StartMarvel SuperheldenWinter Soldier - Bucky Barnes (Charakter) - Marvel Wiki

Winter Soldier – Bucky Barnes (Charakter) – Marvel Wiki

Sergeant James Buchanan „Bucky“ Barnes (Winter Soldier) ist ein Veteran des 2. Weltkrieges und bester Freund von Steve Rogers. Er wurde bei einer Mission von HYDRA gefangen genommen, welche ihn einer Gehirnwäsche unterzogen und ihn dadurch zu einem ferngesteuertem Assassinen machten. Er wurde später sehr wahrscheinlich durch Shuri in Wakanda von seiner Gehirnwäsche befreit.

Bild: ©Marvel
Name:
James Buchanan Barnes
Aliases:
Bucky Barnes
Winter Soldier
Buck
Sarge
Häftling #56898
Солдат
Die neue Faust von HYDRA
Gefallener Kamerad
Der Schütze
Geist
Manchurian Candidate
Weißer Wolf
Halbwegs stabiler 100-jähriger Mann
Spezies: Mensch (Cyborg)
Geschlecht: Männlich
Status: Lebend
Universum:
Marvel Cinematic Universe (MCU)
Filmauftritt:
Iron Man 2 (erwähnt)
Captain America: The First Avenger

The Return of the First Avenger
Avengers: Age of Ultron (erwähnt)
Ant-Man (Post-Credits-Szene)
The First Avenger: Civil War
Spider-Man: Homecoming (Bild)
Black Panther (Post-Credits-Szene)
Avengers: Infinity War
Avengers: Endgame
Spider-Man: Far From Home (Bild)
Serienauftritt:
The Falcon And The Winter Soldier
Schauspieler: Sebastian Stan

Hier geht es direkt zu den Ereignissen von The Falcon And The Winter Soldier: Wiedergutmachung

Biografie

Frühes Leben

Begegnung mit Steve Rogers

James Barnes wurde am 10. März 1917 geboren und war das älteste Kind von vier. Barnes wuchs als Streber auf und war ein hervorragender Sportler, der sich auch im Klassenzimmer auszeichnete. Irgendwann in seiner Kindheit lernte er Steve Rogers kennen, als Schläger versuchten ihm sein Geld zu stehlen. Die beiden wurden beste Freunde und hielten viele Jahre zusammen, wobei Barnes Rogers oft vor Schlägern verteidigte, die versuchten, Rogers‘ geringe Größe und kleine Statur auszunutzen.

Nach einem ihrer gemeinsamen Ausflüge nach Rockaway Beach waren Barnes und Rogers schließlich gezwungen, sich auf der Ladefläche eines Tiefkühltransporters zurück nach Brooklyn fahren zu lassen, da sie ihr gesamtes verbliebenes Zuggeld für den Kauf von Hot Dogs verwendet hatten, während Barnes drei Dollar ausgab um einen ausgestopften Bären für Dolores zu gewinnen. Ein anderes Mal, als sie zusammen nach Coney Island fuhren, überredete Barnes Rogers, mit dem Cyclone zu fahren, was dazu führte, dass Rogers sich aufgrund der Fahrt übergab, sehr zu Barnes‘ großer Belustigung.

Der Zweite Weltkrieg

Ausbildung von Steve Rogers

1936 starb Steve Rogers‘ Mutter an Tuberkulose und sie wurde neben ihrem Mann beerdigt. Nach ihrer Beerdigung begleitete Barnes Rogers nach Hause und bot ihm an, bei ihm zu wohnen, aber Rogers lehnte ab und sagte, er käme allein zurecht. Als er sah, wie Rogers damit kämpfte, seine Hausschlüssel zu finden, enthüllte Barnes seinen geheimen Schlüssel und sagte ihm, dass er das nicht müsse, weil er ihm „bis ans Ende der Welt“ folgen würde, was Rogers sich zu Herzen nahm.

Ein Jahr später erfuhren Barnes und Rogers während ihres Kunstunterrichts, dass die Vereinigten Staaten von Amerika in den Zweiten Weltkrieg zogen. Zu diesem Zeitpunkt war Barnes bereits dreifacher YMCA-Weltmeister im Weltergewicht-Boxen und er trainierte Rogers zwei Wochen lang in Goldie’s Boxing Gym. Sie besuchten das US Recruiting and Induction Center in New York City, wo Rogers als 4F eingestuft und vom Dienst abgelehnt wurde, während Barnes Einberufung in die United States Army akzeptiert wurde, wo er den Rang eines Sergeants erhielt und eine Scharfschützenausbildung durchlief.

Feldwebel James Barnes

Barnes war zusammen mit dem Rest des 107. Infanterieregiments den Winter über in Camp McCoy, Wisconsin, ausgebildet worden. Schließlich stieg Barnes bis zum Rang eines Sergeants auf. Am Tag vor seiner Verschiffung nach England fand Barnes heraus, dass Steve Rogers von seinem Tyrannen zusammengeschlagen wurde. Er kam seinem Freund zu Hilfe und schickte den Rüpel mit einem Schlag auf den Kiefer und einem Tritt auf den Hintern schnell in die Flucht.

Barnes erfuhr, dass Rogers versucht hatte, sich wieder in die Armee einzuschreiben, um im Zweiten Weltkrieg zu kämpfen, wobei er falsche Dokumente benutzte, um angenommen zu werden. Barnes informierte Rogers, dass er seine Befehle erhalten hatte und am nächsten Morgen in den Krieg ziehen würde. Zunächst schien Rogers verärgert zu sein, da er nicht mit in den Krieg ziehen würde. Barnes blieb dabei entschlossen, seinen Freund aufzumuntern und erinnerte ihn daran, dass er der letzte geeignete Junggeselle innerhalb von New York City sein würde.

Barnes und Rogers gingen gemeinsam zur Stark Expo, da Barnes entschlossen war, seinen letzten Tag in der Stadt zu genießen, bevor er in den Krieg zog. Was Barnes Rogers jedoch nicht erzählte, war, dass es sich in Wirklichkeit um eine Doppelverabredung mit Connie und Bonnie handelte, die beide sehr aufgeregt waren, den Abend mit einem gutaussehenden Soldaten wie Sergeant Barnes zu verbringen. Als Rogers fragte, was Barnes seiner eigenen Verabredung über ihn erzählt hatte, antwortete Barnes einfach, „nur die guten Sachen“, während er die beiden Mädchen begrüßte.

Während sie fröhlich zusammen die Expo erkundeten, sah die Vierergruppe die neuesten Erfindungen, die Stark Industries vorführte. Später sahen sie zu, wie Howard Stark selbst das Hovercar vorführte, das Barnes sehr beeindruckt hatte, bis es eine Fehlfunktion hatte und hart auf den Boden fiel, wobei Stark darüber scherzte, dass das Auto sein Prototyp war. Als Barnes sich umdrehte, um ihrer Gruppe vorzuschlagen, tanzen zu gehen, sah er, dass Rogers sich von der Gruppe entfernt hatte, um zu versuchen, sich erneut in die Armee einzuschreiben, trotz Barnes‘ vieler früherer Einwände.

Barnes fand bald heraus, dass Rogers versuchte, sich einzuschreiben und versuchte zunächst, ihn zu überreden, sich ihm bei der Doppelverabredung wieder anzuschließen. Als das nicht funktionierte, erinnerte er ihn daran, dass er nicht in einer Hintergasse kämpfen würde, sondern in einem Krieg. Trotz Barnes‘ Protesten zog Rogers dies durch, verabschiedete sich aber vorher noch herzlich von Barnes. Rogers sagte ihm, dass er den Krieg erst gewinnen würde, wenn er da sei. Barnes und seine Einheit rückten am nächsten Tag nach England aus.

Kriegsgefangener

Während er an der Front des Zweiten Weltkriegs diente, gerieten Barnes und seine Einheit, zu der auch Dum Dum Dugan und Gabe Jones gehörten, in Azzano in einen Hinterhalt der Wehrmachtstruppen. Obwohl der Kampf aussichtslos schien, da sie stark unterlegen und ohne Verstärkung waren, wendete sich das Blatt, als eine andere deutsche Einheit auftauchte und einen extrem leistungsstarken Panzer einsetzte, der die verbliebenen Nazis, die daraufhin flohen, mühelos tötete.

Als Barnes, Dugan und Jones aus ihrem Versteck kamen und die Überreste des Schlachtfeldes betrachteten, richtete der Panzer seine Waffen auf die Amerikaner und sie wurden bald von HYDRA gefangen genommen. Nachdem sie daraufhin HYDRAs Gefangene waren, wurden Barnes und die anderen zur Arbeit in der Waffenfabrik in Österreich geschickt, wo sie gezwungen wurden, bei der Herstellung der neuen Waffen für HYDRAs Streitkräfte zu helfen.

Im Oktober 1943 lernte Barnes andere alliierte Kriegsgefangene kennen, darunter: Jacques Dernier und James Montgomery Falsworth. Während seiner Gefangenschaft in der Einrichtung wurde er von Lohmer brutal verprügelt, jedoch organisierten andere Gefangene einen „Unfall“, der zu Lohmers Tod führte. Barnes und seine Freunde arbeiteten an Teilen der Walküre, die HYDRA einsetzen wollte, um den Krieg zu gewinnen. Als Barnes zu schwach wurde, um weiterzumachen, wurde er zu Experimenten gebracht, die von Arnim Zola durchgeführt wurden.

Gerettet von Captain America

Im November 1943 wurde die Einrichtung von Steve Rogers infiltriert, der sich einem Experiment unterzogen hatte, das ihm eine erhöhte Stärke verlieh. Rogers bahnte sich einen Weg durch die Basis und befreite die Gefangenen, darunter auch Barnes, nachdem er ihn bei der Verfolgung von Arnim Zola entdeckt hatte. Als Barnes seinen Freund und seinen neu transformierten Körper sah, war er überrascht und verwirrt. Er bemerkte, dass er sich daran erinnerte, dass Rogers wesentlich kleiner war als jetzt, als Rogers ihn herauszog.

Während die befreiten Kriegsgefangenen gegen die HYDRA-Truppen kämpften, die von Dum Dum Dugan angeführt wurden, wurden Rogers und Barnes in der Basis eingeschlossen, als diese begann, sich selbst zu zerstören. Auf der Flucht trafen Barnes und Rogers auf Johann Schmidt, der sich über Rogers‘ Verwandlung durch Abraham Erskine lustig machte. Nach einem kurzen Kampf wurden Schmidt und Rogers bald getrennt, bevor Schmidt ihnen sein wahres dämonisches Gesicht offenbarte, verursacht durch die Einnahme einer frühen Version des Supersoldaten-Serums. Schmidt verspottete Rogers‘ Glauben, dass er immer noch nur ein einfacher Soldat sei, obwohl er eine höhere Klasse der Menschheit sei, bevor er dann aus der explodierenden Basis flüchtete.

Nachdem Schmidt weg war, konzentrierten sich Rogers und Barnes neu und begannen, einen Fluchtweg auszuarbeiten. Rogers schlug vor, dass sie nach oben gehen sollten und sie entschieden sich, einen Stützbalken zu benutzen, um in einen sicheren Bereich der Anlage zu gelangen. Aufgrund seines schlechten Gesundheitszustandes bestand Rogers darauf, dass Barnes sich zuerst in Sicherheit bringen sollte; doch gerade als er die andere Seite erreichte, brach der Balken unter Barnes‘ Füßen auseinander und Rogers wurde auf der anderen Seite der explodierenden Anlage eingeschlossen.

Obwohl Rogers befahl, dass Barnes jetzt fliehen sollte, bevor die Basis explodierte und sie beide tötete, weigerte sich Barnes und bestand darauf, dass er ihn nicht zurücklassen würde; er behauptete, dass sie in der Lage sein würden, einen anderen Weg hinaus zu finden. Barnes sah erstaunt zu, wie Rogers seine Kraft nutzte, um eine Stahlstange aus dem Weg zu biegen, bevor er sich über die Lücke stürzte und sich Barnes wieder anschloss. Sie konnten dann entkommen, kurz bevor die gesamte Anlage zerstört wurde.

Rückkehr zum Camp

Barnes und Steve Rogers gruppierten sich schließlich mit dem Rest der geflohenen Kriegsgefangenen neu und gemeinsam gingen sie dann den ganzen Weg zurück zu Chester Phillips‘ Basis in Italien, 30 Meilen entfernt. Nachdem sie alle zusammen mit den Waffen und Fahrzeugen, die sie von HYDRA gestohlen hatten, angekommen waren, wurden sie von den anderen Soldaten herzlich begrüßt, die erstaunt waren, dass Rogers‘ Mission, die vermissten Männer zu retten, irgendwie erfolgreich gewesen war.

Während Barnes und Dum Dum Dugan wieder mit ihren Kameraden zusammenkamen, bot Rogers an, sich dem Kriegsgericht zu stellen. Phillips entschied sich jedoch, Rogers nicht dafür zu bestrafen, dass er die Rettungsmission entgegen aller strikten Befehle von Phillips gegen diesen Plan unternommen hatte. Als sich die gesamte Einheit versammelte und Rogers von Peggy Carter wiedervereint wurde, die ihn für seine Verspätung neckte, da Rogers nicht in der Lage gewesen war, sie zu kontaktieren, um sie über den Erfolg zu informieren, rief Barnes dann die Soldaten auf, Rogers als ihren Retter zu bejubeln. Die Kriegsgefangenen wurden dann medizinisch versorgt, bevor sie alle einige Zeit vom Schlachtfeld weggebracht wurden, um sich zu erholen.

Howling Commandos

Nach ihrer Flucht aus dem HYDRA-Gefängnis bekamen Barnes und alle anderen ehemaligen Kriegsgefangenen, darunter auch Dum Dum Dugan, in London eine Auszeit vom Dienst. Steve Rogers schloss sich ihnen später in der Kneipe Whip & Fiddle an und überzeugte sie, sich seinem Kreuzzug gegen die Nazis und HYDRA anzuschließen und eine Gruppe von Kämpfern zu bilden, die als die Howling Commandos bekannt sind.

Barnes sagte Rogers, dass er Captain America nicht folgen würde, aber er würde seinem Freund folgen. Als Peggy Carter ebenfalls in die Kneipe kam, um Rogers über ein bevorstehendes Treffen mit Chester Phillips und Howard Stark zu informieren, musste Barnes mit der Erkenntnis fertig werden, dass Rogers nun derjenige ist, mit dem geflirtet wird und nicht er. Rogers neckte Barnes, indem er andeutete, dass Carter einen Freund haben könnte, bevor er darüber diskutierte, ob er die Uniform von Captain America behalten würde.

Nachdem er zugestimmt hatte, auf das Schlachtfeld zurückzukehren, schloss sich Barnes zusammen mit den neu gegründeten Howling Commandos Rogers an die Frontlline des Zweiten Weltkriegs an. Im Laufe des folgenden Kriegsjahres zerstörten Barnes und der Rest der Commandos nach und nach die meisten größeren HYDRA-Operationen und wichtigen wissenschaftlichen Einrichtungen und hinderten Johann Schmidt und Arnim Zola daran, weitere Projekte zu vollenden, die ihre Pläne zur Weltherrschaft voranbringen sollten.

