StartMarvel Comics WikiNamor - Marvel Comics Wiki (Erde-616)

Namor – Marvel Comics Wiki (Erde-616)

Namor ist einer der physisch stärksten Superhelden im Marvel Universum. Er besiegte Luke Cage, She-Hulk und Savage Hulk mit Leichtigkeit. Selbst den Red-Hulk konnte Namor unter Wasser besiegen, während er das Ding von den Fantastic Four auf der Oberfläche besiegen konnte.

Namor
Bild: ©Marvel
Name: Namor McKenzie
Alias: König Namor
Weitere Aliases:
Namor der Sub-Mariner
Sub-Mariner
Namor: Der Erste Mutant
Marvels Erster und Mächtigster Mutant
Geißel der Sieben Meere
Der Wilde Sub-Mariner
Avenging Son
Namor der Erste
Prinz von Atlantis
Emperor of the Deep
Herr der Sieben Meere
Oberbefehlshaber der
Unterwasserlegionen
Herr der Unterwasserwelt
Imperius Rex
Sea King, Sealord
König Namor der Erste
König der Meere
Phoenix
Phoenix King
Dr. G.W. Falton
Joe Pierre
Spezies:
Menschlciher Mutant/Atlanter
(Homo sapiens x Homo mermanus)
Hybrid
Herkunft: Atlantis
Familienstand: Verwitwet
Geschlecht: Männlich
Größe: 1,88m
Gewicht: 126kg
Universum: Earth-616
Schöpfer: Bill Everett
Erster Comics Auftritt:
Motion Picture Funnies Weekly #1
(April, 1939)

Wer ist Namor?

Namor der Sub-Mariner ist der rechtmäßige Erbe und König von Atlantis. Er wuchs unter schlechten Verhältnissen auf, doch fand seinen weg immer wieder zurück nach Atlantis, um sein Volk und Atlantis selbst zu beschützen, auch wenn es nicht immer von Erfolg war.

Der junge Prinz Namor hatte eine sehr launische und egoistische Persönlichkeit, als er heranwuchs. Da er die Oberflächenwelt für die vollständige Zerstörung von Atlantis verantwortlich machte, entwickelte er eine starke Abneigung gegen sie und ihre Bewohner.

Geschichte von Namor dem Sub-Mariner

Im Jahr 1915 suchte Ernest Shackleton im Auftrag von Winston Churchill in der Antarktis nach Vibranium. Sein Schiff, die Endurance, ging verloren. Später versuchte Leonard McKenzie, mit dem Telepathen Paul Destine als Passagier, das Vibranium zu bergen. Prinzessin Fen wurde von ihrem Vater, Imperator Thakorr, geschickt, um Explosionen nahe der Oberfläche zu untersuchen. McKenzie traf auf Prinzessin Fen, verliebte sich in sie und schwängerte sie mit dem Kind, das Namor wurde. Allerdings kamen atlantische Soldaten, um Fen zurückzuholen und griffen McKenzies Crew an. Leonard McKenzie wurde von Fen nach dem Angriff für tot gehalten und sie kehrte schwanger nach Atlantis zurück.

Das Kind wurde „Namor“ genannt, was „Rachsohn“ bedeutet. Namor verbrachte seine Kindheit damit, seine Cousine Dorma zu verspotten, sowie mit seinen anderen Cousins Namora und Byrrah sowie seinem Freund Meranno zu spielen.

Black Tide

Während Namors Jugendzeit reiste er als Teil der diplomatischen Mission von Atlantis zu den Orreki-Riffen, der saisonalen Hauptstadt des Chasm-Volkes. Hier traf er zum ersten Mal auf den Prinzen der Chasm, Attuma und die beiden entwickelten zunächst eine Rivalität. Doch sie legten ihre Differenzen beiseite und begannen, eine Freundschaft zu entwickeln, um den Frieden zwischen ihren Völkern zu sichern.

Um die diplomatischen Beziehungen zu fördern, wurden Attuma, Namor und Dorma geschickt, um die Swift Tide, eine multinationale Gruppe von Unterwasserhelden, auf einer Mission zu begleiten, um den Unvergessenen Stein zu bergen, ein uraltes Artefakt, das von den Großen Alten geschaffen wurde. Die Mission endete in einer Katastrophe, als die Swift Tide durch die Kraft des Unvergessenen Steins zu räuberischen Monstern mutierten. Unter dem Namen Black Tide begaben sie sich auf einen Amoklauf. Zuerst griffen sie die Orreki-Riffe an und töteten alle Anwesenden, einschließlich Attumas Vater, König Attukar. Danach nahmen sie Atlantis (Pazifik) ins Visier. Letztendlich konnten sie aufgehalten werden, da Dorma den Unvergessenen Stein beherrschte und die Mitglieder der Black Tide versiegelte. Da sie Atlantis die Schuld an der Zerstörung gaben, verließ Attuma das Land und machte damit alle Hoffnungen auf Verhandlungen zunichte.

Der Zweite Weltkrieg

Namor wurde nach New York geschickt, nachdem Taucher in der Nähe von Atlantis gefunden wurden. Es stellte sich jedoch heraus, dass es sich bei den Tauchern um Nazis handelte und Namor schloss sich den Invaders an und kämpfte im Zweiten Weltkrieg an der Seite von Männern wie Captain America und dem Androiden Human Torch (zusätzlich zu seinen Solo-Missionen) und später dem All-Winners Squad, um sich der Achse entgegenzustellen. Namor kämpfte zeitweise gegen die demokratischen Gesellschaften der Oberfläche und freundete sich dann mit ihnen an; die Erklärung dafür wurde später als vorübergehende Unzurechnungsfähigkeit infolge zu langer Abwesenheit vom Meer entdeckt. Die meiste Zeit über hatte der Sub-Mariner jedoch Nazi-Deutschland und das kaiserliche Japan im Visier. Die Atlanter ließen sich mit den von der Achse geschaffenen Human Torch-Duplikaten der Firebrand Squadron ein. Einer der Atlanter, sein Freund Meranno, wurde ein Agent der Achsenmächte, bekannt als der U-Man.

Exil und Rückkehr

Namor mit seinem Dreizack
©Marvel

Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs beschloss Namor, nach Atlantis zurückzukehren. Er wurde von atlantischen Soldaten, angeführt von Krang und Byrrah, aufgehalten, die während Namors Abwesenheit Thakorr davon überzeugten, ihn zu verbannen. Während seines ersten Jahres nach dem Exil arbeitete Namor mit der Reporterin Betty Dean zusammen. Er verbrachte auch einige Zeit damit, bei einem Mann namens Randall Peterson, einem Ehren-Invader, zu leben und half, dessen Tochter Nay aufzuziehen. Während dieser Zeit arbeitete er mit dem All-Winners Squad und stellte sich Feinden wie Isbisa und den Card Killers. Sie verhinderten auch ein Attentat auf John F. Kennedy, eine Mission, die den zweiten Captain America das Leben kostete. Schließlich wurde Namor 1947 nach Atlantis zurückgerufen, um an der Geburtstagsfeier von Imperator Thakorr teilzunehmen. Doch als Namor Atlantis erreichte, fand er keine Party, sondern ein Gemetzel vor. Thakorr konnte jedoch mit einer leichten Wunde entkommen. Ein weiterer Überlebender war Namora, der Namor über den Überraschungsangriff einer Bande informierte, die von einem Mann namens Stoop angeführt wurde. Gemeinsam verfolgten sie die Täter bis in die Vereinigten Staaten, wo sie sie mit Hilfe der dortigen Strafverfolgungsbehörden ausfindig machten. Letztlich blieben beide in der Oberflächenwelt und arbeiteten gemeinsam als Verbrechensbekämpfer, bis Namor 1949 beschloss, dauerhaft nach Atlantis zurückzukehren.

1950er Jahre

In den 1950er Jahren versuchte Namor, Anerkennung für Atlantis zu erlangen, nur damit Bigotten den Tod eines Mannes namens Truffaut verursachen konnten. Namor verschwand 1958, nachdem Destiny, derselbe Paul Destine, der mit seinem Vater gereist war, Atlantis angegriffen hatte. Atlantis blieb während des Krieges relativ unversehrt, wurde aber bald durch Erdbeben stark beschädigt. Prinzessin Fen und König Thakorr wurden getötet. Paul Destine, der den Forschern auf McKenzies Schiff befohlen hatte, die „Krone der Macht“ (eigentlich Sets Schlangenkrone) zu finden. Er benutzte die Krone, um Namor in einen Amnesiekranken zu verwandeln, der als Obdachloser in verschiedenen Absteigen lebt. Zufälligerweise schlief auch sein ehemaliger Teamkollege Bucky kurzzeitig in der gleichen Absteige. Da beide Männer unter Amnesie litten, erkannte keiner den anderen.

Trotz seiner Amnesie schaffte es Namor, sich in Randall Petersons Heimatstadt durchzuschlagen, wo er der schwangeren Nay Peterson half, indem er sie nach Hause trug. Er blieb im Haus der Petersons und seine Erinnerungen kehrten langsam zurück, doch die Erinnerungen an den Krieg verursachten PTBS. Schließlich kam Charles Xavier, um Namor zu sehen und ihn über seinen Mutantenstatus zu informieren. Namor stimmte daraufhin zu, Charles auf seiner Suche nach anderen von ihrer Art zu begleiten. Sie reisten durch das Land, konnten aber keine finden, bevor sie auf einen Mutanten stießen, der von der Polizei umzingelt war und Charles die Beamten geistig zurückhielt. Nachdem sie erfahren hatten, dass der Mutant Genus die Spezies von Lebewesen verändern konnte, stritten Namor und Charles darüber, wie sie weiter vorgehen sollten, wodurch Charles‘ Einfluss auf die Polizisten geschwächt wurde, von denen einer den Mutanten erschoss. Als Namor versuchte, die Beamten zur Vergeltung zu töten, hielt Charles ihn zurück und versuchte, ihn zu zwingen, sich seinem Trauma zu stellen, doch Namor befreite sich von seiner Kontrolle. Ein nun weiter psychisch geschädigter Namor flog davon und seine Amnesie kehrte zurück.

Die Neuzeit

Namor blieb verwahrlost, bis Johnny Storm, die dritte menschliche Fackel, ihn zufällig in der Absteige fand und sah, wie er seine Superkräfte einsetzte. Johnny hatte Mitleid mit dem Amnesiekranken und bot ihm an, ihm zu helfen, wieder auf die Beine zu kommen. Er rasierte den „Penner“ mit seiner Flamme und enthüllte Namors wahre Gesichtszüge. Johnny warf Namor dann in den Fluss und stellte erfolgreich Namors Gedächtnis wieder her. Unglücklicherweise versuchte Namor nach Atlantis zurückzukehren, fand aber einen Außenposten vor, der in den Jahren, in denen er Amnesie hatte, durch Atomtests zerstört worden war. Er nahm an, dass alle seine Leute verstreut waren, wo er sie niemals finden würde.

Namor schwor sofort Rache an der Oberflächenwelt und griff sie mit Hilfe des riesigen Seeungeheuers Giganto an. Die Fantastic Four konnten den Sub-Mariner aufhalten. Während des Kampfes verliebte er sich sofort in Sue Storm und bot ihr an, sie zu seiner Braut und danach zu seiner Königin zu machen. Namor trug die romantische Verliebtheit jahrelang mit sich herum und sie erwiderte die Gefühle sogar eine Zeit lang, was erstmals deutlich wurde, als Namor sich mit Doctor Doom zusammentat, um die Fantastic Four zu zerstören.

Namor schloss sich auch dem Hulk bei einem Angriff auf die Avengers an, wurde aber zurückgeschlagen, als der temperamentvolle Hulk den Kampf verließ. Nach der Schlacht stolperte Namor über den noch gefrorenen Körper seines Kriegskameraden Captain America, der von einem weit entfernten Inuit-Stamm verehrt wurde. Wütend warf der Sub-Mariner den Eisblock in den Ozean. Die Avengers stießen auf Rogers‘ auftauenden Körper und belebten den legendären Helden wieder. Obwohl er ihr Feind gewesen war, hatte Namor den Respekt der Avengers gewonnen. Als die ursprünglichen Mitglieder des Teams eine Auszeit nahmen, traten sie an Namor heran, um ihm einen Platz bei den Avengers anzubieten, aber er lehnte ab.

