsent und interagierte mit lokalen Lebensformen innerhalb der Atmosphäre.

Die Erste Schar verteilte auch mysteriöse Monolithen, die den lokalen Lebensformen erschienen, um sie zu verändern, sie zu höheren Wesen mutieren zu lassen und ihnen zu helfen, ihr volles Potenzial zu erreichen. Diese Monolithen verschwanden ins All, sobald ihre Mission erfüllt war oder wenn sie bedroht wurden.

Der zweite Wirt besuchte die Erde vor etwa fünfundzwanzigtausend Jahren, um die Ergebnisse ihres ersten Besuchs zu überprüfen. Unzufrieden mit den führenden Zivilisationen, zerstörten sie die meisten von ihnen und zwangen die Überlebenden, alternative Entwicklungen zu versuchen. Jemiah war auch Mitglied dieser Zweiten Schar.

Die Dritte Schar der Erde

Zehn Celestials, darunter Jemiah, kehrten um ca. 1.000 n. Chr. in einem Raumschiff zur Erde zurück, um den Fortschritt der Menschheit zu inspizieren. Als sie im präkolumbianischen Peru landeten, wurden die Celestials von der einheimischen Inka-Zivilisation empfangen, die sie abergläubisch als Weltraumgötter verehrten. Die Eternals bauten ihren Landeplatz und arbeiteten mit den Inka zusammen, sodass diese später Pyramiden und eine Zitadelle für die Celestials in den Anden errichteten. Diese sollte später das Hauptquartier der Vierten Heerschar werden.

Odin, das Oberhaupt des nordischen Pantheons der Erde, hatte von dem bevorstehenden Raumschiff gewusst und von den Außerirdischen, die darüber entscheiden würden, ob die Erde der Existenz würdig war. Wütend über das Eindringen in seine Domäne und um seine eigene Existenz, sowie die seiner Untertanen fürchtend, entschied sich Odin, die Celestials zu konfrontieren. Da er ihre Macht verstand, verbündete er sich mit den Anführern der anderen irdischen Pantheons im Rat der Gottheiten und erklärte ihnen die gemeinsame Bedrohung.

Celestials verschrecken Tiere
©Marvel

Odin ging mit zwei anderen Gottheiten, Vishnu von den Hindu-Göttern und Zeus von den Olympiern, nach Peru und forderte das Recht der Celestials, sich in irdische Angelegenheiten einzumischen. Mit dem Eternal Ajak als Vermittler drohte der Anführer der Dritten Heerscharen, Arishem der Richter, die Kommunikation zwischen ihren Götterreichen und der Erde abzubrechen, es sei denn, die Erdgötter selbst würden zustimmen sich zurückzuziehen und sich ein Jahrtausend lang nicht mehr bei den Menschen einzumischen. Die eingeschüchterten Götter knieten symbolisch vor Arishem nieder, während Jemiah hinter ihm herflog und mit seinen Aktivitäten beschäftigt war. Odin startete dennoch einen verworrenen Plan gegen die Celestials, der tausend Jahre später aufkeimen sollte, indem er Waffen wie das Überschwert von Asgard und den Destroyer baute.

Irgendwann war bekannt, dass Jemiah die Fraktalen Schriften von Jemiah dem Analysator geschrieben hatte, ein Dokument, das auch als Fraktale Schriften von Jemiah dem Analysator bekannt ist und das die Eternals als das geschriebene Wort der Celestials betrachten. Dieser Text war fast nicht zu entziffern und nur dem Eternal Ajak gelang dies, was als große Leistung angesehen wurde. Der Text beschrieb, wie die Skrulls nicht nur Spezies erobern, sondern sie auch ihrer Götter berauben, indem sie die Götter der eroberten Religionen weit weg von ihren Anbetern aufbewahren, nur in den Kapellen und Schreinen der Skrull-Götter, so dass nur noch die Skrulls sich an sie erinnern, wodurch sie hohl und machtlos werden. Im Text werden mehrere dieser besiegten Gottheiten ausdrücklich erwähnt, darunter der Gesegnete des Wurfes, ehemaliger Gott der Druffs; Ceffyad der Gerechte, ehemaliger Gott des Idoidea-Schwarm-Kollektivs; und Hadith, Omen-Maker, Path-Lighter, ehemaliger Gott der Queegas.