Barnes folgte dem Team, während sie sich auf die Zerstörung von HYDRAs Armeeeinheiten, Panzern und anderen Einrichtungen konzentrierten und so sicherstellten, dass HYDRAs Macht stark reduziert wurde, während die US-Armee sowie die Strategische Wissenschaftliche Reserve weiter gegen sie vorrückten. Barnes arbeitete oft wie der Scharfschütze der Gruppe, beschützte sein Team von Commandos und stand bereit, während Jacques Dernier Bomben auf die HYDRA-Panzer legte, um sie erfolgreich zu zerstören.

Letzter Einsatz

Anfang 1945 bereiteten sich Barnes, Captain America und der Rest des Howling Commandos auf eine Mission vor, um den Schnellzug EB912 mit Arnim Zola zu besteigen, mit dem Ziel, ihn gefangen zu nehmen, um etwas über die Pläne des Red Skull zu erfahren. Während sie über die Seite des verschneiten Berges blickten, den sie befahren müssten, scherzte Barnes, dass diese Mission Rogers‘ Art sei, sich für die Zeit zu revanchieren, in der Barnes Rogers dazu brachte, eine Achterbahn zu fahren, die ihn zum Kotzen brachte, was Rogers weder bestätigte noch dementierte.

Als Jim Morita ein Funksignal von HYDRA abfing, das bestätigte dass Zola im Zug war, benutzten Barnes, Rogers und Gabe Jones ein Drahtseil, um den Zug zu besteigen, als er durch die Berge fuhr. Während Jones auf dem Dach des Zuges blieb, stiegen Barnes und Rogers ein und begannen, die verschiedenen Waggons zu erkunden. Augenblicke nach ihrer Ankunft wurden sie jedoch plötzlich getrennt und von einem Team gepanzerter HYDRA-Soldaten überfallen, die von Zola geschickt wurden, um sie zu töten.

Während Rogers gezwungen war, gegen die schwer bewaffnete HYDRA-Wache zu kämpfen, wurde Barnes von drei Soldaten in die Zange genommen. Obwohl er zwei töten konnte, ging Barnes bald die Munition aus und er befürchtete, dass er bald getötet werden würde. Rogers gelang es jedoch, die Tür zu öffnen und ihm eine neue Waffe zuzuwerfen, mit der er den letzten verbliebenen Soldaten tötete, als Rogers ihn ablenkte.

Gerade als sich die beiden zu entspannen begannen, tauchte ein weiterer HYDRA-Soldat hinter ihnen auf und feuerte mit einer Arnimhilation 99L Assault Waffe auf sie, wobei er ein Loch in die Seite des Zuges sprengte und Rogers von den Füßen warf. Barnes hob Captain Americas Schild auf und feuerte auf den Soldaten, aber er wurde erneut getroffen. Die Wucht der Explosion schleuderte ihn aus dem Zug und ließ ihn an einer beschädigten Schiene hängen, während der Zug weiter durch die Berge raste.

Rogers hatte den Soldaten ausgeschaltet, indem er sein Schild auf ihn warf und wandte seine Aufmerksamkeit dem verzweifelten Versuch zu, Barnes zu retten, der an einer Schiene an der Seite des Zuges hing. Rogers flehte Barnes an, sich festzuhalten, während er sich ihm näherte und versuchte, seine Hand zu ergreifen, aber bevor sie sich einander erreichen konnten, brach das Geländer, was dazu führte, dass Barnes in die eisige Donau stürzte, während Rogers nur zusehen konnte, wie Barnes scheinbar für immer verschwand.

HYDRA’s Operative

Gefangennahme durch HYDRA

Aufgrund der durch HYDRA-Experimente verbesserten Physiologie konnte Barnes den Sturz aus dem Zug gerade so überleben, allerdings wurde ihm beim Aufprall der linke Arm aus dem Körper gerissen. Sein fast lebloser Körper wurde einige Zeit später von einem sowjetischen Soldaten entdeckt. Nachdem er entdeckt wurde, wurde Barnes HYDRA übergeben, wo er viele Jahre lang gefangen gehalten wurde, bis Arnim Zola aus der Obhut der SSR entlassen wurde, um seine Experimente fortzusetzen.

In der Obhut der neuen HYDRA, die innerhalb von S.H.I.E.L.D. arbeitet, unterzog sich Barnes weiteren Experimenten durch die Hände von Zola als erstes Subjekt des Winter Soldier Programms. Die Ärzte entfernten die Reste seines abgetrennten Arms und ersetzten die fehlende Gliedmaße durch eine Prothese. Um seine Erinnerungen als Barnes zu löschen und ihn nach ihren Vorstellungen umzuformen, benutzte HYDRA häufig eine Erinnerungsunterdrückungsmaschine, um eine Elektrokrampftherapie durchzuführen, die Barnes schwere Gehirnschäden zufügte. Da sein limbisches System schwer geschädigt wurde, verlor Barnes den Zugang zu seinen Erinnerungen vor den Experimenten, während er sich seiner Umgebung hyperaktiv bewusst wurde und sehr empfänglich für Befehle war.

Da sein Körper den Gipfel der physischen Perfektion überschritten hatte und sein Arm auf dem höchsten Stand der Waffentechnologie war, wurde Barnes viele Jahre lang als HYDRAs persönliche Waffe eingesetzt. Nach jeder Mission wurde er in einen Scheintod versetzt, um ihn am Altern zu hindern. Wann immer Barnes eine Mission beendete, ließ HYDRA seinen Verstand schmerzhaft auslöschen, um sicherzustellen, dass er gedächtnislos und emotionslos gegenüber denjenigen blieb, die er tötete.

Ausschalten von HYDRAs Bedrohungen

Barnes erhielt eine umfassende Ausbildung sowohl von HYDRA als auch von der Sowjetunion und wurde zu einem furchterregenden Kämpfer und einem noch skrupelloseren Killer. Seine Erfahrungen in der Zusammenarbeit mit dem KGB brachten ihm den Beinamen „Winter Soldier“ ein. Barnes blieb für lange Zeiträume eingefroren, bis HYDRA es für angebracht hielt, ihn für Missionen aufzutauen. In den nächsten 50 Jahren war Barnes für zahlreiche Attentate verantwortlich und tötete verschiedene Ziele, von wissenschaftlichen Köpfen bis hin zu politischen Persönlichkeiten, einschließlich John F. Kennedy im Jahr 1963. Aufgrund seiner Expertise auf diesem Gebiet und seiner zwielichtigen Natur wurde der Winter Soldier so etwas wie eine Geistergeschichte, da die Geheimdienste bezweifelten, dass er überhaupt existierte.

Die Ermordung der Starks

Während er in einer Kryostasekammer auf Eis gehalten wurde, wurde Winter Soldier in der HYDRA Siberian Facility festgehalten. Am 16. Dezember 1991 wurde er von Vasily Karpov aufgetaut dieser, nachdem seine Erinnerungen erneut von der Gedächtnisunterdrückungsmaschine gelöscht worden waren, sicherstellte, dass Barnes HYDRA gegenüber loyal war, indem er Schlüsselwörter benutzte, um sein gesamtes Training zu aktivieren.

Der Winter Soldier wurde wieder zu einer leeren Hülle eines Mannes, der nur auf seine neuen Missionsbefehle wartete, da sein Gedächtnis von seinem früheren Leben gelöscht war. Karpov informierte Barnes dann, dass sie ihn brauchten, um einen Vorrat des Supersoldaten-Serums aus dem Auto von Howard Stark zu stehlen und Stark dabei zu ermorden. Da Barnes keine Erinnerungen mehr an die Zeit an der Seite von Stark im Zweiten Weltkrieg hatte, stimmte er der Mission ohne zögern oder mögliche Gewissensbisse zu.

In dieser Mission wartete der Winter Soldier darauf, dass Stark sein Haus verließ und die Straße hinunterfuhr. Dann verfolgte er ihn auf seinem Motorrad und schlug mit seinem Roboterarm einen der Reifen ab, woraufhin das Auto von der Straße abkam und gegen einen nahen Baum prallte. Einen Moment lang ignorierte der Winter Soldier alle verletzten Opfer und vergewisserte sich zunächst, dass das Supersoldaten-Serum in Sicherheit war, bevor er seine Aufmerksamkeit auf Stark richtete, der überlebt hatte und langsam aus dem Autowrack kroch, um zu entkommen.

Als der schwer verletzte Stark aus dem Autowrack kroch und seinen Angreifer anflehte, ihm und seiner Frau das Leben zu retten, ignorierte der Winter Soldier die Bitten und griff mit seinem Roboterarm nach Stark. Als Stark zu seinem Attentäter aufsah, erkannte er ihn aus ihrer gemeinsamen Zeit während des Zweiten Weltkriegs sowie aus der Zusammenarbeit mit ihrem gemeinsamen Freund Captain America. Verwirrt sprach Stark ihn als Sergeant Barnes an.

Der Winter Soldier ignorierte jedoch die Kommentare und schlug Stark mit seiner Armprothese zu Tode, wobei er ihm den Schädel zertrümmerte und ihn tötete. Da sein erstes Ziel nun tot war, trug der Winter Soldier Starks Leiche und legte ihn zurück ins Auto, um es so aussehen zu lassen, als wäre er bei dem Unfall getötet worden, bevor er Maria Stark zu Tode würgte. Anschließend sorgte er dafür, dass der Unfall wie ein Unfall aussah und zerstörte die verschiedenen CCTV-Kameras.

Da seine beiden Zielpersonen nun tot waren und ihre Ermordung durch die Zerstörung der Überwachungskameras scheinbar vertuscht wurde, nahm der Winter Soldier das Supersoldaten-Serum aus dem Inneren von Starks Auto und machte sich aus dem Staub. Er kehrte dann zur sibirischen HYDRA-Einrichtung zurück und übergab es Karpov, der die Arbeit des Soldaten lobte. Das Serum wurde dann verwendet, um alle neuen Wintersoldaten zu verbessern, die für Einsätze vorbereitet wurden.

Ausbildung der Wintersoldaten

Als HYDRA beschloss, dass mehr verbesserte Attentäter benötigt wurden, wurde den Mitgliedern eines HYDRA-Todeskommandos das Supersoldatenserum injiziert, das Barnes von Howard Stark gestohlen und im Winter Soldier-Programm verwendet hatte. Um sicherzustellen, dass die Winter Soldiers kampftauglich waren, wurde Barnes damit beauftragt, sie zu trainieren. Wenn sie in der Lage waren, ihn zu schlagen und zu überwältigen, dann würden sie in das Programm aufgenommen werden.

Während einer dieser Trainingseinheiten in der sibirischen HYDRA-Einrichtung wurde Barnes besiegt. Vasily Karpov gratulierte dem Sieger, während ein Arzt seine Vitalwerte überprüfte. Der Soldat wurde jedoch durch das Adrenalin angeheizt und griff den Arzt an, schlug ihn mit dem Gesicht hart auf den Boden und tötete ihn. Daraufhin beginnt ein Aufstand, bei dem sich die anderen Wintersoldaten gegen ihre Herren erheben und Karpov und die anderen Wachen angreifen.

Als ein Kampf ausbrach, wurde Barnes von dem verängstigten Karpov beauftragt, ihn zu beschützen. Er brachte ihn von der Gefahr weg und sperrte die Soldaten in den Käfig. Während die HYDRA-Wachen die anderen Soldaten schließlich überwältigten und in die Kryostasekammern zurückbrachten. Dann entschied Karpov, dass sie alle auf Eis gelegt werden sollten, bis sie kontrolliert werden konnten. Da Karpov in die Vereinigten Staaten von Amerika floh, wurde die Anlage nach der Auflösung der Sowjetunion 1991 aufgegeben.

Begegnung mit der Schwarzen Witwe

Im Jahr 2009 wurde Barnes geschickt, um einen Nuklearwissenschaftler zu töten, der von Black Widow eskortiert wurde. Ohne zu zögern, griff er sein Ziel an und schickte das Auto mit dem Wissenschaftler und Natasha Romanoff über eine Klippe. Als er feststellte, dass Romanoff die Zielperson vor dem Sturz in den Tod bewahrt hatte, feuerte Barnes einen einzigen Schuss durch ihren Magen und die Kugel traf den Wissenschaftler und tötete ihn effektiv. Da seine Mission erfüllt war, machte sich Barnes ohne Verfolgung aus dem Staub.

HYDRA-Aufstand

Angriff auf Nick Fury

Im Jahr 2014 wurde der Winter Soldier erneut von Alexander Pierce aktiviert, um Direktor Nick Fury zu ermorden, nachdem dieser gerade begonnen hatte, die geheime Existenz von HYDRA durch die Befragung von Project Insight aufzudecken. Als Fury es schaffte, dem Tod durch über ein Dutzend HYDRA-Agenten in Washington, D.C. zu entkommen, schaffte es der Winter Soldier, vor Furys Geländewagen zu kommen und ihn mit einer Scheibengranate außer Gefecht zu setzen, was dazu führte, dass das Auto umkippte, als der Winter Soldier dann leicht zur Seite aus dem brennenden Wrack trat.

Als der Winter Soldier sich jedoch auf den Weg zum Fahrzeug machte, um Fury zu erledigen, stellte er fest, dass sein Ziel ein Schlupfloch benutzt hatte, um aus dem Wrack in die Kanalisation zu entkommen, um vor seinen Möchtegern-Attentätern zu fliehen. Nicht gewillt, sein Ziel lebend davonkommen zu lassen, fand der Winter Soldier Fury später in Steve Rogers‘ Wohnung, wo er versuchte, Rogers einige weitere wichtige Informationen über seinen Angriff und die mögliche Infiltration in S.H.I.E.L.D. zu geben. Bevor Fury jedoch noch etwas verraten konnte, schoss ihm der Winter Soldier mehrfach in den Rücken, was seine kugelsichere Weste direkt durch die Wohnungswand eines anderen Gebäudes auf der anderen Straßenseite durchschlug.

Da Fury scheinbar tot war, ergriff der Winter Soldier die Flucht, aber Rogers nahm die Verfolgung auf und versuchte, den Winter Soldier zu überwältigen, indem er seinen Schild auf ihn warf. Der Winter Soldier hörte jedoch auf zu rennen, da er den Schild einfach mit seinem bionischen Arm auffing und ihn mit unglaublicher Kraft zurückwarf, nachdem er Rogers einen Moment lang angeschaut hatte. Während Rogers wie erstarrt vor Schock über die Kraft und die Reflexe des Attentäters stand, flüchtete der Winter Soldier, bevor Rogers sehen konnte, wohin er ging.

Anstatt in seine Kryostase-Kammer zurückgebracht zu werden, wurde der Winter Soldier nach Direktor Furys scheinbarem Ableben zu Pierces Haus geschickt, um seine nächsten Befehle zu erhalten. Er wurde darüber informiert, dass seine nächsten Ziele Rogers und Natasha Romanoff waren, die nun versuchten, HYDRAs Projekt Insight zu enthüllen, das vorsah, 20 Millionen Ziele in ganz Amerika mit Hilfe ihrer Helicarrier zu töten. Als sie von Renata gesehen wurden, sah der Winter Soldier zu, wie Pierce sie erschoss.

Schlacht um Washington, D.C.

Am nächsten Tag hatte es der Winter Soldier geschafft, alle seine Ziele aufzuspüren und griff auf dem Freeway an, während sie Jasper Sitwell entführten. Barnes schaffte es, auf dem Dach des Autos zu landen, warf Sitwell aus dem Auto in den Weg eines entgegenkommenden Lastwagens und feuerte in das innere des Autos, um zu versuchen, seine Ziele zu ermorden. Bevor er jedoch einen bestätigten Treffer landen konnte, wurde der Winter Soldier vom Autodach geschleudert, als Sam Wilson eine Vollbremsung hinlegte.