Kurz darauf trat Magneto an Namor heran und bat ihn, seiner ersten Bruderschaft der bösen Mutanten beizutreten. Namor kämpfte an der Seite von Magneto gegen die X-Men, weigerte sich aber, vor dem Meister des Magnetismus einen Kotau zu machen und lehnte das Angebot schließlich ab. Namor missfiel die Art und Weise, wie Magneto die Scarlet Witch misshandelte und bedrohte und er zerstörte als Vergeltung einige von Magnetos Geräten. Namor fühlte sich zu der Scarlet Witch hingezogen, aber ihre Schönheit erinnerte ihn an Susan Storm und er befürchtete, dass sie ihn verletzen würde, wie Susan es getan hatte, als sie ihn zurückwies. Namor entschied sich letztendlich, vor Wanda wegzulaufen.

Hellfire Club

Namor im Kampf
©Marvel

Einmal war Sebastian Shaw auf der Suche nach einer neuen Person für den Titel des Weißen Königs des Hellfire Clubs. Er veranstaltete eine Party, zu der er die einflussreichsten Männer der Welt einlud und versuchte zu entscheiden, wer am besten für diese Position geeignet wäre. Da er die Kandidatur von Tony Stark ablehnte, entschied er sich für Namor und lud ihn ein, dem Club beizutreten. Namor lehnte den Vorschlag verächtlich ab und sagte, dass er Sebastian umbringen würde, wenn er es noch einmal wagen würde, seine Zeit mit einer so unbedeutenden Sache zu verschwenden. Das machte Shaw rasend und er befahl Emma Frost, Namor zu zwingen, dem Club beizutreten, koste es, was es wolle. Ein paar Tage später täuschte sie einen Selbstmordversuch vor, indem sie über Bord einer Jacht sprang, um Namors Aufmerksamkeit zu erregen. Er rettete sie und sie verbrachten zwei Wochen zusammen in Atlantis. Shaw jedoch, der es leid war, auf Nachrichten von Emma zu warten und dachte, dass Namor sie getötet oder gefangen genommen hatte, beschloss, die Sentinels nach ihr zu schicken. Die Sentinels griffen Namor und Emma an und verursachten Schäden in Atlantis, was Namor als Kriegserklärung auffasste. Als er herausfand, woher die Sentinels kamen, ging Namor zusammen mit Emma dorthin und stieß mit Shaw, Donald Pierce und Selene zusammen. Selene wischte Emmas Gedanken aus, um die Erinnerungen an ihren Verrat zu löschen und sie wieder loyal gegenüber dem Club zu machen. Umgeben von zwei Telepathen, erklärte Shaw Namor, dass er niemals nahe genug herankommen würde, um ihn zu töten. Namor ging, schwor aber, sich eines Tages zu rächen.

Usurpator Magneto

Später entdeckte Namor, der in der Nähe des Wilden Landes flog, Magneto, der bewusstlos in der Nähe eines Vulkanausbruchs lag. Er hob Magneto auf und brachte ihn nach Atlantis, um sich zu erholen. Namor verließ daraufhin Atlantis, um sich den Fantastic Four auf einer Mission anzuschließen und kehrte zurück, um festzustellen, dass Magneto seinen Thron an sich gerissen hatte. Die Fantastic Four und Namor machten kurzen Prozess mit Magneto und Namor erhielt sein Königreich zurück.

Eheliches Elend

Namor kehrte nach Atlantis zurück und wurde wieder König. Er kämpfte mehrmals mit der Oberflächenwelt und wehrte unterseeische Bedrohungen der Stadt wie den Rebellenführer Attuma ab. Er sollte seine Cousine Dorma heiraten, in die er sich verliebt hatte. Doch Llyra, eine böse Prinzessin von Lemuria, einer anderen Unterwasserkultur, entführte und ersetzte Dorma bei der Hochzeit, in der Hoffnung, auf diese Weise Namors Königreich an sich zu reißen. Rechtlich gesehen, war Dorma diejenige, die Namor geheiratet hatte, aber er musste sie trotzdem finden. Unglücklicherweise hatte Llyra Dorma in einem Tank als Köder auf die Oberflächenwelt gebracht und als Namor ankam, zerschlug sie den Tank, um ihn abzulenken. Namor war nicht in der Lage, Dorma zu retten und wurde vor Kummer fast wahnsinnig.

Avengers & Defenders

Unglücklicherweise braute sich für den Rächersohn von Atlantis oft Ärger zusammen und er verlor sein Königreich mehrere Male. Er heiratete auch das Alpha Flight-Mitglied Marrina, eine andere Meeresbewohnerin, verlor sie aber, als sie böse und getötet wurde. Während einiger seiner Exile aus Atlantis schloss er sich seinen ehemaligen Rivalen, den Avengers an und half, die Defenders zu gründen. Er war auch ein Mitglied des kurzlebigen Unterwasserteams Deep Six. Während seiner aktiven Mitgliedschaft bei den Avengers war seine Hybris ein Hindernis für die Teamarbeit und seine Rivalität mit Herkules war besonders bemerkenswert. Sein Respekt vor seinem alten Kameraden Captain America half, dies nicht zu einem größeren Problem werden zu lassen. Die Defenders mit ihrem lockeren Organisationsansatz gaben dem Sub-Mariner den „Raum“, den er brauchte. Während seiner Zeit bei den Avengers half Namor, den Kokon zu bergen, in den die Phoenix Force die totgeglaubte Jean Grey Jahre zuvor gesteckt hatte. Er kämpfte auch gegen Magneto, als Magnus versuchte, seine Schüler vor Emma Frost zu retten und stellte sein verlorenes Riesenhorn wieder her, das von den X-Terminators gefunden wurde. Nicht lange danach erklärten abtrünnige der atlantischen Gesellschaft, angeführt von Attuma, der Oberfläche den Krieg und Namor wurde vermutlich in der Schlacht getötet, obwohl die atlantischen Barbaren besiegt wurden.

Oracle, Inc.

Tatsächlich aber hatte Namor überlebt und tauchte Monate später im Südpazifik auf. Fast wahnsinnig von seiner Tortur, wurde er von Caleb und Carrie Alexander gefunden, einem Vater-Tochter-Team, das Namor schnell wieder gesund pflegte. Es war Caleb, der Namor die Wahrheit über seine Blutchemie und seine „Wutanfälle“ offenbarte und ihn mit einem Monitor ausstattete, der ihn warnte, wenn er nach Luft oder Wasser suchen musste. Dies erlaubte Namor zum ersten Mal in seinem Leben, seinen Stoffwechsel zu kontrollieren. Entschlossen, die Ozeane und sein Volk weiterhin zu schützen, aber ohne sich selbst zu offenbaren, plünderte Namor versunkene Schätze, um seinen Kauf einer internationalen Firma zu finanzieren, die er in Oracle, Inc. umbenannte, wobei er die Alexanders als stellvertretende Käufer benutzte. Kurz darauf war Namor jedoch gezwungen, sein Überleben zu offenbaren, als eine terroristische Bombe auf einem Oracle-U-Boot-Supertanker detonierte und das Leben aller Menschen in New York bedrohte. Dann verlor Namor seine Knöchelflügel, als er einen mutagenen Scrambler in der animierten Müllhalde namens „Sluj“ entfesselte, um das Monster zu stoppen. Er kümmerte sich um die Welt der Hochfinanz, was ihn allerdings in Konflikt mit dem Super-Skrull brachte und dann in die Dimension von K’un-Lun, wo er den Helden Iron Fist fand, der seit vielen Monaten für tot gehalten worden war.

Namer in seiner Heimat Atlantis
©Marvel

Als er zur Erde zurückkehrte und die offensichtliche Invasion der Erde durch die K’un-Lun empfindungsfähige Pflanzenrasse namens H’ylthri untersuchte, war Namor gezwungen, gegen Wolverine zu kämpfen, der Tage zuvor von den H’ylthri und ihrem Partner Plantman gefangen genommen worden war. Der Kampf war heftig, wurde aber von dem Zauberer Master Khan unterbrochen, der die Pflanzenmenschen zerstörte und Wolverine an seinen Platz zurückbrachte. Khan löschte dann Namors Gedächtnis und setzte ihn im amerikanischen Mittelwesten aus, als Strafe dafür, dass er sich in seine Pläne für Iron Fist eingemischt hatte. Namor war fast ein Jahr lang „verschwunden“ und war als „Rex“ bekannt, bis seine Cousine Namorita ihn mit Hilfe einer psychischen Verbindung zu ihm, die sie kürzlich entdeckt hatte, aufspüren konnte. Namor erkannte sie jedoch nicht und wies sie zurück. Er erlangte sein Gedächtnis erst einige Zeit später wieder, als er und die scheinbar wiederauferstandene Prinzessin Fen (seine Mutter, die ihn gerettet hatte, als er durch eine Explosion in den Ozean geschleudert wurde) von Dr. Dooms neuem Sonic-Ram-Fischkutter gefangen genommen wurden. Das Boot selbst wurde dann von Meister Khan auf magische Weise in einer Flasche gefangen gehalten und Khan nahm Namors Gestalt an und verkaufte einen Großteil von Oracles Besitz. Namor zerbrach die Flasche und somit den Zauber und riss danach Khans Kopf ab.

Unmittelbar danach wurde Namor nach Atlantis gerufen, um Angriffe der alten Gesichtslosen an den Grenzen von Atlantis abzuwehren. Fen versuchte, den Thron an sich zu reißen und es stellte sich bald heraus, dass sie in Wirklichkeit die Hexenkönigin Artys-Gran war, die Fens Körper gestohlen hatte, um ihren Ehemann Suma-Ket zu befreien, einen heidnischen Zauberer-König, der von Namors Vorfahren Tausende von Jahren zuvor verbannt worden war. Namor konfrontierte Ket bald und wurde getötet, aufgespießt auf Kets Speer. Glücklicherweise erschien Vater Neptun, die von Atlantis verehrte Gottheit und ließ Namor wieder auferstehen, um Suma-Ket zu bekämpfen, dessen Religion die Existenz von Neptun bedrohte. Dabei wurden Namors Knöchelflügel wiederhergestellt und er erhielt die heilige goldene Rüstung seines Vorfahren, in der er kämpfen kann. Mit der Hilfe seines Volkes und seiner Kameraden besiegte Namor Suma-Ket und seine Streitkräfte, obwohl die echte Fen, die im Körper von Artys-Gran gefangen war, starb, als sie ihren Sohn vor einem letzten Angriff von Socus, dem Diener der Schurken, verteidigte. Namor kehrte schließlich zurück, um sowohl Atlantis zu regieren als auch Oracle zu leiten, blieb aber im Allgemeinen von der Oberflächenwelt fern. Oracle, Inc. finanzierte auch die gemeinnützige Supergruppe Heroes for Hire und das Team nutzte eine Oracle-Einrichtung als Hauptquartier.

Danach wurde Namor in einen internationalen Streit mit Wakanda und dessen König T’Challa (alias Black Panther) verwickelt und musste sich erneut mit Attumas Aufständen auseinandersetzen.

The Order

Ein mystischer Fluch eines alten Feindes, des Zauberers Yandroth, ließ Namor und die drei anderen ranghohen Mitglieder der Defenders – Doctor Strange, den Hulk und den Silver Surfer – an Schauplätze von Gefahren und Unruhen auf der ganzen Welt reisen und zwang sie mitten in eine tödliche Krise nach der anderen. Namor und seine Mitverteidiger befreiten sich schließlich von diesem Fluch, aber nicht bevor sie versuchten, die Welt als „The Order“ zu übernehmen, da sie dachten, dass es keine Krisen geben würde, wenn sie die Welt regieren würden. Die Helden der Welt versuchten, sie aufzuhalten und schließlich wurde der Fluch aufgehoben.

New Invaders

Namor verbündete sich mit dem Team der New Invaders und brachte die ganze Macht seiner atlantischen Armee zum Einsatz, wo immer sie gebraucht wurde.

Wiedervereinigung mit dem Vater

Namor wurde mit Hilfe von Stingray kurzzeitig mit seinem Vater wiedervereint, obwohl der schurkische Tiger Shark und Llyra später Leonard töten ließen.