Die Vierte Heerschar der Erde

Die Vierte Heerschar kam in jüngster Zeit auf die Erde, nachdem die Mutationen, die die Celestials in ihrer Ersten Heerschar ausgelöst hatten, aufgrund der erhöhten Umweltstrahlung auftraten. Jemiah gehörte zu den mindestens neun Celestials, die Teil der Vierten Schar waren, angeführt von Arishem auf der Erde und von One Above All vom riesigen Mutterschiff. Es war ihr Plan, die Menschheit für maximal fünfzig Jahre von ihrer peruanischen Basis aus zu analysieren, die in der Dritten Schar errichtet worden war. Die sogenannte Stadt der Weltraumgötter würde dank der Kräfte der Celestials von der äußeren Umgebung isoliert sein, wobei die Celestials selbst nach Belieben ein und aus gehen konnten. Die Eternals waren bestrebt, den Celestials zu helfen, während die Deviants sich ihnen widersetzten. Das Pentagon und später S.H.I.E.L.D. fanden die Situation potenziell bedrohlich und zogen sowohl eine Untersuchung vor Ort als auch eine militärische Reaktion in Betracht, konnten aber nicht in das Gebiet eindringen.

Der Archäologe Daniel Damian, der sich mit den Eternals angefreundet hatte, entschied sich freiwillig, in der Stadt zu bleiben, bevor sie geschlossen wurde, damit er sein Leben dem Studium der Celestials widmen konnte, zusammen mit dem Eternal Ajak. Damian hatte die Gelegenheit, den riesigen Jemiah zu fotografieren und mitzuerleben, wie ein anderer Celestial, Gammenon der Sammler, mit einem Stab von „Lebenssamen“-Kapseln ankam – konzentrierte lokale Lebenswesen, die auf ihre Bestandteile reduziert waren – und sie Jemiah übergab, damit dieser sie analysierte.

Ajak klärte Damian über die Situation auf und Gammenon bot Ajak eine weitere Probe von „Lebenssamen“ an. Die S.H.I.E.L.D.-Agenten hörten sich die Erklärungen von Damian und Ajak ebenfalls an, entschieden sich aber dennoch, einen nuklearen Sprengsatz auf den nahegelegenen Celestial namens Tefral zu schleudern. Der Sprengsatz explodierte und schlug harmlos auf Tefral ein. Jemiah näherte sich Tefral und sammelte alle verfügbaren Informationen, um die übermittelte Botschaft zu verstehen: Die Menschen sind technisch fortgeschritten, aber sie reagieren mit Angst.

Kurz darauf versammelte sich die Heerschar wieder an der gleichen Stelle, mit Jemiah zu Tefrals Rechten. One Above All schickte vom Schiff aus eine Botschaft, die wie ein Laserstrahl aussah, der die Celestials mit weißer Energie umgab. Alle Celestials des Landetrupps außer Arishem der Richter verschwanden, nachdem sie sich in einem blendenden Blitz in eine einfache Form von Materie verwandelt hatten. Ajak erklärte, dass diese Celestials überall auf der Erde gleichzeitig waren. Später wurden sie wieder in ihre übliche physische Form gebracht.

Jemiah und Gammenon
©Marvel

Drei Jahre nach der Landung der Dritten Schar kaperte Gammenon im Alleingang ein Verkehrsflugzeug in der Nähe der Stadt und brachte es zu Jemiah, um es zu analysieren. Jemiah war zu diesem Zeitpunkt damit beschäftigt, die Passagiere und die Besatzung des Flugzeugs aussteigen zu lassen – einer von ihnen war Thor, der nordische Kriegergott des Donners und Sohn von Odin.