Nachdem er sich mit seiner Armprothese gestoppt hatte, schaffte es der Winter Soldier, aus dem Weg zu gehen, als das Auto auf ihn zustürmte und riss das Lenkrad heraus, was dazu führte, dass das Auto die Kontrolle verlor und abstürzte, wobei Steve Rogers gerade noch alle seine Verbündeten in Sicherheit bringen konnte. Als er sah, dass sie überlebt hatten, schoss Barnes mit einer Granate auf seine Ziele. Rogers bekam den Schlag auf seinen Schild ab und flog von der Brücke, um unten in einen Bus zu krachen.

Der Winter Soldier wandte sich dann Natasha Romanoff zu. Er und sein HYDRA-Team feuerten auf sie, bis eine von Barnes‘ Granate ausgelöste Explosion sie ebenfalls von der Brücke stürzen ließ, wobei sie sich gerade noch mit einer Enterhakenpistole retten konnte. Als seine Ziele von der Brücke und im Nachteil waren, nahm der Soldier sein Maschinengewehr und zielte von der Brücke auf sie, um sie zu erledigen. Er wurde jedoch von Black Widow ins Auge geschossen und überlebte nur dank seiner Schutzmaske.

Wütend darüber, dass auf ihn geschossen wurde, feuerte der Winter Soldier auf Romanoff, verfehlte aber nur knapp alle seine Schüsse, während sie um ihr Lebendie Straße hinunter rannte. Anstatt auf Romanoff zu schießen, befahl der Winter Soldier seinen Männern, sich um Rogers zu kümmern, während er persönlich auf sie zielte. Von der Brücke springend, landete Winter Soldier auf einem Auto und verfolgte den S.H.I.E.L.D.-Spion durch die Straßen von Washington, D.C., während die Zivilisten in Deckung rannten und Winter Soldiers Agenten sowohl auf Rogers als auch auf Wilson schossen.

Als er seinen Granatwerfer nachlud, glaubte der Winter Soldier schließlich, dass er Romanoff in die Enge getrieben hatte, als er ihre Stimme hinter einem geparkten Auto hörte. In einem Versuch, sein Ziel zu töten, ließ er leise eine Ballgranate fallen und ließ sie leise in Richtung der Geräuschquelle rollen. Der Winter Soldier entdeckte jedoch bald, dass es sich um einen Trick handelte, da Romanoff ihr Telefon dort platzierte, das ihre Stimme abspielte, um ihn abzulenken, damit sie sich für einen plötzlichen Hinterhalt an ihn heranschleichen konnte.

Sobald der Winter Soldier abgelenkt war, sprang Romanoff auf seine Schulter und versuchte dann, ihn mit ihrer Garotte zu erwürgen. Der Winter Soldier verwickelte sie in einen heftigen Kampf und schaffte es schließlich, Romanoff von sich zu werfen, indem er sie auf ein nahegelegenes Auto schleuderte, bevor seine Armprothese durch eine ihrer Taserscheiben vorübergehend außer Gefecht gesetzt wurde, was Romanoff erlaubte, in die Menge zu rennen, während der Winter Soldier seinen Arm reaktivierte.

Als sein Arm wieder funktionierte, nahm der Winter Soldier die Verfolgung von Romanoff auf, die verzweifelt versuchte, die unschuldigen Menschen aus der Gefahrenzone zu bringen, während sie um ihr eigenes Leben rannte. Als er sein Ziel erblickte, nahm Barnes das Ziel ins Visier und feuerte einen einzigen Schuss ab, der Romanoff direkt in die Schulter traf und sie zu Boden fallen ließ. Nachdem er Romanoff auf der Straße in die Enge getrieben hatte, stürmte der Winter Soldier vor und sprang auf ein Auto, um sie zu erledigen.

Kurz bevor der Winter Soldier Black Widow töten konnte, wurde er von Captain America konfrontiert, der seinen Verbündeten zu Hilfe eilte. Als er den Captain kommen sah, drehte sich der Winter Soldier herum und versuchte, ihn mit seiner Armprothese zu treffen, doch Captain America blockte den Schlag mit seinem Schild ab. Als der Winter Soldier ihn zu Boden stieß, lieferten sich die beiden einen brutalen Eins-gegen-Eins-Kampf, bei dem beide mit jeder Bewegung gegeneinander antraten.

Entschlossen, sein Ziel zu töten, feuerte der Winter Soldier alle Kugeln seines Maschinengewehrs auf Rogers ab, die jedoch von dem Schild blockiert wurden, was den Winter Soldier dazu veranlasste, seine anderen Waffen zu benutzen, die alle nur noch wenig Munition hatten, die er schließlich beiseite werfen musste, um den Kampf fortzusetzen. Nachdem er während des Kampfes alle seine Waffen verloren hatte, gelang es dem Winter Soldier kurzzeitig, Captain Americas Schild zu greifen, bevor er ihn mit einem harten Schlag auf die Brust zurückschlug. Als Rogers auf ihn zustürmte, schleuderte der Winter Soldier den Schild mit erheblicher Wucht auf Rogers, verfehlte ihn aber und verankerte sich in einem nahegelegenen Van.

Als der Kampf zwischen dem Winter Soldier und Rogers in den Straßen von Washington, D.C. weiterging, griff der Winter Soldier zu seinem Messer und versuchte, es Rogers in den Hals zu rammen, während dieser wild auf seinen Gegner einschlug. Da sich beide jedoch als gleichwertig im Kampf erwiesen, konnte der Winter Soldier den tödlichen Schlag nicht landen und war bald entwaffnet. Rogers gelang es, den Winter Soldier über die Straße und in ein nahes Auto zu schleudern, bevor er einen weiteren harten Schlag gegen ihn landete.

Die beiden waren gezwungen, wieder auf den Nahkampf zurückzugreifen, als der Winter Soldier gegen Rogers zurückschlug und es schaffte, nicht zu Boden geschleudert zu werden. Er benutzte seinen bionischen Arm, um Rogers zu würgen, bevor er ihn über ein Auto schleuderte. Nachdem Rogers kurz wehrlos auf dem Boden lag, versuchte der Winter Soldier den Job zu beenden, indem er einen harten Schlag mit seinem Metallarm ausführte, aber er verfehlte ihn und schlug stattdessen auf den Beton, als Rogers auswich.

Wütend, dass er sein Ziel immer noch nicht getötet hatte, wie es ihm von Alexander Pierce aufgetragen worden war, begann der Winter Soldier Captain America mit seiner Armprothese anzugreifen und stieß ihn zurück in einen nahegelegenen Van, bevor er sein zweites Messer zog. Mit seinem bionischen Arm, der ihm noch mehr Kraft verleiht, stieß der Winter Soldier das Messer in den Van und riss das Metall durch, während Captain America der Klinge noch auswich und den Winter Soldier dann von sich warf.

Rogers war in der Lage, seinen Schild zurückzuerobern, als er alle weiteren Schläge des Winter Soldiers mit seinem Messer blockierte, bevor er einem Schlag ausweichen konnte und seinen Schild in den Arm des Winter Soldiers einbettete, was zu schweren Schäden führte. Mitten im Kampf riss Rogers dem Wintersoldaten die Maske vom Gesicht und starrte ungläubig, als Barnes sich umdrehte und sein wahres Gesicht offenbarte. Nachdem er ihn als James „Bucky“ Barnes erkannt hatte, brachte Rogers den Winter Soldier zum Stillstand.

Während der Winter Soldier kurz in Frage stellte, wer Barnes war, erinnerte er sich wieder an seine Mission und hob schnell seine Waffe, um einen Schuss abzugeben und Rogers zu töten, um seine Mission für HYDRA zu erfüllen. Doch bevor er den Schuss auf Captain America abfeuern konnte, wurde der Winter Soldier plötzlich von Falcon zu Boden geworfen, der in seinem EXO-7 Falcon vorbeiflog, bevor er von Natasha Romanoff mit dem Granatwerfer beschossen wurde, den er im Kampf gegen Rogers fallen gelassen hatte. Der Winter Soldier wich zwar dem Feuerball aus, musste aber dennoch fliehen, während Brock Rumlow und das Team der STRIKE-Agenten angriffen und die Flüchtigen gefangen nahmen.

Vergessene Erinnerungen

Nachdem er sich mit HYDRA neu formiert hatte, wurde der Winter Soldier direkt zurück zur Ideal Federal Savings Bank gebracht, wo er unberechenbar und gewalttätig gegenüber den Ärzten wurde. Während sie seinen Roboterarm reparierten, begann Barnes, sich an Fragmente aus seiner Vergangenheit zu erinnern. Diese Erinnerungen beinhalteten seinen Sturz aus dem Zug während des Zweiten Weltkriegs sowie alle Operationen, die von Arnim Zola an ihm durchgeführt wurden, was ihn in einen Wutanfall versetzte, als er einen seiner Ärzte angriff.

Während der Winter Soldier weiterhin damit kämpfte, seine immer weiter wachsende Wut zu kontrollieren, traf Alexander Pierce in der Basis ein, um Barnes‘ Missionsbericht zu erhalten. Trotz Jack Rollins Warnung, dass der Winter Soldier unberechenbar sei, sprach Pierce mit ihm, nur um festzustellen, dass der Soldier nicht reagierte und sich weigerte, zu antworten, bis Pierce ihn ins Gesicht schlug. Barnes behauptete, dass er Captain America irgendwie kenne, was Pierce entnervte, der insgeheim die Wahrheit über die beiden wusste.

Pierce behauptete, dass der Winter Soldier sich nur an Rogers erinnerte, weil er ihn vor ein paar Tagen bei dem Auftrag, Nick Fury zu töten, getroffen hatte, aber Barnes beharrte weiterhin darauf, dass er ihn kenne. Während Brock Rumlow aufmerksam zusah, bemerkte Pierce, dass Barnes‘ Arbeit mit HYDRA ein Geschenk an die Menschheit gewesen sei und er es während des Projekts Insight noch einmal tun müsse. Als er sah, dass er sich immer noch wehrte, befahl Pierce Barnes, sich weiteren Bewusstseinsveränderungen zu unterziehen, um Barnes‘ Kooperation zu erzwingen.

Schlacht am Triskelion

Kurz bevor HYDRA ihr Ziel, die Welt von allen potenziellen Bedrohungen ihrer Herrschaft zu befreien, mit dem Projekt Insight vollenden konnte, als sie sich darauf vorbereiteten, alle Helicarrier zu aktivieren, wurden ihre Pläne plötzlich unterbrochen, als Captain America und seine Verbündeten das Triskelion infiltrierten und die Anwesenheit von HYDRA seinen Kollegen verrieten, die sich aktiv in den Kampf mit allen verdeckten Agenten von HYDRA eingeschaltet hatten. Um zu verhindern, dass dies weitergeht, aktivierte Alexander Pierce den Winter Soldier, der ankam und die Agenten angriff.

In dem darauf folgenden Chaos stürmte der Winter Soldier in die Schlacht und feuerte Granaten auf die S.H.I.E.L.D.-Agenten, um sie davon abzuhalten, Captain America zu helfen. Mit seiner überlegenen Stärke und seinen Fähigkeiten konnte der Winter Soldier die Agenten leicht überwältigen. Er trat einen Agenten in den Motor eines der Quinjets, während er andere mit Granaten zerstörte. Nachdem sich der Winter Soldier durch die Hauptgruppen der Agenten durchgeschlagen hatte, flog er mit einem Quinjet auf einen der Helicarrier zu.

Nachdem er es an Bord des Helicarriers geschafft hatte, griff der Winter Soldier Captain America und Falcon an, indem er den Captain vom Helicarrier schubste und versuchte, ihn bei der Landung auf Washington, D.C. in den Tod stürzen zu lassen. Der Winter Soldier riss dann den Falcon aus der Luft, bevor er den EXO-7 Falcon zerstörte, indem er einen der Flügel abriss und ihn vom Helicarrier stieß, damit er hoffentlich auch in den Tod stürzt.

Als er sah, dass Captain America nicht durch den plötzlichen Sturz gestorben war und es geschafft hatte, an Bord des Helicarriers zu bleiben, rannte der Winter Soldier voraus, um ihn im Zielsystem für einen letzten Showdown zu treffen. Während der Kampf im Triskelion weiterging und Pierce derzeit von Nick Fury und Black Widow als Geisel gehalten wurde, während der Falcon gegen Brock Rumlow kämpfen musste, war der Winter Soldier losgezogen, um Captain America zu konfrontieren, kurz bevor er das Zielsystem des Helicarriers neu starten konnte, um Projekt Insight zu stoppen. Als sich die beiden gegenübergestanden hatten, flehte Rogers seinen ehemaligen Freund an, sich an ihn zu erinnern und an alle unschuldigen Menschen zu denken, die sterben würden.

Trotz allem, was Captain America sagte, hatte der Winter Soldier immer noch geschwiegen und all diese Bitten ignoriert. Da er keine andere Wahl sah, verwickelte Rogers Barnes in einen Kampf und schleuderte seinen Schild auf seinen Gegner, den der Winter Soldier mit seiner Armprothese blockierte, bevor er begann, auf den Captain zu schießen. Nachdem er den Captain verwundet hatte, lieferten sich die beiden einen langen, heftigen Nahkampf, bei dem der Winter Soldier versuchte, Captain America mit seinem Messer zu töten.

Dabei versuchte der Winter Soldier, in den Besitz des Targeting Chips zu gelangen, der es Maria Hill ermöglichen würde, die Kontrolle zu übernehmen und Projekt Insight zu stoppen. Als sich der Chip löste, versuchte der Soldier, den Captain daran zu hindern, ihn an sich zu nehmen, indem er seinen Schild nach ihm warf, bevor er auf ihn schoss, was Captain America mit dem Schild, den der Soldier nach ihm geworfen hatte, abblockte. Nachdem er den geworfenen Schild von sich abgelenkt hatte, rannte der Winter Soldier dann mit seinem Messer nach vorne.

Nachdem er Captain America wieder in einen Nahkampf verwickelt hatte, gelang es dem Winter Soldier, sein Messer in die Schulter des Captains zu stoßen, bevor er sich den Chip schnappte und versuchte, ihn zu zerstören. In dem verzweifelten Versuch, den Chip zurückzubekommen, zog Captain America jedoch das Messer aus seiner Schulter und kämpfte gegen den Winter Soldier, brach ihm gewaltsam den Arm und verletzte ihn am Bein, als er ihn überwältigte, bevor er ihm den Zielchip wieder aus den Händen nahm.

Der Winter Soldier schaffte es jedoch, das Bewusstsein wiederzuerlangen, kurz bevor Captain America den System Override erreichen konnte und schoss mehrfach auf ihn. Trotzdem schaffte es Captain America, die Datenchips zu vertauschen und ließ Hill die drei Helicarrier zurücksetzen, die das Feuer aufeinander eröffneten, wobei er selbst noch an Bord war. Während der Winter Soldier nichts tun konnte, zerstörten Russo und die Agenten versehentlich das Projekt Insight, indem sie die Helicarrier aus dem Himmel schossen.