Llyron

Llyra gab sich auch als die Unsichtbare Frau aus, um Namor zu verführen, als Mister Fantastic für tot gehalten wurde. Später gebar sie einen Sohn von Leon McKenzie, dem Großneffen von Namor, Llyron und ließ ihn durch verbotene Magie und Technologie altern. Llyron konfrontierte seinen Großonkel mit der Kontrolle über Atlantis, aber er und seine Mutter wurden schließlich besiegt.

Haus von M

Als die Scarlet Witch die Realität in dem als Haus des M bekannten Ereignis veränderte, wurde Namor von der Öffentlichkeit als erster Superheld verehrt. Er wurde auch als übermenschlicher Mutant (homo superior) eingestuft. Nach dem M-Day behielt Namor seine Kräfte.

Illuminati

Namor war zusammen mit Mister Fantastic, Iron Man, Doctor Strange, Professor X und Black Bolt Mitglied der geheimen politischen Gruppe der Illuminati, obwohl er sich in seinen Ansichten und Entscheidungen der Gruppe gegenüber sehr feindselig und arrogant verhielt. Er widersetzte sich heftig der Entscheidung der Gruppe, den Hulk ins Weltraum-Exil zu schicken und verließ schließlich die Gruppe.

Civil War

Seine Cousine Namorita wurde mit dem Rest der New Warriors bei der Stamford-Explosion getötet, die von dem Superschurken Nitro verursacht wurde und zum Superhuman Registration Act führte. Die Illuminati baten Namor in diesem Licht zurück, um das Gesetz zu überdenken, aber Namor lehnte auch dies ab. Aus Rache für den Tod seines Cousins aktivierte Namor Schläferagenten der königlichen Garde von Atlantis, um nach Nitro zu suchen, der stattdessen von dem X-Man Wolverine gefunden und gefangen genommen wurde. Nachdem seine Botschafter auf amerikanischem Boden angegriffen wurden, wies Atlantis diplomatische Angebote zurück. Namor brachte eine Armee von Atlantern mit, um Captain Americas Truppen in der ultimativen Schlacht zwischen den Pro- und Anti-Registrierungs-Helden zu unterstützen, aber sie kehrten ins Meer zurück, nachdem Captain America kapituliert hatte.

Kamar

Bald darauf entdeckte Namor, dass er einen lange verschollenen Sohn, namens Kamar hatte, der versuchte, den Thron von Atlantis an sich zu reißen, indem er einen Krieg mit den Vereinigten Staaten erzwang. Da die meisten seiner früheren Verbündeten sich geweigert hatten, ihm während dieser Krise zu helfen, war Namor gezwungen, die gesamte Zivilisation von Atlantis zu evakuieren und seinen Leuten zu befehlen, auf die Oberflächenwelt auszuwandern, um dort in Schläferzellen zu leben. Er ließ ein überladenes Nitro im leeren Stadtstaat explodieren und ermordete den damals gefangenen Kamar.

Dark Reign

Namor schloss daraufhin ein Bündnis mit dem Superschurken und europäischen Monarchen Doctor Doom, da er der einzige ehemalige Verbündete war, der nach Namors Krise Hilfe anbot. Dies führte schließlich zu einer Allianz, bestehend aus Emma Frost, Doctor Doom, Norman Osborn, Loki und der Kapuze, bekannt als die Cabal.

Namor mit goldenem Dreizack
©Marvel

Als Emma und Namor sich wieder trafen, erinnerte sie sich endlich wieder an ihr erstes Treffen und Shaws Verrat, also bot sie Namor einen Deal an: Sie würde ihm helfen, Shaw zu töten und im Gegenzug würde er die Mutanten als sein eigenes Volk schützen und verteidigen. Namor stimmte zu, also rief Emma Shaw telepathisch zum Herrenhaus des Clubs. Als er ankam, blendete sie ihn und machte ihn mit einer Illusion bewegungsunfähig und zeigte Namor gleichzeitig eine weitere Illusion, in der sie Sebastian tötete. Nachdem sie Namor davon überzeugt hatte, dass Shaw tot war und seine Unterstützung für die Mutanten gewonnen hatte, brachte Emma Sebastian zu Graymalkin Industries und sperrte ihn wegen Verbrechen gegen die Mutantenwelt in die Brig ein.

Als eine atlantische Schläferzelle einen Terroranschlag auf Kalifornien verübte, befahl Osborn Namor, die Schurken öffentlich anzuprangern und zu exekutieren, wobei er einen am Leben ließ, um ihn vor den Medien zur Schau zu stellen. Namor weigerte sich vehement und verließ die Cabal. Zusammen mit Emma, Cloak und Dagger verließ Namor die Dark X-Men, nachdem er seiner Geliebten Frost half, die Dark X-Men und Osborn zu verraten.

Nicht lange nachdem die X-Men nach Utopia umgezogen waren, begann die Insel-Basis langsam zu sinken. Um das Problem dauerhaft zu beheben, trat Magneto an Namor mit dem Plan heran, einen Stützpfeiler zu bauen, der den doppelten Zweck erfüllen sollte, das Versinken von Utopia zu verhindern und die verstreuten Atlanter zu beherbergen. Namor stimmte zu und Neu-Atlantis wurde direkt unterhalb von Utopia errichtet. Bald kamen Hunderte von Atlantern in ihre neue Heimat. Später kämpfte Namor an der Seite der X-Men während des massiven Angriffs von Bastion auf Utopia.

Fluch der Mutanten

Als Xarus seine vereinigte Vampirnation nach San Francisco führte, um die X-Men zu bekehren, wurde Namor geschickt, um den Kopf von Dracula von den Aqueos zurückzuholen. Dies provozierte die längst vergessenen Schrecken, Neu-Atlantis anzugreifen. Während der Kämpfe ertrank Loa fast, wurde aber von einem atlantischen Amulett gerettet, das ihr die Fähigkeit gab, unter Wasser zu atmen. Nachdem die Aqueos besiegt waren, wurde Namor von seinem Volk als Held gepriesen.

Ein mal Hölle und zurück

Nachdem er Loa studiert hatte, kam Dr. Nemesis zu dem Schluss, dass das atlantische Amulett Alanis Physiologie aufgrund der Art und Weise, wie es mit ihrem X-Gen reagierte, dauerhaft verändert hatte; auch ohne es konnte sie unter Wasser atmen. Die Transformation hatte jedoch nicht aufgehört, als das Amulett entfernt wurde. Innerhalb von vier bis fünf Stunden würde sie nicht mehr in der Lage sein, Luft zu atmen. Namor selbst überbrachte die Nachricht an Alani, die sie schlecht aufnahm. Unerklärlicherweise tauchten Gespenster aus dem Amulett auf und schleppten Namor zurück in die Hölle. Wolverines kürzliche Flucht aus der Hölle hatte die Grenzen zwischen den Welten aufgeweicht, so dass die Geister das Amulett als Kanal benutzen konnten, um Namor zu entführen.

Namor unter Wasser mit seinem Dreizack
©Marvel

In der Hölle fand sich Namor in einer Wüste wieder, die von skelettköpfigen Kreaturen verspottet wurde. Jedes Wasser, das er fand, zog sich von ihm zurück. Dann stieß er auf die abgetrennten Köpfe von toten Atlantern, darunter General Kadar. Namor fand schließlich den Weg zu einem Ozean. Als er eintauchte, wurde er von einem riesigen Kraken mit Totenkopf angegriffen und war überrascht, dass das Wasser seine Kräfte nicht wiederhergestellt hatte. Der Ozean entpuppte sich als Illusion und die skelettköpfigen Kreaturen offenbarten Namor ihre Identität: Sie waren die toten Könige des alten Atlantis.

Zurück in Neu-Atlantis, erwiesen sich die Möglichkeiten, Namor zu retten, als gering und schwierig. Ein unerwarteter Gast kam jedoch und bot seine Hilfe an: Doctor Doom. Doom ließ Namor schließlich in der Hölle zurück und reiste allein ab, so dass Namor und seine verbliebenen Verbündeten auf sich allein gestellt waren. Sie kehrten schließlich zurück, nur um eine Rebellion vorzufinden, die von Krang und seinem Verbündeten, Selach, angeführt wurde. Krang lief schließlich über und Selach wurde besiegt, aber dafür musste Abira, Namors letzte Liebe, der neue Logomancer werden, um den alten zu ersetzen und verlor dabei ihre Gefühle.

Die Furcht selbst

Nachdem Skadi die bösartige Schlange befreit hatte, rief er die sieben Hämmer des Würdigen auf die Erde. Einer dieser Hämmer verwandelte Attuma in Nerkkod, den Brecher der Ozeane. Er verwüstete Namors Königreich und zwang ihn, Stephen Strange um Hilfe zu bitten. Die Defenders wurden neu formiert, bestehend aus Namor, Strange, Loa und Lyra, Tochter des Hulk und selbst eine She-Hulk. Später wurden sie von den Unsterblichen angegriffen, Dämonen, die durch die globale Panik, die die Barrieren zwischen den Dimensionen schwächte, in die Dimension der Erde eindrangen und einen Deal mit Nerkkod eingingen, um ihnen zu helfen, die Erde zu übernehmen.

Regenesis

Namor wurde ein Mitglied von Cyclops‘ Extinction Team und half dabei, Mister Sinister und seine Klone zu bekämpfen, Tabula Rasa zu untersuchen und sich mit der Einheit auseinanderzusetzen.

Avengers gegen X-Men

Namor stand mit seinen Kollegen von den X-Men gegen die Avengers. Er kämpfte sowohl gegen Luke Cage als auch gegen das Thing. Nach einem kurzen Kampf täuschten die X-Men eine Kapitulation vor und teleportierten sich aus Utopia, um ihnen einen Vorsprung bei der Suche nach Hope Summers zu verschaffen. Die X-Men lokalisierten Hope schließlich auf dem Mond und Namor, Cyclops, Emma Frost, Colossus und Magik teleportierten zum Mond, um sie zu finden. Sie wurden von den Avengers konfrontiert, die ebenfalls auf der Suche nach Hope waren. Bevor ein Kampf ausbrechen konnte, fiel Thor vom Himmel, dicht gefolgt vom Phoenix.

Phoenix Five

Daraufhin brach ein Kampf zwischen den X-Men und den Avengers aus, während Iron Man eine Waffe baute, um den Phoenix zu bekämpfen. Iron Man griff den Phoenix an, aber anstatt ihn zu zerstören, verwandelten die Phoenix-Fragmente alle fünf X-Men in Avatare. Namor und der Rest der Avatare brachten Hope zurück zur Erde, um sie vorzubereiten.

Die Phoenix Five bauten ein großartiges neues Utopia, eine schwimmende Festung, für die Mutantenwelt. Sie begannen mit der Arbeit, um die Erde mit Strom, Nahrung und Wasser zu versorgen. Damit gaben sie sich nicht zufrieden, sondern verboten den Krieg gänzlich. Die Avengers jedoch misstrauten den Fünf. Sie wollten sich auf den Tag vorbereiten, an dem die Fünf die Kontrolle verlieren und zerstörerisch werden würden und versuchten, Hope aus Utopia zurückzuholen. Cyclops und Emma besiegten die Avengers allein, aber sie wurden durch das rechtzeitige Eingreifen der Scarlet Witch gerettet, die die Avengers und Hope in Sicherheit teleportierte.

Scott erkannte, dass sie die Avengers zur Strecke bringen mussten, indem sie einige ihrer Mitglieder gefangen hielten, während der Rest gesetzlos war. Namor wollte gegen Cyclops‘ Willen die Avengers erledigen. Er machte sich auf den Weg nach Wakanda und ließ eine gewaltige Wasserwand aus einem nahegelegenen See aufsteigen, um sie zu ertränken. Dabei zerstörte er fast das gesamte Königreich und tötete eine ungezählte Anzahl Unschuldiger. Daraufhin wurde er von den vereinten Kräften aller in Wakanda anwesenden Avengers besiegt. Nachdem Namor gefallen war, wurde sein Anteil an der Phoenix Force an die verbleibenden Phoenix Five vermacht.