Odin startete seinen Angriff und fütterte den verzauberten Destroyer mit der Lebenskraft der meisten Asgardianer und mit einem Teil der Macht der anderen Gottheiten. Odin selbst kontrollierte den Destroyer mit dem Einverständnis der Gottheiten und schwang das Überschwert, nachdem er sich in einen zweitausend Fuß großen Krieger verwandelt hatte, um die Celestials zu konfrontieren. Die Eternals schlossen sich als Uni-Mind zusammen, um Odin bei seinem Feldzug zu unterstützen. Sowohl Uni-Mind als auch Destroyer erreichten die Stadt in den Anden und fanden neun Celestials vor, die auf sie warteten. Odin forderte sie heraus. Gammenon und Jemiah antworteten, indem sie latente Energien in Form von Zwillings-Energiestößen entfesselten, von denen Odin dachte, sie seien an ihn gerichtet – doch sie zielten auf den Uni-Mind. Die Wirkung des Blitzes betäubte den Uni-Mind und somit alle Eternals die daran beteiligt waren.

Odin verstümmelte einen Celestials, Nezarr der Kalkulator, doch Nezzar generierte den verlorenen Strahl wieder. Odin versuchte es dann mit Desintegrator-Strahlen, doch er wurde von sich zufällig bewegenden Celestials aufgehalten und gestürzt. Thor, der zu diesem Zeitpunkt eintraf, half seinem Vater, indem er einen mächtigen Sturm beschwor. Zu diesem Zeitpunkt waren die meisten Celestials jedoch einfach still und sahen nicht einmal zu, wie ein paar ihrer Brüder – Tefral und Ziran – den Destroyer entwaffneten und Odin besiegten. Die Celestials warteten dann darauf, dass ihr Anführer Arishem die nächste Aktion beschloss. Auf seiner Anweisung hin schossen alle Celestials Energie aus ihren Händen und zerstörten den Destroyer in Sekundenschnelle, reduzierten die Rüstung zu Metallschlacke und schickten die asgardischen Seelen, weit weg von ihren Körpern auf Wanderschaft. Die anderen Gottheiten, die den Kampf beobachteten, verstanden, dass ihr Plan gescheitert war. Thor, der seinen Vater verloren glaubte, griff zwei Celestials an – Hargen der Vermesser und Oneg den Prober, die jedoch leicht zurückgeschlagen werden konnten. Ehrgeizig stürzte sich Thor auf Arishem und griff ihn mit dem Überschwert an, konnte ihn aber nicht verletzen – Arishem schmolz sogar das Schwert. Die Feinde der Celestials waren somit besiegt.

Bevor Arishem Thor zerstörte, erschien die Muttergöttin Gaea und einige andere Göttinnen mit einem Opfer für die Celestials: Zwölf junge Sterbliche, die die höchsten Errungenschaften und Ideale der menschlichen Rasse repräsentierten, damit die Celestials von ihnen lernen konnten und umgekehrt. Arishem, der damit zufrieden war, hielt die Menschheit für würdig, zu existieren. Es ist der einzige bekannte Fall, in dem sich die Celestials in diesem Stadium für eine Welt entschieden haben und sie nicht zerstörten.

Die Celestials umgaben diese jungen Menschen, die sich später selbst als Junge Götter bezeichneten und schwebten mit ihnen, um die Erde mit dem Mutterschiff zu verlassen. Als sie die Erde verließen, beschlossen die Celestials, jede Erinnerung und Aufzeichnung ihrer Anwesenheit dort zu löschen, sodass nur eine reduzierte Anzahl irdischer Wesen (Deviants, Eternals, Götter und sehr wenige Menschen) von ihren Besuchen wissen würden. Thor sammelte einige Kräfte aus anderen Pantheons, um Odin wiederzubeleben, der wiederum die Asgardianer auferstehen ließ.