Erinnerungen zurückgewinnen

Als der Helicarrier in der Luft auseinanderzufallen begann, weil die anderen Schiffe auf ihn schossen, wurde der Winter Soldier plötzlich unter all den fallenden Trümmern eingeklemmt. Als Captain America dies sah, sprang er seinem Freund schnell zu Hilfe und befreite ihn, indem er die Trümmer von ihm abhob. Der Winter Soldier nahm sich einen Moment Zeit, um zu Atem zu kommen und hörte zu, als Captain America darauf bestand, ihn zu kennen, doch der Winter Soldier griff ihn erneut an.

Indem er Barnes bat, sich an sie zu erinnern, erinnerte Rogers ihn an seinen Namen und seine Vergangenheit und bemerkte, dass er ihn sein ganzes Leben lang gekannt hatte, bevor er von HYDRA gefangen genommen und in ihren eigenen Attentäter verwandelt worden war. Da er sich weigerte, gegen ihn zu kämpfen, nahm Rogers daraufhin seinen Helm ab und ließ sein Schild aus dem Helicarrier fallen. Trotzdem weigerte sich Barnes immer noch, ihm zuzuhören und schlug Rogers mit seinem bionischen Arm heftig, als sich ihre Situation verschlechterte.

Da der Winter Soldier Rogers‘ Worte ignorierte und darauf bestand, dass er seine einzige Mission sei, schlug er Rogers weiterhin brutal in die Unterwerfung, bevor Rogers dann etwas zitierte, was Barnes vor mehr als 70 Jahren nach der Beerdigung seiner Mutter zu ihm sagte. Als Barnes sich endlich wieder erinnerte, lenkte er ein und wollte keinen weiteren Schlag mehr ausführen. Doch bevor der Soldier noch etwas tun konnte, brach die Oberfläche unter ihnen weg und Rogers stürzte in den Fluss darunter.

Barnes hielt sich daraufhin schnell an einem Metallbalken fest, der es ihm ermöglichte, auf dem Helicarrier zu bleiben. Als er erkannte, dass Rogers wirklich sein Freund war, ließ Barnes den Balken los und tauchte nach Rogers ins Wasser, um ihn dann an Land zu ziehen und seinem alten Freund das Leben zu retten. Nachdem er ihn gerettet hatte, überprüfte Barnes schnell, ob Rogers noch atmete. Nachdem er feststellte, dass dies der Fall war, ging er langsam in Richtung des nahegelegenen Waldes und machte sich auf den Weg, seine wahre Identität zu entdecken.

Nachdem er den Triskelion-Wrackteilen entkommen war, kehrte Barnes in die Ideal Federal Savings Bank zurück, wo er auf die HYDRA-Wissenschaftler traf. Von ihrer Gedankenkontrolle befreit, griff Barnes sie an. Dies erinnerte Barnes jedoch an all die Menschen, die er ermordet hatte, was ihn davon abhielt, sie zu töten. Später ging Barnes zur Smithsonian Institution, wo er ein Denkmal für einen verstorbenen Howling Commando James Barnes fand, der scheinbar im Zweiten Weltkrieg im Kampf gefallen war.

Ende der Kontrolle

Gefunden von Captain America

Frei von HYDRA, war Barnes auf der Flucht vor der Regierung. Er reiste zu einem alten Unterschlupf in Rumänien, um seine Vergangenheit zu erforschen. Je mehr er über sein früheres Leben bei den Howling Commandos erfuhr, desto mehr fügte er in ein Notizbuch mit all seinen Erinnerungen ein. Während er durch Bukarest spazierte und Pflaumen von einem Straßenverkäufer kaufte, fiel Barnes ein nervöser Mann auf, der ihn anstarrte.

Aus Angst, dass seine Identität entdeckt werden könnte, ging Barnes auf den Mann zu, der so schnell wie möglich von ihm wegrannte. Als Barnes die Zeitung „Jurnalul de Lugoj“ nahm, die der Mann verkaufte, erfuhr er, dass er für den Bombenanschlag auf das Vienna International Centre in Österreich verantwortlich gemacht wurde, bei dem mehrere Menschen ums Leben gekommen waren, darunter auch König T’Chaka von Wakanda. Als er dies sah, beschloss Barnes, seine Habseligkeiten zu sammeln und dann zu fliehen.

Als Barnes in sein Versteck zurückkehrte, entdeckte er, dass Captain America bereits dort war. Als Rogers daraufhin fragte, ob Barnes wisse, wer er sei, behauptete Barnes, dass er von ihm in einem Museum erfahren habe, obwohl Rogers wusste, dass er log. Barnes hatte noch darauf bestanden, dass er nicht für die ganzen Terroranschläge verantwortlich sei, da er nicht mehr derselbe sei, aber Rogers bemerkte, dass die Leute, die ihn beschuldigten, jetzt zu ihrem Standort kämen, um ihn endlich zu töten.

Die Wiedervereinigung würde schließlich durch die Ankunft aller GSG 9-Agenten unterbrochen werden, die vom Dach und aus dem Flur in das Gebäude stürmten. Während sie zusammen arbeiteten, lenkten Barnes und Rogers ihre ins Innere geworfene Granate ab, indem sie sie mit Captain Americas Schild abdeckten. Barnes nahm seinen Rucksack und warf ihn aus dem Fenster, wo er auf den Dächern des nächsten Gebäudes landete, um Rogers zu versichern, dass er eigentlich nicht vorhatte, jemanden zu töten.

Als weitere Agenten in den Raum stürmten, benutzte Barnes seine Armprothese, um die Schüsse abzublocken, um alle Angreifer zu überwältigen, einschließlich eines Betonblocks. Als sich die große Einheit der GSG 9-Agenten zu ihm bewegte, kämpfte Barnes weiter gegen seine Möchtegern-Killer, während Rogers ihm folgte, um sicherzustellen, dass niemand versehentlich durch Barnes‘ unvorsichtigen Kampfstil getötet wurde.

Nachdem er Rogers zurückgelassen hatte, sprang Barnes mehrere Stockwerke hinunter, wobei er seine Armprothese benutzte, um sich aufzufangen, bevor er zu einem Balkon rannte und auf das Dach des nächsten Gebäudes sprang, wo er seinen Rucksack wieder aufnahm und weiterlief. Doch gerade als er anfing wegzulaufen, wurde er von Black Panther angegriffen, der seinen Vater bei dem Bombenanschlag verloren hatte. Ohne ein Wort zu sprechen, hatten Barnes und Black Panther angefangen zu kämpfen, als er seinen Panther-Anzug benutzte, um zu versuchen, Barnes zu töten.

Als Black Panther versuchte, Barnes mit seinen Klauen die Kehle durchzuschneiden, wurde er abgelenkt, als ein GSG 9-Hubschrauber anfing, auf die beiden zu schießen, nur damit Panthers Vibranium-Rüstung ihn vor den Kugeln schützen konnte. Barnes begann wieder zu rennen, wobei Black Panther und Rogers dicht hinter ihm herliefen, als sie vom Gebäude auf die Straße sprangen, während Falcon es schaffte, den Hubschrauber aus dem Weg zu räumen, um sie vor den Waffen zu schützen.

Barnes nutzte seinen momentanen Vorsprung, um vor Black Panther wegzulaufen und sprang in eine belebte unterirdische Straße hinunter, um durch den ganzen Verkehr zu fliehen, während Black Panther und Captain America dicht hinter ihm folgten. Als er erkannte, dass Black Panther ihn irgendwann einholen würde, gelang es Barnes, sich das Motorrad eines Mannes zu schnappen und nutzte die zusätzliche Geschwindigkeit, um bei ihrer Verfolgungsjagd voranzukommen, während Rogers und der Panther mit einem gestohlenen Auto versuchten, ihn einzuholen.

Trotz seines Vorsprungs schaffte es der Schwarze Panther, Barnes einzuholen und versuchte, ihn zu töten. Barnes war jedoch gerade noch in der Lage, mit seinem bionischen Arm den Angriff des Schwarzen Panthers abzublocken, packte ihn an der Kehle und stieß ihn auf die Straße. Dabei schleifte er seine Hand über den Asphalt, um nicht von seinem Motorrad zu fallen und fuhr trotzdem weiter, um der Gefahr zu entgehen, während die immer noch entschlossenen GSG 9-Agenten in ihren Autos hinterherfuhren.

Am Ende des Tunnels angekommen, benutzte Barnes Kugelgranaten, um das Dach zu sprengen, in der Hoffnung, seinen Angreifern eine Falle zu stellen und zu entkommen. Black Panther konnte jedoch zusätzliche Geschwindigkeit gewinnen, indem er auf Falcons Rücken sprang und Barnes von seinem Motorrad stieß, bevor Rogers ihn daran hinderte, seinen Freund zu töten. Die Fahndung war beendet, als War Machine sie in die Enge trieb und sie alle von GSG 9 verhaftet wurden, wobei sich Black Panther als der wakandanische König T’Challa zu erkennen gab.

Gefangennahme durch Everett Ross

Da Barnes nun in Gewahrsam war, wurde er mit seinem kybernetischen Arm in eine Arrestzelle gesperrt und zum Gebäude des Joint Counter Terrorist Centre in Berlin gebracht. Von seiner Zelle aus beobachtete Barnes, wie Steve Rogers, Sam Wilson und T’Challa von Sharon Carter und dem Leiter des Joint Counter Terrorist Centre, Everett Ross, begrüßt wurden, bevor Barnes abgeführt wurde, um auf seine Befragung zu warten.

Barnes wurde später von einem vermeintlichen Psychiater, Theo Broussard, begrüßt, der geschickt worden war, um Barnes zu befragen und sein geistiges Wohlbefinden zu beurteilen. „Broussard“ behauptete, Barnes nur ein paar einfache Fragen stellen zu wollen, um ihm zu helfen, doch Barnes schwieg und antwortete nur, dass er lieber Bucky als James genannt werden wolle, während „Broussard“ ihn nach den Schrecken fragte, die er während seiner Zeit bei HYDRA gesehen hatte.

„Broussard“ löste einen Stromausfall aus, der die Sicherheitskameras ausschaltete und begann, die Auslöseworte zu rezitieren, die Barnes‘ Training für das Wintersoldaten-Programm reaktivieren würden, indem er das Wintersoldaten-Buch verwendete, das ursprünglich Vasily Karpov gehörte. Barnes, der nicht gewillt war, wieder ein Sklave von HYDRA zu sein, nahm all seine Kraft zusammen und versuchte, sich von seinen Fesseln zu befreien und „Broussard“ aufzuhalten, indem er seine Arme frei riss und gegen das Glas schlug, um zu entkommen.

Allerdings konnte „Broussard“ die Codewörter zu Ende sagen, gerade als Barnes sich befreite und in seinen willfährigen Attentäter-Modus überging, blind für all seine Loyalität gegenüber seinen Freunden. „Broussard“’s erste Frage bezog sich auf seine Mission im Jahr 1991, bei der er Howard Stark und seine Frau Maria Stark ermordet hatte, um das Supersoldaten-Serum zu stehlen. „Broussard“ verlangte, den Standort der sibirischen HYDRA-Einrichtung zu erfahren, damit er die anderen Wintersoldaten entfesseln könne.

Flucht aus dem JCTC

Der Winter Soldier wurde dann von „Broussard“ angewiesen, jeden zu bekämpfen und zu töten, der versuchte, ihn aufzuhalten, bevor er in einem Hubschrauber entkam, um scheinbar seine Schuld an den jüngsten Terroranschlägen zu beweisen. Der Winter Soldier wurde bald von Steve Rogers und Sam Wilson gefunden, die versuchten, „Broussard“ zu befragen, so dass der Soldier die beiden schnell bekämpfte und überwältigte, bevor er wieder nach oben ging.

Der Winter Soldier fand sich von Agenten des Joint Counter Terrorist Centre umzingelt und kämpfte sich durch, bis er von Tony Stark angegriffen wurde, der versuchte, den Soldaten mit einem Iron Man Handschuh zu überwältigen. Obwohl er von mehreren Schockwellen getroffen wurde, konnte der Winter Soldier ihnen widerstehen und griff Stark an, um ihm in den Kopf zu schießen. Stark kämpfte jedoch zurück und entwaffnete den Soldier, bevor er selbst mit einem Schlag auf die Brust überwältigt wurde.

Bevor der Winter Soldier Stark jedoch töten konnte, kamen ihm Sharon Carter und Natasha Romanoff zu Hilfe und begannen, den Winter Soldier gemeinsam zu bekämpfen, indem sie mit vereinten Kräften versuchten, den Attentäter zu überwältigen. Die bemerkenswerte Stärke des Winter Soldier erlaubte es ihm jedoch, die beiden zu besiegen. Er schlug Carter gegen einen Tisch, bevor er versuchte, seine Armprothese zu benutzen, um Romanoff zu Tode zu würgen, trotz ihrer Versuche, mit ihm zu reden.

Der Winter Soldier wurde erneut davon abgehalten, einen seiner eigenen Verbündeten zu töten, als T’Challa hereinstürmte und begann, seinen Feind zu bekämpfen. Damit bewies er, dass er auch ohne seine Panther-Angewohnheit ein harter Gegner für den Winter Soldier war. Die beiden erwiesen sich schließlich als ebenbürtig, als sie es schafften, den jeweils anderen kurz zu überwältigen, bis T’Challa den Winter Soldier eine Treppe hinunterstoßen konnte, wo es ihm gelang, in Richtung des Daches zu entkommen.

Auf dem Hubschrauberlandeplatz angekommen, riss der Winter Soldier die Kabel ab und bereitete seine Flucht aus dem Gebäude vor, jedoch nicht bevor Rogers seinen Freund gefunden hatte und ihn nicht gehen ließ. Mit all seiner Kraft packte Rogers den Hubschrauber und zog ihn zurück zum Hubschrauberlandeplatz, wobei der Winter Soldier zusah, wie Rogers es schaffte, ihn trotz der Versuche des Soldiers, wegzufliegen, zum Boden zu ziehen.

Als der Winter Soldier sah, dass Rogers ihn nicht gehen ließ, stürzte er stattdessen mit dem Hubschrauber auf ihn zu, in der Hoffnung, ihn mit den Rotorblättern zu enthaupten. Als Rogers überlebte, packte ihn der Winter Soldier an der Kehle, als sie in den darunter liegenden Fluss fielen. Während des Absturzes schlug Barnes mit dem Kopf auf und wurde bewusstlos geschlagen. Rogers rettete daraufhin seinen Freund vor dem Ertrinken und brachte ihn in ein Lagerhaus, während Polizeihubschrauber ihre Suche fortsetzten.

Der Plan von Helmut Zemo

Später klemmten Steve Rogers und Sam Wilson, die nicht wussten, ob Barnes noch als Wintersoldat aktiviert war oder nicht, seinen Metallarm in einen Schraubstock ein, so dass er wehrlos war und nicht weiter kämpfen oder rennen konnte. Als Barnes aufwachte, erkannte er Rogers, was ihn dazu veranlasste, Barnes zu fragen, ob es er oder der Wintersoldat sei, der da spricht. Barnes antwortete, dass der Name von Rogers‘ Mutter Sarah sei und dass er Zeitungen in seinen Schuhen getragen habe – persönliche Fakten, die nur Barnes kannte und die nicht in einem Museum standen.

Rogers und Wilson besprachen die Situation und entschieden, dass sie Tony Stark nicht anrufen würden und Wilson sagte, er kenne jemanden, der ihnen an Starks Stelle helfen könnte. Barnes enthüllte auch, dass er nicht der einzige Wintersoldat war und Helmut Zemo, der Mann, der sich als Doktor Theo Broussard ausgab, die sibirische Trainingseinrichtung des Programms suchte, um vermutlich die anderen Wintersoldaten aus der Kryostase zu befreien und sie dann auf der Welt zu entfesseln, um Chaos zu verursachen.