Namor kehrte nach seiner Entkräftung nach Atlantis zurück und blieb dort für den Rest der Kämpfe. Er wurde dann von Hope angesprochen, die auf der Suche nach Dateien war, die Cable gehörten. Hope fragte ihn, ob es ihm nach seiner Besessenheit gut ginge und Namor verteidigte zunächst seine Handlungen als Phoenix, bemerkte dann aber, dass er sich durch die Besessenheit wie ein einzelner Krill fühlte, der sich in den endlosen Ozeanen verirrt hatte und ging fort.

Die Übergriffe

Nach einem Ereignis in Wakanda versammelte Black Panther die Illuminati, Namor eingeschlossen, um sich der Bedrohung durch kollidierende Universen zu stellen, auf die sie durch den Schwarzen Schwan aufmerksam gemacht wurden. Nach zwei Übergriffen wuchsen die Spannungen innerhalb der Gruppe und Wakanda und Atlantis standen am Rande eines totalen Krieges. Namor schlug einen Friedensvertrag mit T’Challa vor, da er der Meinung war, dass die Übergriffe zu wichtig waren, als dass sie durch einen Krieg abgelenkt werden konnten. T’Challa stimmte zu, ihn vor den Rat zu bringen, aber die Königin von Wakanda, Shuri, lehnte das Angebot ab und gab vor, es anzunehmen, während sie ihre Armeen vorbereitete. Während Namor den Frieden mit T’Challa feierte, enthüllte T’Challa die Wahrheit und Namor verließ Atlantis, um nach einem Angriff von Wakanda eine Ruine vorzufinden.

Namor schwimmt mt hoher Geschwindigkeit
©Marvel

Augenblicke nachdem er die Ruinen seiner Stadt entdeckt hatte, wurde Namor von Proxima Midnight und Thanos‚ Invasionsarmee angegriffen. Proxima war gekommen, um Namor zu töten, Atlantis zu zerstören und seinen Infinity-Juwel zu nehmen, aber als sie die Ruinen von Atlantis sah, erkannte sie, dass Namor keinen Edelstein in seinem Besitz hatte. Sie bot an, Namor und Atlantis zu verschonen, wenn er im Gegenzug den Ort des Edelsteins verrät und Thanos die Treue hält. Namor schwor ihr seine und Atlantis‘ Treue und erzählte ihr, dass der Edelstein in Wakanda sei, eine Lüge, um Thanos auszutricksen, damit er Wakanda für ihn zerstören konnte.

Dies führte dazu, dass die Black Order auf die Nekropole stieß und in den Besitz der Anti-Materie-Bomben der Illuminati kam. Allerdings besiegten die Illuminati später ihre Kräfte und sicherten ihr Arsenal, wenn auch etwas beschädigt von der Tortur.

Beim nächsten Incursion traten die Illuminati gegen die Great Society of Earth-4290001 an, eine Gruppe edler Helden, die die Zerstörung ihrer Erde ohne Blutvergießen hatte verhindern können. Allerdings hatte die Gesellschaft nicht mehr die Mittel, diesen Incursion auf die gleiche Weise zu verhindern wie die anderen. Während die beiden Gruppen darüber stritten, was zu tun sei, führte Namor den ersten Schlag aus und erklärte, dass ein Kampf ums Überleben die einzig mögliche Lösung sei. Als die Illuminati den Kampf gewannen, platzierten sie den Antimaterie-Injektor und kehrten zur Erde zurück. Als sie sich entscheiden mussten, wer den Anti-Materie-Injektor aktivieren sollte, versuchten sowohl Mister Fantastic als auch Black Panther, es zu tun, scheiterten aber, da sie erkannten, dass sie zu einer solch monströsen Tat nicht fähig waren. Namor verhöhnte sie dafür, dass sie ihre eigene Moral über das Leben zweier Universen stellten und er war derjenige, der schließlich den Auslöser aktivierte und die andere bewohnte Erde zerstörte. Nach dieser Aktion konfrontierten die Illuminati Namor für seine Tat. Die Reibereien zwischen Namor und T’Challa eskalierten und nachdem er enthüllt hatte, dass er derjenige war, der die Black Order zum Angriff auf Wakanda führte, verließ Namor das Team.

Als unmittelbar danach ein neuer Überfall stattfand und die Illuminaten sich mit ihrem Schicksal abfanden, kontaktierte Namor den Inhuman-Wissenschaftler Maximus und befreite Thanos, Proxima, Corvus Glaive, Terrax den Wahrhaft Erleuchteten und Black Swan. Gemeinsam formierten sie die Cabal neu, bereit, andere Erden zu zerstören, um beide Universen zu retten und das neue Team begann, diese anderen Erden zu zerstören.

Die Zeit läuft ab

Acht Monate nach der Neuformierung der Cabal hatte diese die Legitimation als Beschützer der Welt erhalten und wurde von den Vereinten Nationen sanktioniert. Die Welt erlaubte der Cabal, Wakanda zu zerstören und die Ruinen als ihre neue Operationsbasis zu beanspruchen. Sie fuhren fort, Universen zu schützen, indem sie kollidierende Erden zerstörten, aber trotzdem war Namor müde geworden. Er war schnell angewidert von der Cabal, da sie sich daran erfreuten, Mord und Chaos in die Welten zu bringen, denen sie gegenüberstanden, anstatt sie schnell und schmerzlos zu zerstören, wie er es gerne gehabt hätte. Namor geriet mit der Cabal aneinander und versuchte sogar, sie während eines Überfalls zu ermorden, aber sein Plan scheiterte und nach einer brutalen Tracht Prügel von Thanos wurde Namor zur Unterwerfung gezwungen.

Er suchte seinen alten Verbündeten Doctor Doom auf und bat ihn, sich der Cabal anzuschließen, da er glaubte, dass sie gemeinsam die Cabal unter Kontrolle halten könnten. Doom lehnte jedoch ab, da er Namor als gebrochen und schwach ansah und ihm sagte, dass er zuerst zu ihm kommen müsse, anstatt die Cabal neu zu erschaffen.

Namor, der nun bereit war, sich für seine Verbrechen zu stellen, um die Cabal zu stoppen, schmiedete mit den Illuminati einen Plan, um sie zu zerstören. Ein neuer Incursion stand bevor, bei dem die Incursion-Welt von den Mapmakers verwüstet wurde. Namor würde die Cabal zu der besagten Welt führen, den Antimaterie-Injektor ohne ihr Wissen aktivieren und sie mit der besagten Erde sterben lassen, indem er sie mit Hilfe einer A.I.M.-Plattform, die eine undurchdringliche Barriere zwischen den beiden kollidierenden Erden errichten kann, an der Flucht hindert. Als Namor sich jedoch anschickte, die Plattform zu aktivieren, wurde er von Black Panther und Black Bolt überfallen. Sie setzten Namor außer Gefecht und warfen ihn von der Plattform auf die bald zerstörte Erde, nicht bereit, seine vergangenen Taten zu verzeihen.

Die Cabal stellte Namor wegen seines plötzlichen Verschwindens zur Rede, woraufhin er log und behauptete, er habe ein seltsames Objekt am Himmel gesehen und sei losgezogen, um es zu untersuchen. Er warnte sie vor der Falle, die die Illuminaten gestellt hatten, wobei er seinen Anteil daran verschwieg und glücklicherweise bot sich ein Ausweg in Form eines weiteren Übergriffs, der gleichzeitig stattfand. Namor und die Cabal flohen knapp in die andere Welt, das Ultimative Universum, wo sie auf den Maker trafen, das Gegenstück von Reed Richards in diesem Universum.

Secret Wars

Am Ende gab es nur noch die beiden Universen Erde-616 und Erde-1610. Während des unvermeidlichen letzten Überfalls erschuf der Maker ein Schiff, das als Rettungsinsel dienen sollte, um sein Überleben und das der Cabal nach der Zerstörung des Multiversums zu sichern. Das Rettungsfloß fand schließlich seinen Weg nach Battleworld, einem Patchwork-Planeten, der aus den Überresten von Universen zusammengesetzt ist und von dem nun allmächtigen Doctor Doom kontrolliert wird.

Namor McKenzie der Sub-Mariner
©Marvel

Acht Jahre nach der Entstehung von Battleworld wurde die Rettungsinsel entdeckt und ihre Insassen wurden aus dem Scheintod erweckt. Die Anwesenheit des Schöpfers und der Cabal erregte die Aufmerksamkeit des Thor Corps, der Polizei von Battleworld, die die Eindringlinge aufspürte und sie konfrontierte. Die Überlebenden von Erde-616, die ebenfalls in einem ähnlichen Schutzgefäß nach Battleworld gekommen waren, schlossen sich der Schlägerei an. Unter den Überlebenden waren Mr. Fantastic und Black Panther. Als Gott Imperator Doom eingriff, um die Eindringlinge zu konfrontieren, teleportierte Doctor Strange, der Sheriff von Battleworld und rechte Hand von Doom, sie weg, um sie vor Gottes Zorn zu retten.

Namor und Black Panther schlossen Frieden miteinander und machten sich auf den Weg zur versteckten Insel Agamotto, einem von Doctor Strange errichteten Heiligtum, das einige Gegenstände der Macht beherbergte, um Doom herauszufordern, darunter einen Infinity Gauntlet. Namor und Black Panther teleportierten sich anschließend nach Doomstadt, der Hauptstadt von Battleworld, um Doom zu stürzen. Namor wurde in der folgenden Schlacht von Doom zerschmettert und getötet. Er wurde jedoch zusammen mit dem Rest seines Universums wieder zum Leben erweckt, nachdem Mr. Fantastic die allmächtigen Kräfte von Doom erhalten hatte und sie nutzte, um das Multiversum wiederherzustellen.

Tod und Rückkehr

Nachdem er in sein wiedergeborenes Universum zurückgekehrt war, wurde Namor von der Squadron Supreme ins Visier genommen, einer Gruppe von Helden aus verschiedenen Universen, deren Erden durch die Incursions zerstört worden waren, einige von ihnen von Namor selbst an der Seite der Cabal. Als Teil ihres Plans, präventiv gegen jede Bedrohung vorzugehen, zerstörte die Squadron Supreme Atlantis und tötete Namor, unter der Behauptung, dass er aufgrund von Namors Vergangenheit, in der er versucht hatte, in die Oberflächenwelt einzudringen, eine potentielle Gefahr für den Planeten darstellte.

Namor wurde kurz darauf von den zeitverzerrten Phantomen von Doctor Spectrum und Hyperion wiederbelebt und aufgrund eines Missgeschicks mit Reed Richards‚ nun magisch verbesserter Zeitmaschine in der Zeit zurückgeschickt. Atlantis wurde anschließend nach der Rückkehr von Namor wieder aufgebaut. Die versprengten Atlanter kehrten schließlich in ihre Stadt zurück und Namor saß wieder auf dem Thron.

Secret Empire

Kurz nach der Wiederherstellung von Atlantis gründete Captain America ein Hydra-Imperium in den Vereinigten Staaten, nachdem er durch einen kosmischen Würfel in einen Hydra-Doppelagenten verwandelt worden war. Obwohl Atlantis neutral blieb, geriet die Stadt in Konflikt mit der neuen Regierung der Vereinigten Staaten, da sie in den Besitz eines Fragments des besagten kosmischen Würfels gekommen war, das Hydra unbedingt haben wollte. Namor weigerte sich zunächst, den Splitter zu übergeben und leugnete sogar, ihn zu besitzen, aber nachdem Amerikas Streitkräfte einen atlantischen Tempel zerstört hatten, beschloss Namor, den Splitter an Rogers zu übergeben, um Atlantis vor weiterer Verwüstung zu bewahren.

Um Atlantis vor den wachsenden Problemen der Oberflächenwelt zu schützen, herrschte Namor wie ein Tyrann und sperrte die gesamte Stadt ein, unterdrückte freie Gedanken und sperrte jeden ein, der sich nicht fügte. Er sperrte auch seine Mitinvasoren, die menschliche Fackel und Toro, ein, als sie nach Atlantis kamen, um vor Hydra zu fliehen, damit Atlantis nicht den Zorn von Hydra auf sich ziehen würde. Dies führte dazu, dass sich eine Rebellion bildete, die sich Namors Herrschaft widersetzte und mehrmals versuchte, ihn zu ermorden. Namor nahm schließlich den Anführer der Rebellion gefangen: seine Cousine Namora. Namora verlangte, dass sie für ihren Verrat öffentlich hingerichtet werden sollte, da sie dies dem Gefängnis vorzog. Namor erfüllte die Forderung.