Die jungen Götter im Mutterschiff waren zunächst von der schieren Präsenz der Celestials beeindruckt. Mit der Zeit wurden sie jedoch durch die offensichtliche Gleichgültigkeit der Celestials ihnen gegenüber beunruhigt, egal was die jungen Götter taten. Die Jungen Götter beschlossen, dass die Celestials sie als bloße Spielfiguren missachteten und da sie nicht in der Lage waren, die Aufmerksamkeit der Celestials zu erregen, nahmen sie eine Aufgabe an, die ihrer Meinung nach die Celestials für sie wollten: Sie gingen zur Erde, um den dortigen Lebensformen „den richtigen Weg zu zeigen“, mit dem Ziel, die Lebensessenzen von Deviants, Eternals und Menschen in einem einzigen Uni-Geist zu vereinen, sodass ein neuer Celestial entstehen würde. Als sie schließlich die Erde erreichten und dies versuchten, wurden sie einige Zeit später von den Eternals aufgehalten.

Spätere Aktivitäten

Jemiah
©Marvel

Zu einem späteren Zeitpunkt waren die Ältesten des Universums in einen ehrgeizigen Plan verwickelt. Der Plan war Death selbst, dann Galactus und zuletzt Eternity, die Verkörperung der Realität, zu besiegen, sodass das Universum zerstört werden würde, um einem neuen Universum Platz zu machen, in dem die Ältesten noch mächtiger sein würden. Eternity entdeckte diesen Plan und war dagegen, doch er handelte nur selten als Individuum. Stattdessen meditierte Eternity über die Idee der Kontinuität und sein Gedanke veranlasste die Celestials, Interesse am Skrull-Imperium zu zeigen, um die von Eternity gewünschte Abfolge von Ereignissen auszulösen.

Dem stillen Drängen der Eternity folgend, tauchte Jemiah auf dem Planeten Tarakar auf, dem Sitz von Imperator Kylor der Skrulls. Die imposante Gestalt von Jemiah beugte sich über die Skrull-Stadt und wurde zunächst von Kylors Adjutant Ripan identifiziert. Zu diesem Zeitpunkt hatten die Skrulls ihre Fähigkeit zur Gestaltveränderung verloren, was sie als Rasse verunsicherte. Der Imperator beschloss dennoch, zu handeln: Er bereitete einen militärischen Angriff mit mindestens fünfunddreißig Atmosphärenschiffen gegen Jemiah vor.

Zuvor unterhielt sich Kylor jeodch mit Jemiah und versuchte, ihn mit der Intelligenz, dem Wissen und den Errungenschaften der Skrull zu beeindrucken, indem er ihre Siege gegen die Eternals, die sogenannten Latents und andere lokale Deviants hervorhob. Jemiahs absehbares Schweigen wurde von Kylor als Aufforderung verstanden, weiterzureden und der Skrull-Imperator gab eine Reihe von vergangenen Niederlagen zu, weiste dann aber auf ihren Expansionsplänen zur Übernahme des Kree-Imperiums und zur Überwindung ihres genetischen Verlustes hin. Als Jemiah nichts mehr sagte, verlor Kylor die Geduld, verdammte den Celestials und entfesselte den Angriff. Die ganze militärische Macht des Skrull-Imperators konnte Jemiah nicht das Geringste anhaben.

Wie Eternity vorausgesehen hatte, verfielen die Skrulls in Panik und begannen sofort einen offenen Krieg gegen die Kree, einen Krieg, der Silver Surfers Heimatwelt Zenn-La bedrohte, in dem der Surfer gegen die Kree antrat und der dazu führte, dass der Surfer den Seelenstein, der sich im Besitz der Kree befand, zurückholte, die Elders daran hinderte, ihn gegen Surfers einstigen Verbündeten Galactus einzusetzen und schließlich das Universum rettete. Galactus würde Eternity später für die Kühnheit seines Plans tadeln. Die Celestials beschlossen zu diesem Zeitpunkt offenbar, keinerlei Maßnahmen gegen die Skrulls zu ergreifen.