Die drei stahlen ein Auto und fuhren zu einem Treffen mit Sharon Carter, die Captain Americas Schild und den EXO-7-Falken geborgen hatte. Während Rogers mit Carter sprach, fragte Barnes Wilson, ob er seinen Sitz im Auto nach vorne schieben könnte, um ihm mehr Platz zu geben, aber Wilson lehnte ab, da er Barnes aufgrund ihrer vielen Streitereien immer noch nicht leiden konnte. Als Rogers und Carter einen kurzen, aber leidenschaftlichen Kuss teilten, bevor sie abfuhren, lächelten sowohl Barnes als auch Wilson ihrem Freund voller Stolz zu.

Nachdem die Gruppe ihre Ausrüstung wiedererlangt hatte, traf sie sich mit Clint Barton, der Wanda Maximoff erfolgreich aus der New Avengers-Einrichtung gerettet hatte und auch Scott Lang für ihre Sache rekrutiert hatte. Während Lang seiner Freude darüber Ausdruck verlieh, dass er eingeladen wurde, sich dem Kampf anzuschließen, belauschte Barnes eine Durchsage, die besagte, dass der nahegelegene Flughafen wegen der Ankunft von Iron Man evakuiert wurde und übersetzte dies für alle anderen verständlich.

Zusammenkunft der Avengers

Da die Zeit ablief, um Helmut Zemo zu finden, bevor er die Wintersoldaten reaktivieren konnte, kamen Barnes und der Rest der versammelten Mitglieder von Captain Americas Team am Flughafen an, um ihn zu finden. Barnes und der Falcon gingen im Inneren des Gebäudes in Stellung, während Rogers von Iron Man und den Leuten, die seine Ansichten über die Sokovia-Verträge unterstützen, konfrontiert wurde. Er riet Rogers, sich und Barnes an Thaddeus Ross zur Befragung zu übergeben, bevor die Situation noch schlimmer wird.

Als Rogers seinen Zug machte, rannten Barnes und der Falcon zu ihrer Position, nur um festzustellen, dass sie von Spider-Man verfolgt und konfrontiert wurden. Als Spider-Man angriff und Falcon wegstieß, versuchte Barnes, ihn zu schlagen, aber der Held fing seine Armprothese auf und kommentierte, wie cool sie sei, was Barnes verwirrt zurückließ. Daraufhin brach ein Kampf aus, bei dem sich Falcon und Spider-Man gegenseitig verfolgten, während Barnes Gegenstände auf Spider-Man warf, nur damit diese auf ihn zurückgeworfen wurden.

Als der Kampf im Flughafen fortgesetzt wurde, stellte Barnes fest, dass der Falcon fast von Spider-Man überwältigt worden war, der seine Web-Shooter benutzt hatte, um ihn an eine Wand zu drücken. Als Barnes versuchte, seinem Verbündeten zu helfen, wurden beide von einer Plattform gestoßen und mit Spider-Mans Gurtband auf dem Boden festgehalten. Als Spider-Man versuchte, sie zu verspotten, setzte Falcon Redwing ein, um ihn aus dem Gebäude zu werfen, woraufhin Barnes ihn verspottete, weil er das nicht früher getan hatte.

Barnes schloss sich dem Rest seiner Teamkollegen an und versuchte, zum Quinjet zu rennen, um zu entkommen, nur um festzustellen, dass ihr Weg von Vision blockiert wurde, der die Macht des Gedankenstein nutzte, um sie aufzuhalten und darauf bestand, dass sie sich jetzt ergeben, bevor es zu spät war. Als Barnes und Rogers‘ Team gegen das Team von Iron Man antrat, wurde klar, dass sich ihre Ansichten über die Sokovia-Vereinbarungen nicht ändern würden. Da er keine andere Alternative sah, befahl Rogers seinem Team zu kämpfen und gemeinsam stürmten sie gegen ihre Gegner vor.

Barnes fand sich schnell in einem Eins-gegen-Eins-Kampf mit einem blutverschmierten Black Panther wieder. Als der Kampf weiter tobte, schaffte es Barnes, seine Armprothese um die Kehle des Panthers Habit zu wickeln. Während sie zusammengebunden waren, versuchte Barnes darauf zu bestehen, dass er nicht für den Tod von T’Chaka verantwortlich war, aber der Schwarze Panther fragte nur, warum er weggelaufen war, als er damit konfrontiert wurde.

Da sie seine Unschuldsbeteuerungen nicht akzeptierte, gewann Black Panther die Oberhand und trat Barnes quer über die Landebahn. Als Barnes am Boden lag und sich von dem Schlag erholte, versuchte der Panther dann, ihm mit seinen Klauen die Kehle durchzuschneiden. Scarlet Witch griff jedoch ein und nutzte ihre Kräfte, um die Hand des Black Panther zu stoppen, wenige Zentimeter bevor er Barnes schneidet und stoppte ihn, bevor er seinen Feind töten konnte; sie schleuderte ihn dann über die Landebahn.

Nachdem er sich mit Captain America neu gruppiert hatte, hörte Barnes zu, wie die Gruppe, einschließlich Hawkeye, sich einig war, dass der einzige Weg, diesen Krieg zu gewinnen, darin bestünde, dass viele von ihnen den Kampf gegen Iron Mans Team verlieren würden, während Rogers und Barnes entkommen könnten. Da er wusste, dass es fast unmöglich sein würde, den Quinjet zu erreichen, ohne gestoppt zu werden, meldete sich Ant-Man freiwillig, um eine Ablenkung zu schaffen, indem er sich in seine riesige Form verwandelte und War Machine angriff, während Barnes und Rogers zum Quinjet rannten.

Während Ant-Man Chaos anrichtete, rannten Barnes und Rogers zum Quinjet. Sie wurden fast aufgehalten, als Vision versuchte, einen Turm zu zerstören, um ihren Weg zu blockieren, obwohl Maximoff dafür sorgte, dass er lange genug oben blieb, damit sie es darunter hindurch schaffen konnten. Sie wurden dann von Black Widow konfrontiert, die in Erwägung zog, sie aufzuhalten, aber da sie wusste, dass Rogers nicht aufhören würde, entschied sie sich, ihre eigenen Taser-Scheiben zu benutzen, um Black Panther in Schach zu halten, während sie mit dem Quinjet entkamen.

Während der Reise mit dem Quinjet, nachdem sie vor Iron Mans Team geflohen waren, fragte Barnes Rogers, was wohl mit den Mitgliedern der Avengers passieren würde, die seine Sache unterstützten. Obwohl Rogers behauptete, er wüsste es nicht, wusste er tatsächlich, dass Thaddeus Ross sie in den Wind schießen würde. Obwohl Barnes in Frage stellte, ob sein Leben all dieses Leid wert war, bestand Rogers darauf, dass alles, was er während seiner Zeit als HYDRA-Attentäter getan hatte, nicht seine eigene Schuld war.

Kampf in der HYDRA-Einrichtung

Nach der Ankunft in Sibirien in der dortigen Einrichtung bewaffnete sich Barnes, bevor er und Captain America dann über ihre gemeinsame Zeit des Aufwachsens in den 1940er Jahren sprachen, wobei Rogers Barnes über eine Zeit neckte, in der er versucht hatte, Dolores zu verführen, indem er ihr Busgeld ausgab, um ihr einen ausgestopften Bären zu gewinnen. Als Barnes anmerkte, dass Dolores über hundert Jahre alt sei, bemerkte Rogers, dass sie es auch seien.

Während die beiden die Anlage erkundeten, wurden sie bald auf ein Geräusch im Aufzug aufmerksam und stellten fest, dass Iron Man angekommen war. Während Barnes seine Waffe auf Stark richtete, da er befürchtete, dass er immer noch sein wahrer Feind sei, offenbarte dieser, dass er vor kurzem Barnes‘ eigene Unschuld in Bezug auf T’Chakas Tod entdeckt hatte und ihnen nach Sibirien gefolgt war, um einen Waffenstillstand zu schließen, um Helmut Zemo gefangen zu nehmen, wobei Stark Barnes überzeugte, seine Waffe schließlich zu senken, als er seinen Frieden schloss.

Nachdem die Gruppe vorerst ihren Frieden geschlossen hatte, erkundete sie die Anlage auf der Suche nach ihrem Ziel. Sie entdeckten bald, dass alle Wintersoldaten in ihren Kryostasekammern erschossen worden waren, während sie noch schliefen, was anscheinend ihre Theorie zerstörte, dass sie auf die Welt losgelassen werden sollten. Sie alle entdeckten dann, dass Zemo sie immer beobachtet hatte und bemerkten, dass Zemo eigentlich nie vorhatte, mehr Wintersoldaten auf der Welt zu haben. Während seine Verbündeten Zemo damit konfrontierten, warum er unschuldige Menschen getötet hatte, um sie dorthin zu bringen, hielt Barnes seine Waffe auf Zemo gerichtet, bereit, auf ihn zu schießen, wenn es nötig war.

Während Rogers ihn persönlich konfrontierte, enthüllte Zemo, dass er in Wirklichkeit aus Sokovia stammte und seine gesamte Familie während der schrecklichen letzten Schlacht zwischen den Avengers und Ultron verloren hatte. Während Barnes entsetzt zugesehen hatte, entfesselte Zemo seinen Plan, indem er die Sicherheitsaufzeichnungen von Howard Starks eigenem tödlichen „Autounfall“ benutzte, um zu enthüllen, dass Barnes tatsächlich für den Tod von Starks Eltern verantwortlich war, da er geschickt worden war, um das Supersoldaten-Serum von ihnen zu stehlen.

Iron Man, blind vor Wut, als er erfuhr, wer tatsächlich seine eigene Mutter und seinen eigenen Vater getötet hatte, griff Barnes an und hörte nicht auf Rogers‘ Erklärung, dass HYDRA Barnes durch eine Gehirnwäsche dazu gebracht hatte, sie zu töten, was zu einem Kampf mit Barnes und Captain America führte. Obwohl Barnes versuchte, sich zu verteidigen, wurde er von Iron Man quer durch die Anlage geschleudert und festgenagelt, der wütend versuchte, den Mord an seinen Eltern durch Barnes‘ Hände zu rächen.

Obwohl Captain America versuchte, ihm zu Hilfe zu kommen, war Barnes immer noch festgenagelt, als Iron Man seinen ehemaligen Freund zurückschlug und den Winter Soldier in die Luft schoss. Sobald er in der Luft war, versuchte Iron Man, eine Rakete direkt in Barnes‘ Gesicht zu feuern, was dieser abwehrte und einen Großteil der Anlage um sie herum zum Einsturz brachte. Während dieser Kampf weiterging, machte sich Zemo lautlos aus dem Staub, zufrieden damit, dass er diesen schrecklichen Riss zwischen den Helden verursacht hatte.

Nachdem sich Captain America gerade von Iron Mans Rachefeldzug befreit hatte, befahl er Barnes, verzweifelt zu versuchen, durch das Dach des Silos zu fliehen, während er Iron Man zurückhielt. Während der Winter Soldier versuchte, die verschiedenen Plattformen hinaufzusteigen, um in die Freiheit zu gelangen, war Iron Man ihm trotz erheblicher Schäden an seiner Mark XLVI-Rüstung gefolgt. Obwohl Iron Man ihn fast erreicht hatte, kam ihm Captain America zu Hilfe und verhalf ihm zur Flucht.

Obwohl er ihn vorerst in Schach gehalten hatte, erkannte Captain America, dass Iron Man nicht aufhören würde und befahl dem Winter Soldier zu fliehen, solange er es noch konnte, während Captain America weiterhin versuchte, ihn in Schach zu halten. Obwohl Captain America immer noch gegen ihn kämpfte, schaffte es Iron Man dennoch, den Winter Soldier an der Flucht zu hindern, indem er die Luke zerstörte, indem er seine Rakete darauf abfeuerte, die den Winter Soldier in der Anlage gefangen hielt.

Der Winter Soldier war nun mit dem Mann, der ihn töten wollte, gefangen und versuchte verzweifelt, sich mit einem Stahlträger zu verteidigen, bevor Iron Man ihn in einen Schwitzkasten nahm. Als Iron Man ihn fragte, ob er sich überhaupt daran erinnere, seine Eltern getötet zu haben, antwortete Barnes, dass er sich an jede einzelne Person erinnere, die er während seiner Arbeit für HYDRA hatte ermorden müssen, bevor Captain America es geschafft hatte, ihren wütenden Konflikt zu trennen.

Als er Zeuge wurde, wie Captain America verzweifelt darum kämpfte, ihn zu verteidigen, während Iron Man Rache für den Mord an seiner Mutter forderte, packte Barnes wütend Captain Americas Schild und griff Iron Man an. Der Winter Soldier und Captain America kämpften gemeinsam, um den wütenden Iron Man zu besiegen, der entschlossen war, Rache für den Mord an seinen Eltern zu nehmen. Nachdem Captain America überwältigt worden war, kämpfte der Winter Soldier wütend allein gegen Iron Man.

Der Kampf endete, als der Winter Soldier versucht hatte, Starks eigenen Arc Reactor herauszureißen, was dann gerade dazu geführt hatte, dass Barnes‘ bionischer Arm durch einen starken Energiestoß zerstört wurde. Captain America reagierte daraufhin, indem er Starks Arc Reactor deaktivierte und damit die Rüstung, die Stark benutzte, außer Betrieb setzte. Nun flüchteten die beiden aus der Anlage, wobei Captain America sein Schild niederlegte, da Starks Vater derjenige war, der es erschaffen hatte und es daher technisch gesehen immer noch besaß.

Außerhalb der Anlage wurden Rogers und Barnes dann vom Schwarzen Panther konfrontiert, der enthüllte, dass er alles mitgehört hatte und Helmut Zemo bereits festgenommen hatte. Bevor er sich auf den Weg machte, um Zemo zu Everett Ross zu bringen, erzählte der Schwarze Panther Barnes, dass er Quellen in Wakanda habe, die helfen könnten, HYDRAs Programmierung zu entfernen. Während Rogers loszog, um seine Teamkollegen vom Raft (Unterwasser Gefängnis) zu retten, blieb Barnes im Quinjet zurück, da er aufgrund seiner Verletzungen nicht in der Lage war, zu helfen.

Behandlung in Wakanda

Einige Wochen nach ihrer Flucht vom Raft wurde Barnes in Wakanda Asyl gewährt, wo er die Überreste seines größtenteils zerstörten Roboterarms entfernen ließ. Barnes und Steve Rogers wurde dann von T’Challa mitgeteilt, dass Barnes in die Kryo-Schlaf-Stasis zurückkehren müsse, um eine bessere Chance zu haben, endlich seine Wintersoldaten-Programmierung entfernt zu bekommen.

Obwohl Rogers damit nicht einverstanden war, überließ er Barnes die Wahl, der sich entschied, der Sache eine Chance zu geben. Nachdem Shuri ihm erklärt hatte, wie sie die HYDRA-Programmierung entfernen wollte, begab sich Barnes bereitwillig in einen kryogenen Schlaf, bis ihn die wakandanischen Wissenschaftler von der HYDRA-Gehirnwäsche heilen konnten. Als Barnes dann unter das Eis ging, stand Rogers seinem Freund bei und bot ihm Unterstützung an, als sie sich noch einmal voneinander verabschiedeten, kurz bevor Barnes dann wieder eingefroren wurde.