Namor hob die Abriegelung von Atlantis vorübergehend auf, damit die Bevölkerung Zeuge von Namoras Hinrichtung werden konnte. Namor beaufsichtigte die Zeremonie persönlich. Als er Namora mit einem Schwert hinrichten wollte, warf jemand unerwartet einen Dreizack nach Namor, der seine rechte Seite durchbohrte. Die Menge, die gekommen war, um der Hinrichtung beizuwohnen, umschwärmte daraufhin Namor und schrie, dass seine Tyrannei ein Ende haben sollte.

Namor versuchte nicht, sich zu wehren, da er sein Volk nicht verletzen wollte. Namor wurde unerwartet von Human Torch und Toro gerettet, nachdem Torch mit seinen Hitzekräften eine Wolke aus Blasen erzeugt hatte. Namora ließ daraufhin den Mob zurücktreten und offenbarte, dass alles, was sie getan hatte, so eingerichtet war, dass Namor erkennen konnte, dass er sich von seinem Volk abgekapselt hatte, was ihn dazu brachte, ein Diktator zu werden und den Fehler seiner Wege zu lernen. Namor gab zu, dass es falsch von ihm war, Atlantis autoritäre Maßnahmen aufzuerlegen und stimmte zu, diese zu beenden.

Verärgert darüber, dass er von Hydra gezwungen wurde, das Fragment des Kosmischen Würfels auszuhändigen, was ihn vor seinem Volk schwach aussehen ließ, beschloss Namor, seine letzte Karte auszuspielen: Bucky Barnes. Namor hatte Barnes vor dem Ertrinken gerettet, nachdem Baron Zemos Versuch, Barnes zu töten, gescheitert war. Barnes lebte dann heimlich in Atlantis und gab sich als einer von Namors Leibwächtern aus. Als die Helden, die gegen Hydras Regime kämpften, nach monatelanger Trennung endlich wieder zusammenkamen, erschien Namor vor ihnen und ließ Barnes in ihr Team aufnehmen.

ResurreXion

Eine frisch wiederauferstandene Jean Grey kam zu Namor auf der Suche nach Nationen, die ihre Mutanten-Nation bei einer U.N.-Versammlung anerkennen. Eine verlassene Ruine in der Nähe der atlantischen Hauptstadt wurde daraufhin zur Operationsbasis für Jeans Team, das daran arbeitete, Cassandra Novas Sentinites zu besiegen. Unter Novas direktem Einfluss erließ Polen ein Gesetz, um alle Mutanten zu inhaftieren. Unter Jeans Leitung kam Namor an einem der polnischen Strände an, um Dutzende von Mutanten und ihre Familien zu retten, mit einem Ultimatum an einen polnischen General, dass Luft- und Seereisen über die Ostsee ansonsten für Polen unsicher werden würden.

Die Beherbergung der X-Men führte dazu, dass Atlantis von einer bewusstseinskontrollierten Teen Abomination angegriffen wurde. Namor arbeitete, um sein Volk zu retten, nur um von Abomination daran gehindert zu werden. Die X-Men kamen, um die Atlanter zu retten und Abomination zu heilen. Nachdem die X-Men alle Sentinites vernichtet hatten, stellte sich Namor mit seinen Kriegern, ausgerüstet mit Atemgeräten und Nachbildungen von Magnetos Helm, an den Stränden des zerstörten Genosha dem Kampf gegen Cassandras bewusstseinskontrolliertes Militär.

Kriegsgeister

Ein illegales Roxxon-Walfangschiff wurde von Namor und einem Kader von atlantischen Kriegern angegriffen. Während Namor weiterhin ihre Unterseeboote zerstörte, wurden die Krieger von der schwer bewaffneten Roxxon-Besatzung besiegt und getötet. Namor kaperte daraufhin das Schiff mit einem krakengroßen Riesenkraken.

Die neu formierten Avengers stiegen in die Tiefen hinab, um Namor zu beraten, was er mit seinen Roxxon-Gefangenen tun sollte. In der obligatorischen Demonstration von Macht vor Worten stellten sie fest, dass Namor immun gegen alle ihre Angriffe war. Die Avengers sahen auch, wie Atlantis durch den Final Host verwüstet worden war. Namor stimmte zu, seine Gefangenen an Steve Rogers zu übergeben. In den folgenden Tagen versuchte eine Gruppe obdachloser, hungernder Kinder aus Atlantis zu entkommen, indem sie aus dem Ozean auftauchten, nur um in der Atmosphäre zu ersticken, während die Menschen in der Nähe nichts unternahmen. Namor erklärte daraufhin der Oberflächenwelt den Krieg und ließ die Roxxon-Gefangenen aus der Ferne durch Hydrokinese hinrichten.

Namors erste Kriegshandlung war die gewaltsame Vertreibung derjenigen, die er als Eindringlinge in seiner Domäne betrachtete, angefangen mit Hydropolis. Während seine Defenders of the Deep die Wissenschaftler von Hydropolis terrorisierten, kehrten die Avengers zurück, um Namor wieder zur Vernunft zu bringen. Während sie parlierten, sah Namor, dass seine riesigen Piranhas dabei waren, einige der Zivilisten zu töten. Als sie sahen, dass sie Namors Befehle, damit aufzuhören, ignorierten, schritten die Avengers ein und begannen eine Schlägerei zwischen den beiden Teams. Bald schloss sich ein neu formiertes russisches Superteam dem Kampf gegen Namor an. In dem darauf folgenden Chaos konnte Namor seine widerspenstigen Riesenpiranhas hinrichten und zog sich daraufhin zurück.

Die beste Verteidigung

Namors nächster Schritt war es, weitere Verbündete in seinem Oberflächenkrieg zu sammeln. Deshalb jagte er Legenden über eine lange verschollene Unterspezies des Homo mermanus, die Vodani. Nach einer einwöchigen Reise durch die dunklen, erdrückenden Tiefen der tiefsten Ozeantunnel, entdeckte er schließlich die Vodani, die ihn überwältigten. Namors Bitten um ein Bündnis wurden von Okun, dem König der Vodani, als töricht zurückgewiesen.

Okuns Tochter Kataw hielt mehr von Namors Warnungen und plädierte weiter für Namors Sache bei ihrem Vater. So stellte Okun Namor eine unwahrscheinliche Aufgabe, um seinen Wert zu beweisen: einen mächtigen, monströsen Kraken zu besiegen. Kataw, die nichts von der Existenz der Oberflächenbewohner wusste, begleitete Namor bei seiner Aufgabe, um mehr zu erfahren. Namor konnte die Kreatur nicht allein besiegen, aber mit Kataws Fähigkeit, Bio-Elektrizität zu kanalisieren, besiegten sie den Kraken.

Unglücklicherweise hatte Okun Namor auf diese Mission geschickt, um ihn loszuwerden und griff ihn an, um erfolgreich zu sein, wo die Bestie versagte. Namor, wütend, packte Okun und brachte sie beide über die Oberfläche des Ozeans, nur um festzustellen, dass der Weg, den er nach Wodan zurückgelegt hatte, ihn durch ein Portal in eine Wasserwelt ohne Atmosphäre geführt hatte.

Okun erlag zuerst dem Vakuum, aber Namor war zu diesem Zeitpunkt schon zu schwach, um zum Ozean zurückzukehren. Als er seinem Tod entgegen trieb, wurde er unerwartet vom Surfbrett des Silver Surfers gerettet. Es nahm ihn mit in den Kampf gegen ein Wesen, das bereits mit dem Silver Surfer, dem Hulk und dem zukünftigen Geist von Doctor Strange im Kampf stand.

Wodan wurde in den planetengroßen Zug der Zerstörung hineingezogen, der vom Dirigenten gelenkt wurde, aber die Ereignisse verschworen sich bald, um den Planeten in ein eisiges Verhängnis außerhalb des Einflusses eines Sterns zu stürzen. Namor, der nun auf dem Silver Surfer anstelle des Brettes reitet, flehte ihn an, Vodan zu retten. Verärgert über Namors Angebot an Kataw, etwas von seiner Lebensenergie zu kanalisieren, um den Silver Surfer mit genug Energie zu versorgen, um ihren Planeten an einen sicheren Ort zu teleportieren, opferte Kataw stattdessen ihr eigenes Leben, ohne dass einer von beiden sie aufhalten konnte. Namor gestand dem Surfer später, dass er vorhatte, einen Teil seines Lebens zu opfern, um Kataws Herrschaft zu untergraben und genau die Allianz zu schmieden, wegen der er zuerst nach Vodan gekommen war, aber er verstand die vodanische Kultur nicht und erwartete nicht, dass sie sich opfern würde.

Das Omega-Meer

Namors beginnender Krieg auf der Oberfläche führte dazu, dass er weiterhin in seinen Träumen von seiner Rolle in den Ereignissen des Zweiten Weltkriegs heimgesucht wurde. Er nahm seinen Berater Thomas Machan mit, um einen anderen seiner verlorenen Stämme, die Sea Blades, zurückzuerobern. Um sie zu besiegen und ihre Loyalität zu gewinnen, erschien er wieder einmal, um dem Meer zu befehlen, sich nach seinem Willen zu bewegen und teilte das Wasser, um die Sea Blades ersticken zu lassen, bis ihr Anführer Karris ihn als König anerkannte. In der Zwischenzeit schien Machan, obwohl er wie ein normaler Atlanter aussah, in der Lage zu sein, Luft zu atmen und zu fliegen, wie Namor es tat. Als Karris sich ihm unterwarf, fragte er auch, wie Namor dazu in der Lage sei, aber Namor war bemüht, es so aussehen zu lassen, als läge es allein in seiner Macht, das Wasser zu kontrollieren. Es wurde bald enthüllt, dass Machan für andere nicht sichtbar war und den Namen und das Aussehen eines Soldaten teilte, der während des Zweiten Weltkriegs in Namors Armen an einem Strand starb.

Namor kehrte dann mit den Sea Blades nach Atlantis zurück. Später befreite er Captain America, nachdem er gefangen genommen wurde, damit sie sich besprechen konnten, aber am Ende griff er Steve brutal mit seinem eigenen Schild an, als Steve ihn als Freund bezeichnete. Er zeigte dann an, dass er die Kräfte von Hydro Man gestohlen hatte und befahl dem Captain zu gehen und allen anderen Helden zu sagen, dass die Meere nun unantastbar seien. Später besuchte er Nay Peterson, der ihm offenbarte, dass Jim Hammond das Foto von Namor und Xavier gefunden hatte. Machan schlug ihm insgeheim vor, die Peterson-Familie zu töten, damit sie keine Verbindlichkeiten mehr hätten.

Namors Berater teilten ihm mit, dass seine Raketen fast vollständig seien und nur noch ein einziges Bauteil fehle und Machan schlug erneut vor, sich um die Familie Peterson zu kümmern. Als Captain America und Jim Hammond bei der Peterson-Residenz ankamen, um mit Randall zu sprechen, schickte Nay eine Nachricht an Namor, der Captain America in den Ozean fliegen ließ, als dieser ankam. Randall beschimpfte Namor für seine Taten, aber der Stress der Situation ließ sein Herz versagen und Namor flog unter Tränen davon.

Das nächste Mal sah man ihn, nachdem Agenten in der amerikanischen Nabelbasis einen Raketenangriff veranlasst hatten, woraufhin er Vergeltungsmaßnahmen einleitete, nachdem er die ursprüngliche menschliche Fackel mit seinem Dreizack ausgeschaltet hatte. Er wurde von Captain Rogers konfrontiert, der angewidert und verärgert über die Aktionen war, die er und seine Soldaten unternommen hatten; aber er war umso entsetzter, als sein ehemaliger Freund alles so eingefädelt hatte, wie es sich von Anfang an abgespielt hatte. Er hatte die Streitkräfte der Weltregierung infiltriert und die Rächer dazu gebracht, die Verteidigung gegen die vermeintlichen Feinde von Atlantis zu spielen. Nachdem sie erfolgreich einen Gegenangriff von einem küstennahen Standort aus gestartet hatten, um die verschlafene Stadt zu bombardieren, verwandelte sich diese in ein Schlachtfeld, das sie besetzt haben.