Jemiah und die anderen Mitglieder der obersten Celestialen Heerschar reisten, um Zeuge der Beinahe-Zerstörung des Universums durch ein schwarzes Loch zu werden, das von dem auf der Erde geborenen Superschurken Maelstrom, der seine Macht durch gestohlene kosmische Gegenstände und Kräfte vergrößert hatte und durch eine geheime Allianz mit Oblivion verursacht wurde. Zu diesem Zeitpunkt hatten sich die Wächter bereits versammelt, um die Katastrophe zu betrachten und als sie die Celestials sahen, hofften sie, dass die Celestials vielleicht kommen würden, um die Katastrophe aufzuhalten. Bald schlossen sich ihnen auch andere mächtige Zuschauer an, darunter die Elan, Galactus und die Rigellianer, aber keiner von ihnen wagte es, das Unbekannte zu betreten. Das Universum wurde dank Infinitys Champion Quasar gerettet, mit Hilfe von Origin und einer Kabale von Erdmagiern unter der Führung von Dr. Strange. Als Maelstrom besiegt war, öffnete sich das Schwarze Loch und gab die gesamte gefangene Masse zurück, unter den faszinierten Blicken von Jemiah und den anderen Zeugen.

Die Celestials wussten, dass Machine Man, ein Roboter-Superheld von der Erde, der von einem der Monolithen der Celestials beeinflusst worden war, mit einer mutantenjagenden Sentinel-Programmierung mutiert war. Diese Entwicklung war für die Celestials so interessant, dass sie einen neuen Monolithen zur Erde schickten und Machine Man anboten, ihn als Fahrzeug zu nehmen, damit er sich mit den Celestials treffen konnte. Machine Man akzeptierte und bewegte sich durch das All, wo er sich mit Arishem und Jemiah traf. Die Celestials brachten schließlich einen noch mehr veränderten Machine Men zur Erde zurück.

Kräfte, Fähigkeiten und Schwächen

Kräfte

Das Ausmaß der Kräfte eines Celestials ist unklar, ihre Grenzen sind kaum bekannt. Jede seiner Kräfte hat eine so große Wirkung und Reichweite, dass sie kaum abschätzbar ist. Es ist wahrscheinlich, dass die Celestials über unentdeckte physische und psyonische Kräfte verfügen, die jeden auf der physischen Ebene übertreffen. Die folgende Liste enthält die Kräfte, die Jemiah nachweislich hat:

  • Biophysikalische Kontrolle: Jemiah kann die Genetik von Organismen verändern, um neue oder latente Mutationen, offenkundig oder nicht, an ihnen zu induzieren.
  • Energiekontrolle: Jemiah kann jede Art von nicht-materiellem Zustand außerhalb der Grenzen seines eigenen Körpers manipulieren.
  • Energie-Emission: Jemiah kann Energiebolzen aus seiner linken Hand und wahrscheinlich auch aus anderen Teilen seines Körpers schießen. Ein Einschlag dieser Bolzen kann selbst die mächtigsten physischen Wesen wie einen Uni-Mind und den Zerstörer beschädigen. Jemiah neigt dazu, die Wirkung dieses Angriffs zu maximieren, indem er seine Blitze mit denen von mindestens einem anderen Celestials kombiniert.
  • Fliegen: Alle Celestials können aus eigener Kraft schweben und fliegen, obwohl insbesondere Jemiah beim Fliegen ein spezielles Gerät in den Händen hält. Ihre Kampfgeschwindigkeit ist hoch genug, um ihnen die Fähigkeit der Beinahe-Teleportation zu verleihen, obwohl die Vierte Host ein Mutterschiff benutzte, um durch den Raum zu reisen. An einem Punkt schickte der Celestials Anführer One Above All einen Laserstrahl von seinem orbitalen Raumschiff zu Jemiah und dem Rest seines Landetrupps, der sie scheinbar verschwinden ließ, sie aber in Wirklichkeit über alle Orte der Erde verteilte, obwohl diese Fähigkeit von anderen Celestials nicht geteilt wird.
  • Illusionszauber: Jemiah hat die mentale Kraft, Illusionen zu erzeugen.
  • Unsterblichkeit: Sollte Jemiah bis zum Punkt des Todes beschädigt werden, wird er nur unbeweglich gemacht, während eine Komponente aus seiner Rüstung entnommen wird, die ihn in einen Scheintod zwingt, bis er sich genug erholt hat, um sich zu bewegen.
  • Interner Limbus: Das Innere der Rüstung eines Celestials sieht aus wie ein Habitat aus Kammern, die größer sind als die äußere Hülle des Celestials.
  • Innere Verteidigungen: Celestials scheinen von Verteidigungsorganismen bewohnt zu sein, die das Innere des Celestials vor Eindringlingen schützen. Dazu gehören rosafarbene und lilafarbene scheibenförmige Säureschwärme, grüne hektapoide Flieger, die Plasma verschießen und Replicoide, die das Aussehen von allem annehmen, was der Celestial will, um es als Abgesandte zu benutzen.
  • Unsichtbarkeit: Jemiah hat telepathische Kräfte, die Sterbliche dazu bringen, seine Anwesenheit zu ignorieren, so dass er ungestört arbeiten kann, bis er sich entscheidet, sichtbar zu werden. Er behält seine Masse und Substanz, während er unsichtbar ist und es gibt keinen Grund zu glauben, dass er von der Technologie unentdeckt bleiben würde.
  • Unverwundbarkeit: Jemiah hat einen absoluten Schutz gegen physische und energiebasierte Angriffe. Jemiah hat zusammen mit der Vierten Heerschar einem Frontalangriff der kollektiven Macht der Asgardianer und der Eternals standgehalten, ohne dass es ihm etwas anhaben konnte.
  • Lebensform-Erkennung: Eine Fähigkeit, die außer Jemiah kein anderer Celestialsr besitzt. Sie gibt ihm die Fähigkeit, jeden möglichen Aspekt eines Musterorganismus zu analysieren.
  • Selbst-Duplikation: Ein Celestial kann gleichzeitig an mehreren verschiedenen Orten koexistieren, um seine Aufgaben in verschiedenen Welten gleichzeitig zu erfüllen. Jeder der Körper hat die gleichen Kräfte. Allerdings kann es nicht zwei Duplikate desselben Celestials in unmittelbarer Nähe geben.
  • Telepathie: Die Celestials haben fortgeschrittene telepathische Kräfte und können mit Sterblichen kommunizieren, wenn sie wollen, aber sie sprechen meist nur mit anderen Celestials. Manchmal werden jedoch die Gedanken der Celestials zu den Sterblichen „durchgesickert“, die dann versuchen können, die Absicht der Celestials zu verstehen.

Fähigkeiten

Jemiah hat ein unerhört führendes Wissen auf mehreren Gebieten, darunter mindestens Genetik und Mathematik.

Schwächen

Die Grenzen der Kräfte der Celestials sind unbekannt, ebenso wie ihre Quelle oder Natur. Es ist unklar, ob die Celestials teleportieren und/oder sich in Energie verwandeln können. Es wird angenommen, dass die Celestials nicht in der Lage sind, in der Zeit oder zwischen Dimensionen zu reisen. Bekannt ist jedoch, dass die Celestials besiegt und zerstört werden können, auch wenn dies durch andere Celestials geschieht: Einige der Dritten Heerscharen haben ihre Kräfte vereint, um einen von ihnen für ein vermeintliches Verbrechen außer Gefecht zu setzen.