Aus Sorge, dass die Regierungen der Welt in Wakanda einmarschieren würden, weil sie Barnes beherbergten, sprach Rogers mit König T’Challa, der sie spöttisch herausforderte, indem er behauptete, dass sowohl Barnes als auch sein Vater nun Opfer von Helmut Zemos Taten seien und er deshalb Barnes helfen wolle, Frieden zu finden, wie auch immer er könne. Monate später äußerte Shuri ihre Idee, Barnes zu „resetten“, um die Auslöseworte an T’Challa zu entfernen, während sie ihre Arbeit fortsetzte, um zu versuchen, ihm zu helfen, zu einem normalen Leben zurückzukehren.

Nachdem seine Gehirnwäsche geheilt war, wurde Barnes von Shuri aus der Kryo-Stasis geholt und begann seine Erholung in einem abgelegenen wakandanischen Dorf. Eines Morgens wachte Barnes, der als „Weißer Wolf“ betitelt worden war, auf und wurde von einem Trio wakandanischer Kinder belästigt, bevor Shuri eintraf, um ihm bei seiner Rehabilitation zu helfen. Als Barnes über einen Fluss blickte, stand Shuri neben ihm und fragte, wie er sich fühle, woraufhin Barnes ihr sagte, dass er sich gut fühle und sich bei Shuri für all ihre Arbeit bedankte.

Infinity War

Zum Kämpfen rekrutiert

Nachdem sein Geist von Shuri repariert worden war, ging Barnes‘ Genesung weiter, da er begonnen hatte, in Wakanda als Farmer zu arbeiten, um zu versuchen, etwas Normalität in sein Leben zurückzubringen und inneren Frieden zu finden, weg von seinem Leben als Attentäter für HYDRA. Barnes‘ Versuche, ein friedliches Leben zu führen, wurden jedoch 2018 zunichte gemacht, als T’Challa und Okoye ihn besuchten und seine Hilfe benötigten, da T’Challa feststellte, dass der Weiße Wolf lange genug geruht hatte.

Barnes hatte die beiden dann begrüßt, während er sah, dass T’Challa mit einem neuen kybernetischen Arm gekommen war, um den zu ersetzen, den Tony Stark in Sibirien zerstört hatte. Ohne zu zögern, fragte Barnes, wo der Kampf sei, da er wusste, dass dies der einzige Grund sei, warum T’Challa ihm einen neuen Arm bringen würde. T’Challa erzählte ihm, dass der Kampf gerade im Gange sei, da Thanos versuche, alle Infinity-Steine in einem letzten Versuch zu vereinen, um die Hälfte allen Lebens im gesamten Universum auszulöschen.

Barnes akzeptierte die Mission, die Erde zu verteidigen und befestigte seinen neuen Arm an seinem Körper, als er sich T’Challa und der Dora Milaje anschloss, um alle verbleibenden Mitglieder der Avengers zu begrüßen, nachdem sie in Wakanda angekommen waren, um Vision vor Thanos‘ Kräften zu schützen und sicherzustellen, dass Thanos den Gedankenstein nicht in die Hände bekommt. Während T’Challa dann ihre Situation erklärte, begrüßte Barnes das Team und vereinte sich wieder mit seinem alten Freund Steve Rogers, als die beiden sich umarmten.

Während sich die Avengers dann mit Shuri trafen, um einen Weg zu finden, den Gedankenstein von Vision zu entfernen, ohne ihn zu töten, standen Barnes und Falcon draußen, wo sie Thanos‘ Armee ankommen sahen. Barnes und Falcon sahen dann, wie Thanos‘ Drohnen auf Wakandas Schutzkuppel zu stürzen begannen, die bei Kontakt explodierte und Barnes dazu brachte, zu erklären, dass er Wakanda liebe. Allerdings sah Barnes dann, wie weitere Dropships außerhalb der Kuppel zu landen begannen.

Schlacht um Wakanda

Als die Outrider-Dropships an der Grenze zu Wakanda landeten, hatte sich Barnes zusammen mit den restlichen Avengers, die bei ihnen waren, den Streitkräften Wakandas angeschlossen, um eine Verteidigung aufzubauen. Barnes hielt sich dann mit M’Bakus Kräften zurück, während er zusah, wie Steve Rogers zur Schildbarriere hinunterging, um mit dem Schwarzen Orden zu verhandeln, bevor ihr Kampf beginnen konnte, zusammen mit Natasha Romanoff und Black Panther, obwohl ihre Verhandlungen bald gescheitert waren.

Als Rogers zu den wakandanischen Streitkräften zurückkehrte, fragte Barnes dann, ob Proxima Midnight und Cull Obsidian zugestimmt hätten, sich ihnen zu ergeben, obwohl Rogers feststellte, dass dies nicht der Fall war. Barnes sah dann zu, wie Midnight ihre Dropships öffnete und tausende Outrider auf die Schildbarriere zustürmten, die dann beim Kontakt mit der Barriere auseinandergerissen wurden, als Barnes merkte, dass sie nicht aufhörten durchzudringen.

Obwohl sie durch die Barriere getötet wurden, drängten die hirnlosen Outrider trotzdem durch und töteten sich selbst, bis ein paar Dutzend durchkamen, als Barnes zusammen mit anderen wakandanischen Soldaten auf die Outrider schoss, bevor sie sie erreichen konnten. Sie erkannten jedoch bald, dass diese Outrider um die Barriere herumliefen, um Shuri und Vision zu erreichen, bevor sie den Gedankenstein entfernen konnten, was Black Panther dann dazu zwang, zu befehlen, dass die Barrieren ein wenig geöffnet werden.

Nachdem Black Panther diese Barrieren geöffnet hatte, so dass sie direkt gegen sie kämpfen konnten, schaltete Barnes mehrere Outrider mit seiner Waffe aus, bis einer ihn angriff und seine Waffe wegschlug und ihn mit seinem Messer tötete. Als Barnes begann, von der Armee überwältigt zu werden, wurde er aus ihrem Griff gerettet, als Thor zusammen mit Rocket Raccoon und Groot über die Bifrost-Brücke eintraf. Die Ankunft von Thor gab Barnes und den Kriegern den Vorteil, den sie brauchten, um die Outrider zurückzuhalten.

Als der Kampf weiterging, kreuzte Barnes den Weg von Rocket und die beiden schossen die Outrider ab, bis Barnes bemerkte, dass sie von mehreren Feinden von allen Seiten umzingelt wurden. Da er die Outrider schnell ausschalten musste, bevor sie komplett überwältigt und abgeschlachtet wurden, griff Barnes zu Rocket und drehte sich im Kreis, während beide ihre Waffen abfeuerten und so einige Outrider rechtzeitig ausschalteten.

Nachdem die Outrider um sie herum niedergeschossen waren, ließ Barnes Rocket fallen, der sich daraufhin erkundigte, für wie viel Barnes seine Waffe verkaufen wollte. Barnes antwortete nur, dass sie eigentlich nicht zu verkaufen sei. Rocket erkundigte sich dann nach Barnes‘ Armprothese, die er ihm auch abkaufen wollte, aber Barnes ging weg, ohne die Frage zu beantworten. Rocket murmelte, dass er sich diesen Arm holen würde. Als der Kampf beendet war, kämpfte Barnes weiter gegen alle Outrider.

Thanos‘ Sieg

Nachdem die Armeen der Outrider besiegt worden waren, wurde es ruhig auf dem Schlachtfeld, als Barnes die Ankunft von Thanos in Wakanda miterlebte. Als die Helden wieder zusammenkamen, begann Thanos auf Vision zuzugehen, um ihm den Gedankenstein zu entreißen, während Barnes versuchte, ihn aufzuhalten, indem er mit seinen Waffen auf Thanos schoss, wobei Black Widow und Okoye sich ihm anschlossen, nur damit der verrückte Titan Barnes mühelos mit dem Machtstein wegblasen konnte, nachdem sich alle Schüsse von Barnes als völlig nutzlos gegen ihn erwiesen.

Da jeder Held mühelos von ihm besiegt wurde, gelang es Thanos anschließend, Scarlet Witch zu überwältigen und mit Hilfe des Zeitsteins ihren zerstörten Vision wiederzubeleben, indem er ihm den Gedankenstein aus dem Kopf riss. Nachdem er schließlich die sechs Infinity-Steine auf seinem Infinity Gauntlet vereinigt hatte, schnippte Thanos mit den Fingern und löschte die Hälfte der Bevölkerung des Universums aus. Da er gespürt hatte, dass er gerade im Sterben lag, rief Barnes Steve Rogers zu sich, als dieser zusammen mit Billionen von Menschen vor ihm zu Staub zerfiel.

Kampf um die Erde

Fünf Jahre nach dem Snap waren die Avengers in der Zeit zurückgereist, um alle sechs Infinity-Steine zu beschaffen, um den Snap rückgängig zu machen, was dazu führte, dass Bruce Banner den Nano Gauntlet benutzte, um jede einzelne Person, die davon betroffen war, wieder auferstehen zu lassen. Mit Hilfe von interdimensionalen Portalen, die von den Meistern der mystischen Künste erschaffen wurden, gelangte Barnes aus Wakanda auf das Schlachtfeld, um zusammen mit den anderen Avengers und den vereinten Kräften der anderen Helden gegen Thanos und seine gesamte Armee anzutreten.

Unter der Führung von Captain America stürmte Barnes in die Schlacht gegen Thanos‘ Armee aus Sakaaranern und Chitauri und versuchte verzweifelt, sie aufzuhalten, während Hawkeye versuchte, alle Infinity-Steine von Thanos wegzubringen, um sicherzustellen, dass er nicht versuchen konnte, einen zweiten Snap zu verursachen. Während des Kampfes hatte sich Barnes auch mit Rocket Raccoon zusammengetan, als sie Thanos‘ Soldaten niederschossen, während sie an der Seite der anderen Helden weiter gegen Thanos kämpften.

Als Thanos jedoch sah, dass die Schlacht scheinbar gegen ihn lief, da er gegen Scarlet Witch kämpfte, wies er Corvus Glaive an, von Sanctuary II aus auf das Schlachtfeld zu feuern. Als die Raketen begannen, auf das Schlachtfeld zu feuern, überlebte Barnes nur knapp eine Explosion, die neben ihm einschlug und Barnes zurückschickte. Allerdings wurden sie schließlich von all diesen Raketen gerettet, als Captain Marvel in die Schlacht eintrat und es geschafft hatte, Sanctuary II zu zerstören.

Im weiteren Verlauf der Schlacht kämpfte Barnes weiter gegen Thanos‘ gesamte Armee, bis es Iron Man gelungen war, die sechs Infinity-Steine zu stehlen und sie in seine Mark LXXXV-Rüstung einzusetzen, um sie von Thanos fernzuhalten. Stark löschte daraufhin Thanos und seine gesamte Armee auf Kosten seines eigenen Lebens aus. Nach Starks Tod fielen Barnes und die anderen Helden auf ein Knie, als Zeichen des Respekts für den Rächer, der sein Leben geopfert hatte, um ihr gesamtes Universum zu retten.

Steve Rogers‘ Rücktritt

Nach der Niederlage von Thanos hatte Barnes dann an der Beerdigung von Tony Stark teilgenommen, um dem Mann, der sein Leben geopfert hatte, um Thanos‘ Armeen zu besiegen, seinen Respekt zu erweisen. Barnes hatte an der Seite von Wanda Maximoff und Sam Wilson gestanden, um zu trauern, während sie zusahen, wie Pepper Potts und Morgan Stark dann Starks letzten Arc Reactor in den See gelegt hatten, um davon zu treiben, wobei Wilson eine tröstende Hand auf Barnes‘ Schulter legte.

Nach Starks Beerdigung war Barnes zusammen mit Wilson und Bruce Banner anwesend, als Steve Rogers sich auf eine Mission vorbereitete, um alle sechs Infinity-Steine und Mjølnir an ihren richtigen Platz in der Zeit zurückzubringen, um die verzweigten Zeitlinien zu löschen. Während Rogers sich vorbereitete, teilte Barnes einen liebevollen Abschied mit seinem besten Freund, als sie sich an das letzte Gespräch erinnerten, das sie hatten, bevor Barnes zum Dienst im Zweiten Weltkrieg ging, bevor sie sich umarmten.

Barnes sah dann zu, wie Rogers seinen Advanced Tech Suit anlegte und alle Artefakte einsammelte, die zurückgebracht werden sollten, bevor er von Banner durch den Quantentunnel geschickt wurde, um die Mission zu beenden. Rogers war jedoch nach den geplanten fünf Sekunden nicht ins Jahr 2023 zurückgekehrt, doch Barnes wirkte ruhig und wandte sich ab, um einen alten Mann zu sehen, der allein auf einer Bank in der Nähe eines Sees saß. Barnes hatte diesen Mann sofort als einen viel älteren Steve Rogers erkannt.

Da Barnes wusste, was tatsächlich geschah, rief er Wilson herbei und winkte ihn zu Rogers, da er von dessen Plan wusste, in den 1940er Jahren zu Peggy Carter zurückzukehren, um ein langes und friedliches Leben mit der Frau, die er liebte, zu führen und sein Leben als Superheld hinter sich zu lassen. Barnes sah dann stolz zu, wie Rogers sein Schild an Wilson weiterreichte und damit Wilson den Titel des neuen Captain America gab, was Barnes im Stillen als die richtige Entscheidung akzeptierte.

Wiedergutmachung

Die Konfrontation mit L. Atwood

Nach seiner Rückkehr in die Vereinigten Staaten von Amerika wurde Barnes von der Regierung ein Deal angeboten, bei dem sie ihn für seine Taten als Winter Soldier begnadigen würde, unter der Bedingung, dass er sich einer psychologischen Beurteilung unterzieht. Mit dem Wunsch für seine Vergangenheit zu büßen, stellte Barnes eine Liste mit Namen zusammen, die aus den Personen bestand, mit denen er abschließen wollte, darunter Yori Nakajima, der Vater seines Opfers RJ Nakajima, mit dem er sich angefreundet hatte. Barnes erhielt auch SMS von Sam Wilson, die er jedoch ignorierte.

Barnes machte L. Atwood ausfindig, eine ehemalige HYDRA-Mitarbeiterin und fand heraus, dass sie weiterhin ihre Macht als Mitglied des US-Kongresses missbrauchte. Barnes ging zu dem Parkhaus, in dem ihr Auto stand und brachte ein Gerät an, das sich in das Fahrzeug hackte. Als Atwood und ihr Mitverschwörer später in das Auto stiegen und planten, Atwoods politischen Rivalen Lockhart zu töten, aktivierte Barnes das Gerät, verriegelte die Türen des Autos und fuhr damit durch das Parkhaus, um Atwood zu erschrecken.

Als der Wagen anhielt, ging Barnes zum Auto und sprach Atwood durch das nun offene Fenster an und fragte, ob sie sich an ihn erinnere. Als ihr Mitverschwörer versuchte, Barnes zu erschießen, schnappte sich Barnes die Waffe und schlug ihn mit seinem Vibraniumarm nieder. Barnes teilte Atwood mit, dass er nicht mehr der Winter Soldier sei und dass sie Teil seiner Bemühungen um Wiedergutmachung sei und lächelte, bevor er den Ort verließ. Bundesbehörden stürmten Atwood und nahmen sie in Gewahrsam, während Barnes ihren Namen von seiner Liste strich.