Während sich die Menschen unter der Wirkung der freigesetzten chemischen Nutzlast der Raketenschläge stetig in Wasseratmer verwandelten, würde der Submariner Kontakt mit Roman Peterson aufnehmen, nachdem der Marinestützpunkt geflutet wurde und alle Personen, die nicht von der transformativen Verbindung betroffen waren, überschwemmt wurden. Sie würden sich mit Nita und Captain America treffen, gerade als letzterer sie ins Wasser gebracht hatte, als sie sich verwandelte.

Trotz allem, was passiert ist, würde Namor versuchen, die Hand auszustrecken und Kontakt mit einem anderen Kriegsveteranen aufzunehmen; dem Winter Soldier. Und das alles unter dem Druck der Machen-Entität, die seinen König immer noch überredet, die harten Entscheidungen zu treffen, um die Welt vor sich selbst zu retten. Er findet Trost in der Ankunft von Roman, der große Freude daran hat, ein Atlanter zu werden, aber beklagt, dass seine Mutter nicht bei ihnen ist. Namor erwidert seine Zuneigung, indem er verspricht, dass sie eines Tages, nachdem der große Plan in die Tat umgesetzt wurde, zu ihren Reihen zählen wird. Der Meereskönig ist bestürzt über den Anblick der russischen Konvertiten, die in Atlantis eindringen, da er kein Drohnensystem für die Durchführung einer solchen Operation genehmigt hatte.

Namor wird immer unzufriedener mit Machan, als die Geistererscheinung weiterhin ohne seine Zustimmung an seinen Wünschen vorbei arbeitet. Doch der geisterhafte Berater schafft es, sich bei seinem Geistführer einzuschmeicheln, indem er Streitkräfte herbeiruft, die ihrem Lehnsherrn die Serpent Crown aushändigen; angeblich, um den brüchigen Geist von Mr. McKenzie besser zu schützen.

Später trifft er sich mit James Barnes in Saujon, Frankreich, um in Erinnerungen an alte Zeiten zu schwelgen. In Wahrheit aber wollte Namor sich an die Zeit erinnern, in der das Trauma-ähnliche Psyche-Gespenst heimlich seine Handlungen beeinflusst hatte, seit er die Oberflächenwelt-Firma Oracle Inc. gekauft hatte, um die Überreste von Tim Rhodes zu ernten; dem Mutanten, dem er und Xavier einige Jahrzehnte vor Buckys Rückkehr begegnet waren. Um sich seine genetische Vorlage zunutze zu machen, mit der sie die transmogrifizierende Genus-Formel synthetisieren konnten, um einen großen Masterplan in die Tat umzusetzen, der die Welt unter die Fuchtel von Atlantis stellen sollte.

Der Geist der Vergangenheit würde erklären, wie er die Ereignisse hinter den Kulissen manipulierte, damit die zum Menschen gewordenen Atlanter die Regierungen der Welt in ihrem Namen infiltrieren konnten, indem sie sich Tests unterzogen, um alle negativen Auswirkungen der Verbindung auf sie herauszufinden. Bucky war empört, als er das hörte, denn es war nicht anders als die Methoden der völkermordenden Verrückten, gegen die sie im Zweiten Weltkrieg gekämpft hatten. Während eines hitzigen Streits zwischen den ehemaligen Helden drängte das Machen-Abbild Namor dazu, Bucky zu töten, damit er den Plan, den er sich ohne die Zustimmung seiner Kernpersona ausgedacht hatte, nicht gefährdet. Doch Namor reagierte stattdessen mit einem gewalttätigen Ausbruch, während er sich mit seinem eigenen Wahn auseinandersetzte, der ihn dazu zwang, den besten Teil seiner selbst zu sein, den der König dazu brachte, nach seinen zugrunde liegenden Wünschen zu handeln. Da die Dinge so weit aus dem Ruder gelaufen waren, wie es nur geht, zog James seinen Trumpf aus der Tasche, indem er Susan Storm-Richards hinzuzog, um ihn zurückzuhalten und zu versuchen, ihn zu beruhigen. Unbemerkt von ihnen spielt Namor jedoch seine eigene letzte Hand aus, indem er seine Geheimwaffe enthüllt, die Machan für ihn gesichert hatte, um seine kränkelnde geistige Gesundheit zu stärken. Bevor er sich in unbekannte Gefilde begibt, teilt der König von Atlantis die letzten Details seines ultimativen Plans mit, während er seine Enttäuschung über Buckys scheinbare Kurzsichtigkeit zum Ausdruck bringt. Das Opfer dieses Zungenschlags vermittelte seine Furcht vor einer solchen Pflanzenexekution genug, um eine sofortige Erkundung mit seinen Mitinvasoren zu finden.

Während er Roman losschickte, um sich mit Atlantis zu treffen, hatte Namor eine weitere Auseinandersetzung mit Machen, in der es darum ging, die Roxxon Corp. anzugreifen, die genveränderte Atlanter in ihrer neuesten Kampagne zur Ausbeutung von Ressourcen einsetzt. Doch als seine Defenders of the Deep beginnen, ohne seinen Befehl Menschen links und rechts abzuschlachten, muss er zu seinem Entsetzen feststellen, dass Machan das Massaker wieder hinter seinem Rücken angeordnet hatte.

Die Eskapade wird bald durch das Eingreifen der Invaders vereitelt. Namor verschafft sich Zeit, indem er Jim Hammonds Handlanger Toro als Geisel nimmt, während er in einem Monolog erklärt, dass seine Handlungen zwar das Vertrauensverhältnis zu den Invaders gebrochen haben, dass aber die ganze Welt davon profitieren würde, bevor er Toro ausknockt und flieht. Nachdem er schließlich die Nase voll von der Machen-Entität hatte, konfrontierte Namors Kriegsgeist ihn damit, dass Xavier den mentalen Ratgeber erschaffen hatte, um ihm bei der Bewältigung seines Traumas zu helfen, sich aber damit brüstete, dass er stattdessen nun ein Eigenleben entwickelt hatte. Nachdem er Roman Peterson beauftragt hat, sich nach dem Überfall auf die Roxxon-Ölplattform mit ihnen zu treffen, springt Machen aus Namors Geist in den beeinflussbaren Schützling, den das psychische Manifest seinem ehemaligen König aufgeschwatzt hat, um die Oberfläche zu verabscheuen. Alles, damit das Manifest von Namors Hinterhältigkeit und Rücksichtslosigkeit den Körper ihres Schützlings übernehmen und ein eigenes Leben führen konnte.

Wütend über die Art und Weise, wie sein eigener Wahnsinn ihn zum Narren gehalten hat, eilt Namor schnell zurück nach Atlantis, um seinen nun entkommenen mentalen Parasiten zu konfrontieren. Doch er wird von einer Invasionstruppe überrumpelt, die einen Weg um die Schutzbarriere gefunden hat, die sein Reich umgibt.

Nachdem er herausgefunden hat, dass die Soldaten, die er losgeschickt hatte, bei Roxon angestellt waren, erfährt er später, dass eine zweite Welle nie die Nachhut gebildet hatte, nachdem er den ersten Angriff abgewehrt hatte. Daraus schließt Namor, dass der Angriff nur eine Ablenkung war, während die Hauptstreitkräfte ihr eigentliches Ziel verfolgten. Nachdem er an die Oberfläche aufgestiegen ist, um die Söldner des Energiekonzerns zu konfrontieren, findet Namor Captain America, der sich mit einem Kanister der Formel, die der Submariner entwickelt hatte, aus dem Staub gemacht hat.

Während eines Handgemenges zwischen den drei streitenden Fraktionen zerbricht die chemische Probe, die Rogers gestohlen hatte. Dadurch wurden sowohl Namor als auch sein Freund zu Menschen, was den hochmütigen Marinerkönig seine transhumanen Fähigkeiten kostete.

Nachdem er mehrere Wochen auf einer unbekannten Insel gestrandet war, begann Namor die Hoffnung zu verlieren, einen Ausweg zu finden, während Steve Nahrung und Verpflegung für sie beide sicherte. Aber einige Überzeugungsversuche von Roger, sich einmal im Leben wie ein König zu verhalten, weckten in ihm die Tatkraft. Die beiden scherzen ein wenig darüber, dass es der ganzen Welt egal wäre, ihn für all die abscheulichen Dinge, die er bisher getan hat, über einem Spieß braten zu sehen, aber der Kapitän ist der Meinung, dass in dem gebrochenen Herrn des Wassers noch etwas Gutes zu finden ist. Doch dem rächenden Sohn fällt es schwer zu glauben, dass Machan zwar alle Geschehnisse seiner irrsinnigen Pläne herbeigeführt haben mag, Namor bezweifelt jedoch, dass er nicht auch all die Heimtücke, die seinen letzten Plan propagiert hat, durchgezogen hätte. Selbst ohne eine bösartige Zuspitzung all seiner verachtenswerteren Eigenschaften, die in seinem Kopf herumschwirren und ihn davon überzeugen, es durchzuziehen. Gerade als Steve versucht, Namors neugewonnenes schlechtes Gewissen zu beruhigen, bemerkt er etwas unheimlich zivilisationsähnliches am Horizont, als sie durch den Dschungel der Insel wandern. Als sie die Anlage unverschlossen vorfinden, machen sie sich auf den Weg ins Innere; aber nicht bevor Captain Rogers Namor seinen Schild aushändigt, da er durch die Wirkung des Serums zu einem Grundlinienmenschen geworden ist. Aber der Submariner wurde schnell wütend beim Anblick der Roxxon-Wissenschaftler, die horrende Experimente mit dem Genus Compound und andere verschiedene Hybridisierungstests durchführen. Der gute Kapitän fordert Namor auf, das Gelände zu sichern und zu fliehen, während er den Angreifer ablenkt, doch dieser weigert sich, seinen Blutsbruder im Stich zu lassen. Durch schnelles Denken seitens des Kapitäns werden Namors verlorene Mutantenkräfte wiederhergestellt, indem er eine Mutantenprobe aus dem Gelände wirft, gerade als Namor von dem gepanzerten Handlanger niedergeschlagen wird. Nachdem er die Leibwächter der Wissenschaftler ausgeschaltet hatte, tat er so, als würde er sie gehen lassen, während er gleichzeitig die wilden Chimären direkt hinter ihnen freiließ.

Cap war entsetzt über ein solches Manöver, nachdem er die Kadaver gefunden hatte, die im Kielwasser ihrer Schöpfungen zurückgeblieben waren und noch mehr darüber, dass Namor das Problem, das er geschaffen hatte, seinen ehemaligen Kameraden überlassen wollte, während er sich hinter seinem Anspruch und seiner Hingabe an sein Volk versteckte, um es zu rechtfertigen. Doch Mr. Rogers verlangte von seinem ehemaligen Zeitgenossen, sein Versprechen einzulösen, das die beiden vor langer Zeit gegeben hatten: Einmal ein Invader, immer ein Invader zu sein.

Nun verbündet er sich mit seinen ehemaligen Widersachern, um das Manifest all seiner Eigenschaften zu stoppen. Namor enthüllt das wahre Ausmaß des Omega-Meer-Plans, indem er den Speer als Mittel benutzt, um die Nationen der Welt unter Druck zu setzen, damit sie sich der Herrschaft der Atlanter unterwerfen und sich über die Genus-Verbindung in Wasseratmer verwandeln. Das besagte atlantische Gerät würde das Wasser von der alten Heimatwelt der atlantischen Rasse durch sie anziehen. Es verwandelte dieses Wasser in einen großen und starken Regen, der stetig, aber allmählich Sturzfluten auslöste, mit der Absicht, die Erde in einen wasserreichen Planeten zu verwandeln, dem sich alle der Herrschaft von Atlantis unterwerfen würden.

Nachdem er von einigen an Bord zum Schweigen gebracht wurde, die sich mit dem Verursacher von all dem nicht wohlfühlen, machen sich Namor und seine Invader-Kollegen bereit für den Kampf gegen seine manifestierten inneren Dämonen. Nachdem sie das Schutzfeld, das die Weltuntergangsmaschine umgibt, deaktiviert haben, wird Namor durch die Macht der Schlangenkrone schnell Machan unterworfen.