Ausrüstung

Wie die anderen Celestials trägt Jemiah eine Ganzkörperpanzerung, die seinen 610m großen Körper bedeckt. Kein Erdling hat jemals gesehen, wie Jemiah unter der Schutzkleidung aussieht. Es wird angenommen, dass die Rüstung aus einem Verbundgewebe oder einer Legierung besteht, die fremdartig und auf der Erde unbekannt ist.

Jemiah benutzt ein unbekanntes Handgerät, wenn er in der Atmosphäre fliegt. Jemiah ergriff dessen Lenker, dessen Enden Energie zu spucken schienen, um sich durch die Stadt der Weltraumgötter zu bewegen. Er wurde gesehen, wie er diesen Mechanismus während der Dritten Heerschar benutzte, als Arishem der Richter die besuchenden Götter davon überzeugte, ihre Pläne aufzugeben und ein Jahrtausend später, nachdem Gammenon der Sammler ihm kurz nach der Ankunft der Vierten Heerschar einige Lebenssamen-Kapseln zur Analyse gab. Jemiah war jedoch in der Lage, aus eigener Kraft zu schweben, wie sich herausstellte, als die Vierte Heerschar mit den Jungen Göttern die Erde verließ; der Sinn dieses Geräts besteht also möglicherweise nicht darin, Jemiah zu transportieren, sondern ihm während des Flugs bei einer anderen Aufgabe zu helfen.

Transport

Die Vierte Heerschar benutzte ein Mutterschiff, um durch den Weltraum zur Erde zu reisen und von dort wieder abzureisen, sobald ihre Mission beendet war. Jemiah war Teil des Landetrupps auf Peru, während das Schiff in der stationären Umlaufbahn blieb.

Trivia

  • Die Celestials haben ein kollektives, halbseitiges Profil im Official Handbook of the Marvel Universe Vol 1 #2 (1983), wo Jemiah und acht andere namentlich in einem Bild identifiziert werden. Sechs der Celestials, darunter Jemiah, sind im Anhang aufgeführt, wo es nur heißt „Siehe Celestials (’s profile)“; Arishem der Richter hat einen längeren Anhangseintrag (zwei Zeilen) und zwei andere Celestials werden ignoriert.
  • Später enthält das Official Handbook of the Marvel Universe Vol. 2 #2 (1986) einen Steckbrief über die Celestials mit individuellen Einträgen für jeden Celestial, die aber jeweils nur ihr erstes Auftreten angeben; die allgemeine Beschreibung der Celestials wiederholt ihre letzten sieben Zeilen aufgrund eines Tippfehlers.
  • TSR, Inc.’s Marvel Super Heroes Role-Playing Game beschreibt die Celestials, mit Profilen und Rollenspiel-Statistiken, in Gamer’s Handbook of the Marvel Universe #1 (1988). Jemiah hat eine individuelle Kraft der Lebensform-Erkennung, die die anderen Celestials nicht haben.
  • Jemiahs Profil in Gamer’s Handbook of the Marvel Universe #1 beschreibt nur, wie Hargen, der Messende, koordiniert mit Gammenon, dem Sammelnden, agiert, ohne Jemiah überhaupt zu erwähnen. Dies ist wahrscheinlich ein Tippfehler, „Hargen“ hätte „Jemiah“ heißen müssen.
  • Schließlich enthält das Official Handbook of the Marvel Universe Master Edition #16 (1992) ein individuelles Profil für Jemiah, wenngleich viele Einzelheiten seiner (ihrer? seiner?) Grenzen unklar bleiben.
  • Die Celestials als Rasse oder als Team waren in andere Ereignisse verwickelt, einschließlich der Niederlage des Dreaming Celestial, ihrer Beziehung zum Fulcrum und dem Celestial War. Diese werden in dem Artikel nicht erwähnt, da es keinen Beweis dafür gibt, dass Jemiah persönlich an ihnen beteiligt war.

Weitere nennenswerte Celestials