Therapie-Sitzungen

Nach der Festnahme von Senator L. Atwood kehrte Barnes nach Hause zurück. Er hatte jedoch einen Alptraum von dem Überfall auf das Hotel Inessa, bei dem er einen unschuldigen Passanten namens RJ Nakajima tötete, wodurch er schweißgebadet aufwachte. Später am Morgen besuchte er eine Therapiesitzung mit Christina Raynor und teilte ihr erneut mit, dass er keinen Alptraum hatte, obwohl sie ihm nicht glaubte. Barnes teilte ihr mit, dass er Atwoods Namen von seiner Liste gestrichen habe und versicherte ihr, dass er keinen der drei Grundsätze, die er befolgen sollte, gebrochen habe.

Barnes geht mit Christina Raynor zur Therapie

Als die beiden sich weiter unterhielten, sprach Barnes davon, dass er fast ein Jahrhundert lang in Konflikte verwickelt gewesen sei und er eine kurze Zeit der Ruhe hatte, als er in Wakanda lebte und dass er in Frieden leben wolle, worüber Raynor spottete. Nachdem er sein Handy durchgesehen hatte, erinnerte Raynor ihn daran, dass er Sam Wilsons SMS ignoriert hatte und dass er näher an die Menschen herankommen sollte, mit dem Hinweis, dass das Alleinsein eine persönliche Hölle sei. Sie fügte hinzu, dass er nun frei sei, da seine Gehirnwäsche in Verbindung mit seiner Begnadigung aus seinem Gedächtnis gelöscht worden sei, obwohl Barnes darüber nachdachte, was er nun tun könne.

Mittagessen mit Yori Nakajima

Nach seiner Therapiesitzung traf Barnes Yori Nakajima vor ihrer Wohnung, wo er sich mit einem Nachbarn namens Unique stritt, weil er seinen Müll in Nakajimas Mülleimer geworfen hatte. Nachdem Barnes das Problem gelöst hatte, ging er mit Nakajima in ihr Stammrestaurant und kaufte ihm sein Mittagessen. Nakajima fragte die Kellnerin Leah dreist, ob sie mit Barnes ausgehen würde, was ihm peinlich war. Während sie aßen, erwähnte Nakajima seinen verstorbenen Sohn und dass er nicht wisse, wie er gestorben sei, woraufhin Barnes verstummte, da ihm klar wurde, dass er derjenige war, der seinen Sohn getötet hatte, während er einer Gehirnwäsche unterzogen wurde.

Date mit Izzy

Barnes ging in das Restaurant und brachte Leah ganz gentlemanlike Blumen mit. Dort spielten die beiden das Brettspiel Battleship und tranken etwas Bier. Nachdem Izzy jedoch den verstorbenen Sohn von Yori Nakajima erwähnte, entschuldigte sich Barnes und ging. Er ging dann zu Yoris Wohnung, da er sich schuldig fühlte, seinen Sohn getötet zu haben, als er als Winter Soldier einer Gehirnwäsche unterzogen wurde, wo er Yori sein Essensgeld bezahlte und ging.

Der neue Captain America

In seiner Wohnung sah Barnes die Nachrichten und erfuhr, dass John Walker zum neuen Captain America ernannt worden war. und hörte zu, wie er der Welt angekündigt wurde und interviewt wurde.

Dies zu sehen, veranlasste Barnes, zu einem Stützpunkt der United States Air Force zu gehen, um Sam Wilson zu finden. Barnes fand Wilson im USAF-Terminal und fragte ihn, warum er den Schild aufgegeben hatte. Wilson hatte ihn daraufhin über die Flag Smashers informiert, da Barnes beschloss, Wilson und Joaquin Torres mit dem Flugzeug nach München zu begleiten.

Neue Missionen

Verfolgung der Flag Smashers

An Bord des Flugzeugs nach Deutschland wurde Barnes frustriert darüber, dass Falcon keinen Angriffsplan hatte und erwähnte, dass Steve Rogers einen Plan gehabt hätte. Nachdem er gesehen hatte, wie Falcon aus dem Flugzeug sprang, nahm Barnes die Verfolgung auf und überraschte Torres, indem er ohne Flugausrüstung aus dem Flugzeug sprang und unsanft im Wald darunter landete.

Er und Falcon trafen sich bei einer verlassenen Fabrik und Falcon benutzte Redwing, um Barnes zu necken, der nicht amüsiert war. Dort entdeckten sie die Flag Smashers, die schwere Kisten einluden. Nachdem Falcon sie darüber informiert hatte, dass sich im ersten LKW jemand befand, den er für eine Geisel hielt, eilte Barnes zur Rettung los.

Auf dem Highway sprang Barnes auf einen der Trucks und fand Kisten mit Impfstoffen und Medikamenten. Dann entdeckte er, was er und Falcon für eine Geisel hielten, aber es war der Anführer der Flag Smashers, Karli Morgenthau, der Barnes mit übermenschlicher Kraft aus dem Truck warf.

Barnes wurde von Matias und Gigi auf dem Dach des Trucks gefesselt, bis Falcon kam, um sie abzuwehren und Barnes sich nach einer Gegenwehr selbst befreite.

Barnes und Falcon wurden durch die Ankunft von John Walker und Lemar Hoskins unterstützt, die mit einem Hubschrauber eintrafen und sich dem Kampf gegen die Flag Smashers anschlossen. Während des laufenden Kampfes fiel Barnes vom Dach des Trucks und hielt sich an der Seite des Trucks fest, wo Dovich versuchte, ihn wegzutreten.

Falcon stürzte unter den Truck und packte ihn, woraufhin sich die beiden im Gras wälzten und Barnes auf Falcon landete, der ihn aufforderte, abzusteigen.

Ein abgelehntes Angebot

Barnes und Sam Wilson kehrten daraufhin auf den Highway zurück und machten sich zu Fuß auf den Weg zum nächsten Flughafen, der zwanzig Meilen entfernt war. Auf dem Weg dorthin wurden sie jedoch von John Walker und Lemar Hoskins gefunden, die sie in ihr Fahrzeug einluden, was sie jedoch zunächst ablehnten und dann das Angebot annahmen. Nachdem Hoskins jedoch erwähnte, dass er Battlestar genannt wurde und Walker Wilson und Barnes Captain Americas Flügelmänner nannte, stiegen die beiden aus dem Fahrzeug aus und verließen sie.

Wiedersehen mit Isaiah Bradley

Während des Fluges zurück in die Vereinigten Staaten von Amerika, schlug Barnes vor, John Walker den Schild wieder zu stehlen. Sam Wilson erinnerte ihn jedoch daran, was beim letzten Mal passiert war, dass Sharon Carter zum Staatsfeind wurde und er und Steve Rogers zwei Jahre lang untergetaucht waren.

Zurück in den Vereinigten Staaten brachte Barnes Wilson nach Baltimore, Maryland, zum Haus von Isaiah Bradley, einem schwarzen Supersoldaten, den er in den 1950er Jahren im Koreakrieg kennengelernt hatte. Sein Enkel Eli Bradley öffnete die Tür und teilte ihnen mit, dass sein Großvater sie nicht empfangen würde, aber Barnes sagte ihm, er solle Bradley etwas sagen, was nur er wissen würde.

Nachdem die beiden hereingelassen wurden, erzählte Barnes Bradley, dass er dachte, es gäbe noch mehr Supersoldaten da draußen und bat um seine Hilfe, woraufhin Bradley wütend wurde, da er deutlich machte, dass er nicht daran interessiert sei, ihnen zu helfen und ihnen wütend sagte, sie sollten gehen.

Nachdem die beiden gegangen waren, kamen Polizisten aus Baltimore und verhafteten Barnes, weil er seine vorgeschriebene Therapie versäumt hatte.

Verhaftet und freigelassen

Barnes ging zur Polizeistation, wo Christina Raynor, seine Therapeutin, wartete. Nachdem Sam Wilson eingetroffen war, schickte sie ihn ebenfalls zurück.

Barnes und Wilson wurden daraufhin zu einem offenen Gespräch gebeten und Barnes erzählte Wilson, wie er sich fühlte, als er das Schutzschild aufgab.

Nachdem Wilson erkannte, dass die Therapiesitzung nichts für ihn war, ging er und Barnes folgte ihm kurz darauf, bevor er Raynor fragte, was die zweite Regel war, die sie besprochen hatten.

Außerhalb des Bahnhofs fanden er und Wilson John Walker und Lemar Hoskins vor, die auf sie warteten, aber beide lehnten Walkers Einladung, sich zu verbünden, mit dem Hinweis ab, sie seien freie Agenten.

Während sie die Straße hinuntergingen, sagte Barnes zu Wilson, dass er das Gefühl habe, sie müssten Helmut Zemo aufsuchen, um mehr über die Flag Smashers herauszufinden, was Wilson sehr widerstrebte.

Flucht von Helmut Zemo

Barnes und Wilson gingen zu Zemo, der sich in einer isolierten Zelle in Berlin befand. Barnes teilte Wilson mit, dass er Zemo alleine sehen müsse, da er einen Hass auf die Avengers hege. Wilson wies Barnes darauf hin, dass Zemo auch nicht gerade ein freundschaftliches Verhältnis zu Barnes hatte.

Reise nach Madripoor

Nachdem sie am Stadtrand von Madripoor angekommen waren, sagte Zemo zu Barnes und Sam Wilson, dass sie beim Betreten der Stadt in ihrer Rolle bleiben sollten. Nachdem sie im Zentrum von Madripoor angekommen waren, wurden Barnes und Wilson von Zemo durch die Straßen geführt, vorbei an bewaffneten Wachen und geheimen Geschäften auf dem Weg, als er sie an der Princess Bar vorbeiführte und sie stattdessen zum Brass Monkey brachte.

Nachdem die Schergen des Power Brokers Hand an Zemo gelegt hatten, wurde Barnes von Zemo signalisiert, sich als Winter Soldier auszugeben. Barnes ließ daraufhin seine Wintersoldaten-Brutalität auf die Männer los und bekämpfte sie mit Leichtigkeit. Während er einen Mann mit seinem Vibranium-Arm würgte, stoppte Zemo ihn und sagte ihm, dass sie in ihrer Rolle bleiben müssten, bevor der Barkeeper ihnen sagte, dass sie von Selby gesehen werden könnten.

Zemo erklärte, er wolle, dass Selby ihnen alles erzähle, was sie über das Supersoldaten-Serum wüssten und im Gegenzug würde er ihr den Wintersoldaten geben, während Zemo zu Barnes hinüberging, der nicht reagierte und versprach, dass er Selby die Codewörter geben würde, die ihr erlauben würden, ihn zu kontrollieren. Zemo machte sich weiter über Barnes lustig, indem er sein Gesicht streichelte, während er versprach, dass er alles tun würde, was Selby von ihm verlangte, wobei Selby bemerkte, dass dies mehr wie der Zemo war, an den sie sich erinnerte und bemerkte, dass sie froh war, dass sie ihn nicht sofort töten ließ. Selby informierte sie, dass sich das Supersoldaten-Serum auf Madripoor befand, wo es von Wilfred Nagel entwickelt wurde, der vom Power Broker rekrutiert worden war, um an dem Serum zu arbeiten, aber die Dinge waren seitdem nicht nach Plan verlaufen. Nachdem jedoch Wilsons Telefon geklingelt hatte und seine Tarnung aufgeflogen war, befahl Selby, sie zu töten, nur um selbst von einem Scharfschützen getötet zu werden.

Nach dem Tod von Selby wurde sofort ein Kopfgeld auf Barnes, Wilson und Zemo ausgesetzt. Zemo drängte sie, die Stadt zu verlassen und die drei machten sich aus dem Staub, als überall Kopfgeldjäger auftauchten.

Die drei fanden sich vor den Kopfgeldjägern gerettet, als Sharon Carter aus dem Schatten trat und ihren Kapuzenpulli abnahm. Barnes und Wilson sagten ihr, dass sie nicht auf Zemo schießen solle, da es seine Schuld sei, dass sie untertauchen müsse. Auf die Frage, warum sie dort war, erinnerte Carter sie daran, dass sie untergetaucht war, nachdem sie Captain Americas Schild und den EXO-7 Falcon gestohlen hatte. Daraufhin willigte sie ein, ihnen zu helfen und führte sie zu ihrer Wohnung.

Undercover-Mission

In Carters Wohnung entspannte sich Barnes auf der Couch, während Wilson sich umzog und Zemo sich einen Drink holte. Carter fragte dann, wie es John Walker ginge und bemerkte, dass Barnes schon immer an eine patriotische Weltanschauung geglaubt hatte und neckte ihn damit, dass er Captain Americas bester Freund im Zweiten Weltkrieg war und „Mr. America“ war. Barnes hörte zu, als Wilson erklärte, wie die Flag Smashers das Supersoldaten-Serum gestohlen hatten und bemerkte, dass Wilfred Nagel ihr Anführer war, der für den Power Broker arbeitete. Obwohl sie sie gewarnt hatte, sich aus der Sache herauszuhalten, hatte Carter schließlich zugestimmt, ihnen zu helfen, wenn Wilson half, ihren Namen reinzuwaschen. Nachdem Carter zugestimmt hatte, zu helfen erklärte sie, dass sie eine Party mit einigen verbundenen Leuten veranstalten würde und riet ihnen sich aus dem Ärger herauszuhalten. Auf Carters Party, die in einem Nachtklub stattfand, hielt Barnes ein Auge auf Zemo. Schließlich gesellte sich Carter wieder zu Barnes, Wilson und Zemo und erklärte, dass es ihr gelungen sei, Nagel ausfindig zu machen.

Überfall auf der Werft

Am nächsten Tag folgte Barnes Sharon Carters Führung zur Buccaneer Bay Werft am Rande von Madripoor und Carter erinnerte sie daran, dass immer noch ein Kopfgeld auf sie ausgesetzt war. Sharon Carter führte sie zu einem Container, in dem sich anscheinend Wilfred Nagel aufhielt und gab jedem von ihnen einen Ohrhörer, damit sie in Kontakt bleiben konnten, während sie draußen bleiben würde, um Wache zu halten. Helmut Zemo führte Barnes und Sam Wilson in Nagels Labor. Als sie das Labor betraten, hoben Barnes und Wilson ihre Waffen und fanden Nagel bald darauf bei der Arbeit am Supersoldaten-Serum, als sie seine Musik ausschalteten und ihn überraschten.

Obwohl Nagel versuchte, sie zu vertreiben, hörte er auf, als er Barnes sah, da er ihn als Winter Soldier erkannte, während Nagel Zemo vorstellte und bemerkte, dass Nagel von Zemo gehört haben würde. Während Nagel versuchte, ihnen einen Deal vorzuschlagen, warnte Carter Barnes und die anderen über die Funkgeräte, dass Kopfgeldjäger in der Werft eintreffen würden.

Barnes hörte zu, als Nagel erklärte, dass HYDRA ihn in ihr Wintersoldaten-Programm rekrutiert hatte, um ihre Arbeit fortzusetzen, nachdem die Wintersoldaten nicht mehr kontrolliert werden konnten. Barnes hörte zu, als Nagel erklärte, dass er nach dem Blip nach Madripoor gekommen war, wo der Power Broker seine Arbeit finanzierte und bemerkte, dass er zwanzig Ampullen des Serums hergestellt hatte, bevor Karli Morgenthau sie stahl. Als Carter in das Labor stürmte und warnte, dass ihnen die Zeit davonlief, schoss Zemo Nagel in die Brust und tötete ihn, bevor Wilson und Carter ihm die Waffe abnahmen.