Nachdem er einen Angriff von Captain America abgefangen hat, der sich gegen den von Machan besessenen Roman richtet. Namor zerrt Steve ins Meer, wo sich die beiden für kurze Zeit einen Kampf liefern, bei dem der Kapitän merkt, dass sein Freunderl seine Schläge abzieht. Ein Hinweis darauf, dass Thomas‘ Einfluss auf den Puppenkönig noch nicht ganz gefestigt ist. Er ist gezwungen, sich an all die Zeiten zu erinnern, in denen die Chancen gegen sie standen und sie sich immer gegenseitig den Rücken stärkten, egal was passierte. Namor war in der Lage, den Einfluss des bedrückenden Phantasmas auf seinen Geist zu brechen, um ihm zu helfen, den weltlichen Angreifer zu besiegen. Doch als die Krise abgewendet war und der Meereskönig erklärte, die Funktion des Speers umkehren zu wollen, um das überschüssige Wasser, das aus einer anderen Welt gezogen wurde, zur Erde zurückzubringen und den Schaden, der durch ihren Plan angerichtet wurde, rückgängig zu machen. Captain Rogers entschied sich, ihn davon abzubringen, seinen Peiniger nach Atlantis zu bringen, um sich für Verbrechen gegen die Menschheit vor Gericht zu stellen, indem er erklärte, wenn er nicht zulässt, dass die Surfer ihm stattdessen seine Buße erteilen. Er wird immer noch für alles, was passiert ist, zur Rechenschaft gezogen werden, was Atlantis ins Fadenkreuz des Zorns des Planeten für seine und Machans kleinliche Machenschaften bringt. Er erinnerte Namor daran, dass ein König zu sein, Opfer erfordert und in diesem Fall war das, was für die Wiederherstellung der Stabilität in der Welt aufgegeben werden musste, Namors Verzicht auf seinen Durst nach Vergeltung. Etwas, das der gute Soldat seinen ehemaligen Kameraden anmutig fragte, ob er es zum Wohle seines Königreichs und um der alten Kameradschaft willen tun könne.

Krieg der Reiche

Während Malekiths Angriff auf Midgard in seinem letzten Versuch, die Zehn Reiche zu erobern, verteidigte Namor weiterhin seine Grenzen. Er war nicht sehr erfreut, Deadpool, einen Eingeweihten von Captain Marvels War Avengers, im Bauch eines feuerspeienden Hais zu finden, den Wade dazu überredet hatte, ihn ins Meer zu jagen, um seine geschmolzene Hitze zu löschen.

Als Captain Marvel eine kurze Allianz vorschlug, um das Chaos, in dem sich alle befinden, zu lindern, lehnte Namor ihr Angebot rundheraus ab, während die beiden sich auf den Weg aus dem belagerten Atlantis machten. Nachdem der Krieg beendet und auf der Erde wieder relative Ruhe eingekehrt war, trieb Namor alle Muspelheim Firesharks zusammen, die er in den Ozeanen finden konnte und leitete sie als spöttische Geste an seine vermeintlichen Feinde in und um die Gewässer des Avengers Mountain.

Dawn of X

Namor wurde in den Aufstieg der neuen Mutantenheimat Krakoa eingeweiht und erfuhr von ihrem beträchtlichen Einfluss auf der Weltbühne. Er lehnte jedoch Charles Xaviers Einladung in die souveräne Nation ab, da er nicht glaubte, dass die Abtrennung der Mutanten von der Menschheit von einem Ort kam, an dem Xavier ihre Überlegenheit gegenüber den Menschen anerkannte. Das hinderte Namor nicht daran, den gewohnten Kontakt zu seinen Mitmutanten zu pflegen. Als Magneto sich aufmachte, um im Auftrag von Emma Frost eine Insel zu pachten, die Namor gehörte, bat Namor im Gegenzug um Magnos Hilfe bei der Suche nach einem Team von Wissenschaftlern, die im Dienste seines Landes standen und in der Nähe des Molloy-Tiefs verschwunden waren. Auf der Suche nach einem Kraken, der von uralten Sirenen kontrolliert wird, die ahnungslose Opfer in den Schlund der Kreatur in den Tod locken, mussten Namor und Magneto ein Rätsel lösen. Namors Impulsivität brachte ihm die falsche Antwort ein, aber Magneto rettete sein Leben und ermöglichte es beiden, dem Kraken zu entkommen, nachdem sie das Psychospiel der Sirenen besiegt hatten. Nachdem die Abmachung erfüllt war, trennte sich Namor fairerweise von der Insel.

Später nahm er an der Hellfire Gala teil, wo Xavier und Magneto ihm einen Sitz im Stillen Rat von Krakoa anboten, aber er lehnte ab und ging hinüber, um mit den ehemaligen Mitgliedern der Illuminati zu sprechen.

Atlantis greift an

Als die Seeschlange von Atlantis von der Big Nguyen Company gestohlen wurde, versuchte der Sohn von Ares, Ismenios, die Schatzkammer von Atlantis zu plündern, aber Namor konnte ihn gefangen nehmen. Dann griffen Namor und seine Armee die Stadt Pan an, die von der Firma durch Portale erschaffen wurde, die von den Schuppen der Schlange angetrieben wurden. Brawn und die Agenten von Atlas konfrontierten Namor, der ihnen befahl, die Schlange innerhalb eines Tages zurückzugeben oder er würde den Krieg erklären. Die Schlange wurde sicher freigelassen, aber bei der Rückkehr nach Atlantis griff sie sie aufgrund eines Implantats an, das in ihren Schuppen eingebettet war. Dies veranlasste Namor, Mike Nguyen in seinem persönlichen Turm anzugreifen, wurde aber von Brawn und der Pan-Garde konfrontiert und war gezwungen, sich zurückzuziehen. Er wurde von den Sirenas, alten Feinden von Atlantis, die von Nguyen rekrutiert wurden, um Pan zu schützen, überwältigt und gefangen genommen, konnte sich aber später während einer Auseinandersetzung innerhalb der Agents of Atlas befreien.

Kräfte

Mutanten/Atlantische Physiologie: Namors Kräfte rühren daher, dass er ein einzigartiger Hybrid aus der atlantischen Homo mermanus- und der mutierten Homo superior-Physiologie ist. Aufgrund seines ungewöhnlichen genetischen Erbes ist Namor sowohl unter den normalen Menschen als auch unter den Atlantern einzigartig; er wird manchmal als „Marvels erster Mutant“ bezeichnet, denn während die Mehrheit seiner beobachteten übermenschlichen Kräfte von der Tatsache herrühren, dass er ein Hybrid aus menschlicher und atlantischer DNA ist, kann seine Fähigkeit zu fliegen von keiner der beiden Seiten erklärt werden (da die Atlanter ein Ableger der „Grundlinie“ der Menschheit sind).

Er wurde als Mutant der Alpha-Stufe bezeichnet.

Amphibische physiologische Anpassung: Namors Körper wurde speziell für die Bedingungen unter Wasser entwickelt. Er verfügt über einen speziellen Blutkreislauf, um eisigen Temperaturen zu widerstehen und ein hochentwickeltes Sehvermögen, um auch in den trüben Tiefen des Ozeans klar zu sehen. Diese hybride Physiologie bedeutet, dass er unbegrenzt unter Wasser oder an Land überleben kann, obwohl er immer noch gelegentlich Kontakt mit Wasser braucht, um zu überleben.

Übermenschliche Stärke: Wie alle Atlanter ist Namor übermenschlich stark, aber seine physische Stärke ist größer als die aller Mitglieder seiner übermenschlichen Rasse. Das genaue Niveau seiner Stärke ist abhängig von seinem physischen Kontakt mit Wasser und seine Stärke nimmt langsam ab, je länger er nicht in Kontakt mit dem Wasser ist. Außerhalb des Wassers war Namor in der Lage, Luke Cage mit Leichtigkeit zu besiegen und seinen Körper als Keule zu benutzen, um She-Hulk auszuschalten, indem er sie überraschend von hinten schlug. In der gleichen Ausgabe wurde er als ebenbürtiger Gegner für das Thing gezeigt. Unter Wasser schlug er den Roten Hulk und hielt ihn davon ab, an die Oberfläche zu kommen, bis er ihn hinauswarf. Namor hat gelegentlich sogar den Savage Hulk ausgeknockt und auch gegen andere mächtige Gegner wie Hercules hat er sich gut geschlagen. Auch gegen den Sentry konnte er sich eine Zeit lang behaupten, aber Emma Frost überzeugte den Sentry geistig, aufzuhören, da Namor nicht gewinnen konnte. Er wurde mehrmals gesehen, wie er Tausende von Tonnen ohne Anstrengung heben konnte. Namor schwamm einmal für kurze Zeit gegen einen temporalen Sturm an und hielt sogar durch, obwohl er durch diesen Akt dehydriert wurde. Außerdem sind Namors körperliche Fähigkeiten so groß, dass er als eines der mächtigsten Wesen auf dem Planeten bezeichnet wurde. Namors Stärke wurde später noch gesteigert und übertrifft sein normales Maß bei weitem.

Übermenschliche Geschwindigkeit: Namor kann mit einer Geschwindigkeit laufen und sich bewegen, die selbst den besten menschlichen Athleten übertrifft. Seine Geschwindigkeit ist jedoch beim Schwimmen am größten. Während die meisten Atlanter mit einer Geschwindigkeit von mehr als 97 km/h schwimmen können, hat Namor gezeigt, dass er eine Geschwindigkeit von über 555 km/h erreichen kann.

Übermenschliche Ausdauer: Namors hochentwickelte Muskulatur produziert bei körperlicher Betätigung deutlich weniger Ermüdungstoxine als die Muskulatur normaler Menschen und der meisten anderen Atlanter, was das betrifft. Auf seinem Höhepunkt kann sich Namor mindestens mehr als 24 Stunden körperlich anstrengen, bevor die Ansammlung von Ermüdungsgiften in seinem Blut ihn zu beeinträchtigen beginnt. Namors Ausdauer, ähnlich wie seine Kraft, nimmt stetig ab, je länger er nicht mit Wasser in Berührung kommt, bis zu dem Punkt, an dem er nur noch eine geringfügig größere Ausdauer als der beste menschliche Athlet hat.

Übermenschliche Agilität: Namors Beweglichkeit, Gleichgewicht und Körperkoordination sind auf ein Niveau gesteigert, das selbst die natürlichen physischen Grenzen des besten menschlichen Athleten übersteigt. Er kann akrobatische Kunststücke in der Luft vollbringen, die es ihm ermöglichen, den meisten Militärflugzeugen problemlos auszuweichen.

Übermenschliche Reflexe: Namors Reflexe sind in ähnlicher Weise gesteigert und übertreffen die des besten menschlichen Athleten, da er mit beeindruckender Supergeschwindigkeit reagieren kann – wie durch das Auffangen von Raketen und deren Zurückschleudern an ihren Ursprungspunkt demonstriert.

Übermenschliche Ausdauer: Das Gewebe von Namors Körper ist viel härter und widerstandsfähiger gegen physische Verletzungen als das von normalen Menschen und den meisten anderen Atlantern. Namor kann enormen Aufprallkräften, hochkalibrigen Kugeln, Stürzen aus orbitalen Höhen, Temperatur- und Druckextremen, Schlägen von mächtigen Übermenschen und starken Energiestößen standhalten, ohne Verletzungen zu erleiden.

Aquatische Heilung: Wenn er irgendwie verletzt wurde, kann Namors Körper beschädigtes Gewebe schneller und viel umfassender heilen als ein Mensch oder die meisten Atlanter. Namors beschleunigte Heilung ist auf dem Höhepunkt, wenn er in Wasser eingetaucht ist, nimmt aber ab, je länger er nicht mit Wasser in Berührung kommt oder wenn er komplett trocken ist.

Strahlungsabsorption: Namor kann bestimmte Mengen an Strahlung absorbieren. Sein Potenzial ist unbekannt, aber die volle Kraft des Radioactive Man reicht aus, um ihm schnell die Kraft zu entziehen.

Verlängerte Lebenserwartung: Atlanter altern viel langsamer und leben viel länger als Menschen. Die durchschnittliche Lebenserwartung der Atlanter liegt bei etwa 120 Jahren. Namor befindet sich zu diesem Zeitpunkt in seiner besten körperlichen Verfassung.

Unterwasseratmung: Wie alle Atlanter kann Namor unbegrenzt unter Wasser atmen, da er Kiemen hinter seinen Ohren hat. Anders als die meisten Atlanter kann Namor jedoch auch an Land unbegrenzt atmen, ohne die Hilfe von Atemgeräten, während die meisten Atlanter nur wenige Minuten außerhalb des Wassers überleben können.

Aquatische Telepathie: Namor besitzt eine telepathische Beziehung zu allen Formen des Meereslebens. Er ist in der Lage, mit den meisten Formen von Meereslebewesen mental zu kommunizieren und kann sie mental dazu bringen, seinen Willen zu befolgen. Namor kann auch mental mit anderen Atlantern kommunizieren (indem er allen seinen Männern mentale/telepathische Befehle gibt) und möglicherweise auch mit Menschen, wenn er seine Kraft voll entwickelt.

Elektroortung: Wie einige Fische hat Namor eine begrenzte Fähigkeit, sich zu orientieren, indem er schwache elektrische Ströme im Wasser wahrnimmt.

Erweitertes Sehvermögen: Namors verbesserte Sicht ermöglicht es ihm, die Tiefen des Ozeans zu durchdringen und durch trübes Wasser zu sehen.

Super Gehör: Namor prahlte einmal damit, dass er einen Fischschwarm einen halben Ozean weit entfernt die Richtung ändern hören kann, dass er es weiß, wenn sich die Meeresströmungen um ein einziges Grad ändern.

Fliegen: Namor besitzt auch rudimentäre „Flügel“ an seinen beiden Knöcheln, mit denen er bei voller Anstrengung mit Fluchtgeschwindigkeit zu fliegen scheint. Seine Fluggeschwindigkeit auf „normalem“ Niveau reicht aus, um Namor schneller als Militärflugzeuge fliegen zu lassen. Da die „Flügel“ allein Namor niemals tragen könnten, wurde spekuliert, dass er die Flügel zur Steuerung benutzt und auf andere Weise fliegt, vielleicht durch Telekinese. Namors Fähigkeit, beim Fliegen Gewichte zu heben, reicht aus, um einen 50-Tonnen-Anker mit einer Hand zu tragen, ohne dass er merklich an Geschwindigkeit/Moment verliert.

Atmokinese: Ohne die Hilfe seines Dreizacks ist Namor in der Lage, Wetterphänomene zu manipulieren, ähnlich wie Storm bei den X-Men. Einmal hat er in einem kurzen Kampf Johnny Storms Flammenform durch heftige Regenschauer zum Erlöschen gebracht.

Hydrokinese: Das Absaugen der auf Wasser basierenden Fähigkeiten von Hydro-Man gab Namor hydrokinetische Kräfte. Er ist in der Lage, genug Kraft aufzubringen, um einen großen Teil des Wassers mit Leichtigkeit zu teilen und eine Gefängniszelle mehrere tausend Meilen vom Wasser entfernt zu fluten.

Fähigkeiten

Kampfexperte: Namors verlängerte Lebensspanne und seine Beteiligung an zahlreichen Konflikten sowohl unter dem Meer als auch in menschlichen Kriegen haben ihm eine große Erfahrung im Nahkampf beschert. Als er aufwuchs, zeigte er ein natürliches Geschick sowohl im bewaffneten als auch im unbewaffneten Kampf und erhielt später wahrscheinlich ein umfangreiches Training in beidem. Er ist ein meisterhafter Schwertkämpfer, Scharfschütze und kann auch mit anderen Waffen wie Speeren umgehen, tut dies aber nur selten, da er den Nahkampf bevorzugt.

Mutiger Diplomat: Namor ist auch ein hochqualifizierter Anführer und fähiger Herrscher.

Diplomatische Immunität: Als Anführer einer souveränen Nation besucht er oft die Vereinigten Staaten oder die Vereinten Nationen aus politischen Gründen. Während dieser Reisen genießt er diplomatische Immunität.

Taktikexperte: Er ist ein sehr versierter Taktiker.

Mehrsprachig: Namor spricht praktisch jede Sprache der Erde.

Geschickter Ingenieur: Er ist versiert im Entwerfen und Verbessern atlantischer Technologie.

Talentierter Geschäftsmann: Seit er ein Teenager war, erwies er sich als sehr geschickt auf dem Gebiet des Geschäfts, da es ihm leicht fiel.

Schwächen

Aufgrund seiner vermischten Blutlinie aus atlantischer und menschlicher Zucht hat er eine Reihe von natürlichen Abhängigkeiten und einzigartigen Schwachstellen.

Wassermangel: Wenn er nicht mit Wasser in Berührung kommt, nehmen viele von Namors körperlichen Attributen allmählich ab und können einen Punkt erreichen, an dem er nur noch über einen kleinen Bruchteil seiner Kräfte verfügt. Namors Stärke, Ausdauer und Widerstandsfähigkeit sind am stärksten betroffen und liegen mit ihrem bekannten Minimalwert viel näher an den Werten, die die große Mehrheit der anderen Atlanter besitzt. Ein erneuter Kontakt mit Wasser wird seine Fähigkeiten sofort wiederherstellen.

Sauerstoff-Ungleichgewicht: Namor hat gezeigt, dass er anfällig für ein Sauerstoffungleichgewicht ist, wenn er zu lange im Wasser oder in der Luft bleibt, was zu manisch-depressiven Stimmungsschwankungen führt.

Bipolare Tendenzen: Es wird angenommen, dass sich Namor in Zeiten eines Ungleichgewichts befindet, in denen er sehr leicht wütend wird, wofür er auch bekannt ist und nicht in der Lage ist, klar und logisch zu denken. Er kann dieses Ungleichgewicht jedoch verhindern, indem er seine Zeit zwischen den beiden Atmosphären aufteilt. Gelegentlich setzt er wissenschaftliche oder magische Mittel ein, um seinen Sauerstoffgehalt zu regulieren. Wenn das Ungleichgewicht unter Kontrolle ist, erweist sich Namor als viel fähigerer Anführer und ist im Allgemeinen viel einfacher im Umgang mit ihm.

Kopfprobleme: Obwohl die vollständigen Umstände unbekannt sind, hat Namor, wenn er genau richtig getroffen wurde, manchmal sehr leicht physische Kopfverletzungen erlitten, wie z. B. durch ein Bleirohr, das von einem normalen Menschen geschwungen wurde, ausgeknockt zu werden. Das kann vom Sauerstoffungleichgewicht kommen oder nach dem permanenten Kopfschaden, den er durch die psychische Destiny erlitten hat. Dennoch gibt es Zeiten, in denen er ständigen Angriffen mit hoher Kraft standgehalten hat, wie z. B. der Faust des Hulk.

PTSD (Posttraumatische Belastungsstörung): Ein Teil des wahren Grundes, warum Namor unter einem tieferen mentalen und emotionalen Ungleichgewicht leidet, ist auf die psychologische Angst zurückzuführen, die er durch die Gräueltaten erlitten hat, die von beiden Seiten des Konflikts während des Zweiten Weltkriegs begangen wurden. Er ist chronisch damit beschäftigt, die harten Erinnerungen an all die Schrecken, die er damals gesehen hat, wieder zu durchleben und wurde dadurch als Person schwer beschädigt, was dazu führt, dass er in Wutanfällen ausbricht, wann immer solche Erinnerungen ausgelöst werden.

Dehydrierung: Sehr starke hitzebasierte Angriffe sind ein gewisses Problem, da sie Dehydrierung verursachen, wodurch sein Körper schneller austrocknet und schwächer wird.

Verschmutzung: Wenn Namor in verschmutztes Wasser getaucht oder diesem ausgesetzt wird, kann dies negative Auswirkungen auf seine Physiologie und die Effizienz seiner physischen Attribute haben.

Flügel: Obwohl sie nicht in der Lage sind, für Auftrieb zu sorgen, scheinen Namors Flügel essentiell für seine Flugfähigkeiten zu sein und ihr Verlust lässt ihn am Boden bleiben. Diese Anhängsel scheinen nur langsam zu heilen, wenn sie beschädigt sind, da er nach ihrem Verlust eine längere Zeit brauchte, um sie wieder wachsen zu lassen.

Fragen und Antworten zu Namor

Ist Namor Böse?

Der junge Prinz Namor hatte eine sehr launische und egoistische Persönlichkeit, als er heranwuchs. Weil er die Oberflächenwelt für die vollständige Zerstörung von Atlantis verantwortlich machte, entwickelte er eine starke Abneigung gegen sie und ihre Bewohner.

Trivia

  • Der Sub-Mariner war einer der Charaktere der Serie A der Marvel Value Stamps, die in den 1970er Jahren herausgegeben wurden.
  • Namor war der zweite Marvel-Charakter, dem die Kraft des Fliegens offenbart wurde, nach der ursprünglichen Human Torch, deren Geschichte in Marvel Comics #1 zuerst erschien.
  • Jahre bevor Namor zusammen mit dem Hulk ein Teil der Defenders wurde, erwog Stan Lee, ihre Solofilme in Tales to Astonish zu verschmelzen, indem er sie ein Team namens „The Invaders“ bilden ließ. Die Idee wurde fallen gelassen und Jahre später wurde der Name der Invaders von Roy Thomas verwendet, als er die Idee eines Teams von Superhelden vorstellte, das während des Zweiten Weltkriegs spielt.
  • Namor fühlt sich hässlich, weil er ein Mutant ist.
  • Namor ist ein Bildhauer, eine Tatsache, die er nicht gerne mit den „Oberflächenbewohnern“ teilt. Einige seiner Werke beinhalten Büsten von Sue Storm.
  • In Tarot #3 verschmolzen die beiden Hälften von Namor mit den Hälften von Thor und Scarlet Witch, um Sturm Meister und Imperius Hex zu erschaffen.
  • Namor war der allererste Marvel-Charakter, der eine Geschichte hat, die sich über 70 Jahre Publikation erstreckt und in Motion Picture Funnies Weekly #1 erschien.
  • Namors erster moderner Auftritt war in Fantastic Four #4.
  • Namor wurde wiederholt als Marvels erster Mutant identifiziert. Sein Status als erster Mutant wird jedoch in Frage gestellt. Er war der erste Mutant, der in Marvel Comics eingeführt wurde (1939) und wurde im Comic als erster offizieller Mutant beschrieben, aber es gibt tatsächlich eine Reihe von Mutanten, die in der Marvel-Zeitlinie vor 1939 entstanden sind, darunter Apocalypse (geboren im 30. Jahrhundert v. Chr.), Wolverine (spätes 19. Jahrhundert n. Chr.), Mystique und Destiny (Geburtsdaten unbekannt, aber bekannt, dass sie zu Beginn des 20. Jahrhunderts aktiv waren) und die Gruppe der Mutanten, die als die Externals bekannt sind, unter anderem. Während Namor alt gewesen sein könnte, als er 1939 zum ersten Mal gesehen wurde, gibt es keinen Hinweis darauf, dass er bereits Jahrhunderte alt war. Außerdem ist Namor nicht nur ein Mensch, sondern vielmehr ein Mensch-Mer-Mischling. Seine ungewöhnlichen Merkmale, die sowohl bei Menschen als auch bei Atlantern nicht vorhanden sind, können eher das Ergebnis von Hybridismus als von Mutation sein. Im Vergleich zu nicht-menschlichen Kreaturen ist ein Mensch-Mensch-Hybrid gleichzusetzen mit hybriden Tieren wie Maultieren (Pferd-Esel-Hybriden) und Ligern (Löwen-Tiger-Hybriden), während ein mutierter Mensch gleichzusetzen ist mit Tieren, die eine Mutation entwickelt haben, die bei ihren Eltern nicht vorhanden ist (wobei diese Eltern von der gleichen Spezies sind), wie z.B. weiße Löwen (Albin-Löwen) oder Black Panther (melanistische Jaguare oder Leoparden).
  • Magneto beobachtete heimlich einen von Namors Wutausbrüchen. Er bemerkte, dass „Namors unmenschliche Wut“ die Wut von jedem übertraf, den er zuvor getroffen hatte.