Innerhalb von Sekunden schoss ein Kopfgeldjäger auf das Labor, wodurch es explodierte und Barnes, Wilson und Carter zu Boden gingen, um der Explosion zu entgehen. Nachdem sie wieder aufgestanden waren, bemerkten sie, dass Zemo geflohen war. Die drei wurden schnell in die Enge getrieben, sahen aber bald, dass Zemo auf einem Container auf die Jäger schoss, was eine weitere Explosion verursachte. Als sie den Kopfgeldjägern entkommen konnten, machten sie sich aus dem Staub und rannten durch die Werft. Während sie rannten, warf Barnes einen Pfahl in die Schultern eines der Jäger.

Nachdem sie durch die Werft gerannt waren, wurden Barnes, Wilson und Carter kurz darauf von Zemo getroffen, der einen Fluchtwagen gestohlen hatte. Als Barnes in das Auto einstieg, setzte er sich auf den Vordersitz und sagte Wilson, dass er ihn nicht hergeben würde, der gezwungen war, hinten zu sitzen. Das erinnerte ihn an die Zeit, als er 2016 seinen Vordersitz für Barnes nicht hergab. Also saß Wilson hinten, während Zemo zu seinem Privatflugzeug davonfuhr.

Die Spannungen nehmen zu

Konfrontiert von der Dora Milaje

Im Flugzeug erzählte Wilson Barnes von einer Spur in Riga, Lettland, über eine Frau namens Donya Madani, die gerade in einem Lager des Global Repatriation Council gestorben war. Nachdem Wilson sagte, dass er das Schild gerne zerstört hätte, sagte Barnes, dass er es nehmen würde, wenn das der Fall wäre.

Bei seiner Ankunft in Riga bemerkte Barnes Kimoyo-Perlen, die auf der Straße lagen und sagte Wilson und Zemo, dass er sich in Kürze mit ihnen treffen würde. Er folgte den Perlen die Straße hinunter und sah sich bald Ayo gegenüber. Sie verlangte zu wissen, wo Zemo sei und fragte, warum Barnes ihm erlaubt habe, aus dem Gefängnis zu entkommen. Barnes, der Xhosa gelernt hatte, sprach fließend und sagte einer enttäuschten Ayo, dass Zemo ein Mittel zum Zweck sei, woraufhin sie sagte, er habe noch acht Stunden mit Zemo. Nachdem Ayo gegangen war, kehrte Barnes zu dem Gebäude zurück, in dem sie untergebracht waren.

Auf der Suche nach dem Ort der Beerdigung

Zurück im Zimmer sprach Barnes mit Wilson und Zemo und sie beschlossen, sich auf die Suche nach Donya Madanis Beerdigung zu machen, indem sie das Flüchtlingslager des Global Repatriation Council erkundeten. Im Lager teilten sich Barnes und Wilson auf und fanden heraus, dass die dort lebenden Flüchtlinge Anhänger der Flag Smashers waren. Da sie kein Glück hatten, den Ort der Beerdigung zu finden, trafen sich Barnes und Wilson im Innenhof, wo sie Zemo beobachteten, wie er mit den Flüchtlingskindern sprach und wurden misstrauisch, nachdem Zemo ein Mädchen dazu brachte ihm etwas ins Ohr zu flüstern. Sie folgten Zemo durch die Straßen bis sie auf John Walker und Lemar Hoskins trafen, die sie schließlich zum Ort der Beerdigung begleiteten. Am Gebäude angekommen, fesselte Walker Zemo mit Handschellen an die Wand, während Wilson in die Beerdigung ging, um mit Karli Morgenthau zu sprechen.

Barnes blieb außerhalb des Raumes und stand im Türrahmen. Walker wurde jedoch ungeduldig, stellte Barnes‘ Geduld auf die Probe und verhöhnte ihn, weil er das Serum hatte. Dann sagte er Barnes, dass, wenn Wilson etwas zustoßen würde, es an ihm liegen würde. Schließlich brach Walker in den Raum ein und drohte, Morgenthau zu verhaften, was sie zur Flucht veranlasste.

Barnes nahm die Verfolgung auf und sprang die Etage hinunter ins nächste Stockwerk und verlor Morgenthau. Er und Wilson trafen sich und durchsuchten das Gebäude weiter. Zusammen mit Hoskins fanden sie schließlich Walker, der neben einem bewusstlosen Zemo stand.

Spannungen mit Helmut Zemo

Nach der Rückkehr in das Gebäude, in dem sie untergebracht waren, holte sich Barnes einen Drink, während Wilson mit Zemo sprach, der sich von seinem K.O.-Schlag erholte.

Nachdem er einen Drink bekommen hatte, ging Barnes hinüber und setzte sich auf die Couch gegenüber von Wilson. Nachdem Zemo jedoch ein Druckmittel gegen sie erwähnt hatte, ging Barnes hinüber und warf seinen Drink aus dem Fenster. Dann drohte er Zemo, nicht über Druckmittel zu sprechen, bis Wilson auf ihn zukam und Barnes sagte, er solle sich beherrschen.

Scharmützel mit der Dora Milaje

Barnes merkte dann, dass die acht Stunden um waren, als Ayo und zwei weitere Dora Milaje namens Yama und Nomble ankamen, um Zemo zu verhaften. Barnes und Wilson sahen zu, wie Walker Ayo herausforderte und dann begann, gegen sie und die anderen zu kämpfen, wobei Hoskins mitmachte. Barnes machte sich über Walker lustig, als er gegen die Dora Milaje kämpfte. Bald fragte Wilson Barnes, ob sie eingreifen sollten, woraufhin Barnes versuchte, Ayo aufzuhalten, indem er ihr sagte, dass sie darüber reden sollten, aber sie trennte stattdessen seinen Vibraniumarm ab, da sie enttäuscht von ihm war, weil er Zemo befreit hatte.

Nachdem Ayo erkannt hatte, dass Zemo entkommen war, gingen sie und die anderen Dora Milaje weg, während Barnes seinen Arm wieder befestigte während er immer noch unter Schock stand, weil Ayo ihn entfernt hatte. Danach verließen er und Wilson kurz den Raum und ließen Walker und Hoskins zurück.

Kampf gegen die Flag Smasher

Zurück auf der Straße ging Barnes mit Wilson und hörte von Wilson, nachdem er einen Anruf erhalten hatte, dass Karli Morgenthau sich mit ihm alleine treffen wollte. Barnes sagte ihm, dass er auch kommen würde und ging mit Wilson zu einem verlassenen Gebäude, wo sie Morgenthau sahen. Morgenthau bemerkte, dass Wilson nicht alleine kam sah Barnes an und sagte Wilson, dass sie ihn nicht töten wolle, sondern ihn fragen würde, ob er sie begleiten würde. Als Wilson eine Benachrichtigung von Sharon Carter über John Walker erhielt Wilson zu Barnes, dass sie umziehen müssten. Barnes sprang vom Balkon, nur um von Morgenthau, welche zur gleichen Zeit sprang, umgerannt zu werden. Als Wilson wegflog, stand Barnes wieder auf und jagte Morgenthau hinterher, während sie in Richtung des Ortes rannten.

Am Ort angekommen, rettete Barnes Wilson vor einem der Flag Smashers und sagte ihm scherzhaft, dass er willkommen sei, bevor er sich mit einem anderen Flag Smasher anlegte, indem er seine Messerbeherrschung einsetzte. Nachdem Hoskins von Morgenthau getötet wurde und John Walker hinter den Flag Smashern hergefahren war, verließen Barnes und Wilson das Gebäude.

Draußen sahen Barnes und Wilson auf dem öffentlichen Platz zu, wie Walker einen der Flag Smashers namens Nico mit dem Schild tötete, während Schaulustige den Anblick mit Entsetzen verfolgten.

Kampf um den Schild

Nach Walkers Vorfall verfolgten Barnes und Wilson ihn bis zu einem verlassenen Lagerhaus und konfrontierten ihn dort. Barnes sympathisierte mit Walkers Wunsch, die Flag Smashers zu töten und seiner Trauer über Hoskins‘ Tod, trotz ihres vorherigen Streits und versuchte, ihn zur Vernunft zu bringen, indem er sagte, dass der Weg, den Walker gehen würde, nicht gut enden würde, aber als Walker Barnes hartnäckig zurückwies, indem er sagte, dass er nicht wie er sei und deutlich machte, dass er das Schild nicht aufgeben würde, erklärte Barnes, der erkannte, dass es keinen anderen Weg gab, feierlich, dass sie es tun würden, als Walker fragte, ob sie mit ihm um das Schild kämpfen würden. Barnes und Wilson begannen daraufhin einen heftigen Kampf, bei dem Walker besser abschnitt als Wilson und ihn seiner Pistole entwaffnete, aber dennoch von Walkers Kombination aus Schild und Kampfkünsten überwältigt wurde.

Schließlich warf Walker den Schild nach Barnes, wodurch dieser zurückflog. Barnes fing den Schild auf und Walker holte ihn heftig zurück, wobei er Barnes in einen Stromkreis schleuderte, wodurch Barnes zu Boden fiel und kurzzeitig bewusstlos war.

Barnes kam rechtzeitig wieder zu sich, um Wilson zu retten, da Walker ihn mit dem Schild töten wollte und griff Walker an, um Wilson zu befreien. Barnes versetzte Walker daraufhin mehrere Schläge und konnte ihn, nachdem er zu Boden gegangen war, davon abhalten, ihn mit dem Schild zu töten und half dann Wilson, ihm den Schild aus der Hand zu reißen, wobei er Walker den Arm brach. Walker versuchte, Wilson den Schild wieder abzunehmen, aber da Walker nun entwaffnet war, konnte Barnes ihn leicht besiegen, indem er ihm ins Gesicht schlug, bevor er ihn an der Schulter vom Boden abhob und Wilson erlaubte, den finalen Schlag mit dem Schild auszuführen, der sie alle zu Boden warf und Walker endgültig außer Gefecht setzte.

Barnes stand daraufhin wieder auf, schnappte sich das Schild und ließ es neben Wilson fallen, um ihm dann einen enttäuschten Blick zuzuwerfen, bevor er das Lagerhaus verließ.

Nach ihrem Kampf mit Walker gingen Barnes und Wilson zurück zum Umsiedlungslager des Global Repatriation Council und trafen sich dort mit Joaquin Torres. Bei seiner Ankunft begrüßte Torres Barnes und kommentierte, wie Barnes seinen Ärmel zurückbekommen zu haben schien, nachdem er ihn abgerissen hatte, um in München aus dem Flugzeug zu springen. Nachdem er Wilson und Torres verlassen hatte, reiste Barnes los, um Zemo zu finden.

Wiedergutmachung mit den Dora Milaje

Barnes ging nach Sokovia zum Sokovian Memorial, wo er Helmut Zemo fand. Zemo bemerkte, dass er beschlossen hatte, Barnes nicht zu töten, woraufhin Barnes sarkastisch antwortete, dass er erleichtert sei. Zemo sagte Barnes, dass er Karli Morgenthau töten müsse, da er darauf programmiert sei, einmal zu töten und dass Sam Wilson zu stur sei wie Steve Rogers, um dies zu tun. Barnes sagte ihm jedoch, dass er und Wilson andere Pläne hätten, wie sie mit Morgenthau umgehen sollten.

Barnes nahm dann seine Handfeuerwaffe heraus und richtete sie auf Zemos Gesicht, woraufhin Zemo sie umarmte, da er sein Schicksal kannte. Barnes lächelte dann und ließ die Platzpatronen aus seiner Hand fallen, um Zemo zu zeigen, dass er kein Killer mehr und ein freier Mann sei. Die Dora Milaje, angeführt von Ayo, kam dann an und verhaftete Zemo. Zemo wünschte Barnes alles Gute und sagte ihm, dass er seinen Namen in seinem Buch gestrichen habe, bevor er abgeführt wurde.

Ayo erzählte Barnes, dass Zemo zum Floß gehen würde und sagte Barnes, er solle sich für einige Zeit aus Wakanda heraushalten, da er an Zemos Flucht beteiligt war. Sie nannte ihn auch Weißer Wolf und signalisierte damit, dass sie nicht mehr von ihm enttäuscht war. Dann ging sie, aber Barnes hielt sie auf und bat sie um einen Gefallen für Wilson.

Zusammenarbeit mit Sam Wilson

Nachdem er eine Kiste von den Wakandanern erhalten hatte, kehrte Barnes in die Vereinigten Staaten von Amerika zurück und ging nach Delacroix, Louisiana, um bei Sam Wilson zu sein. Er kam an, brachte die Kiste mit und half, eine schwere Kiste vom Boot der Familie Wilson zu heben, was Wilson überraschte, der sich freute, ihn zu sehen. Barnes gab Wilson dann die Kiste. Er half Wilson auch, benutzte aber stattdessen seinen rechten Arm, woraufhin Wilson ihn fragte, warum er nicht seinen Vibranium-Arm benutzte.

Kurz darauf wurde Barnes Wilsons Schwester Sarah vorgestellt, die sich freute, ihn zu treffen. Später am Tag sagte Barnes zu Wilson, dass er in einem nahegelegenen Hotel übernachten würde, aber Wilson bat ihn, stattdessen bei ihm in Sarahs Haus zu übernachten.

In den nächsten Tagen, in denen Barnes bei Wilson blieb, entschied er sich, auf der Couch in Sarahs Haus zu schlafen, wo er Wilsons Neffen Cass Wilson und AJ Wilson kennenlernte. Bei der Arbeit mit Wilson auf dem Boot beobachtete Barnes gelegentlich, wie Wilson damit kämpfte, Gegenstände manuell zu entfernen und dann seinen Vibranium-Arm benutzte, um sie leicht anzuheben. Jedes Mal, wenn Barnes Sarah sah, begrüßte er sie und schenkte ihr ein breites Lächeln, was Wilson dazu veranlasste, ihm scherzhaft zu sagen, er solle nicht mit ihr flirten.

Nachdem sie das Boot repariert hatten, übten Barnes und Wilson das Training mit dem Schild. Barnes hatte kein Problem damit, den Schild zu werfen und zu fangen, aber Wilson musste härter daran arbeiten. Während sie übten, entschuldigte sich Barnes bei Wilson dafür, dass er ihn kritisiert hatte, nachdem er den Schild der Regierung gegeben hatte und sagte ihm, dass der Schild für ihn einen sentimentalen Wert habe. Dann erzählte er Wilson, dass, als er und Steve Rogers in der Nacht, bevor Rogers Wilson den Schild übergab, miteinander sprachen, sie keine Ahnung hatten, wie es für einen schwarzen Mann gewesen wäre, den Schild zu haben. Wilson verstand und half Barnes, mit seiner Zeit der Gehirnwäsche als Winter Soldier Frieden zu schließen und sagte ihm, er solle nicht nur sich selbst helfen, sondern auch den Opfern der Taten des Winter Soldiers.

Barnes stimmte zu und drückte seine Dankbarkeit für Wilsons aufmunternde Worte aus, da er wusste, dass Wilson früher ein Seelsorger war. Sie umarmten sich per Handschlag und kommentierten, dass sie technisch gesehen keine Freunde seien, sondern eher Kollegen, aber dann merkten sie, dass sie tatsächlich Freunde waren. Barnes sagte Wilson dann, er solle ihn anrufen, sobald er von den Flag Smashers gehört habe, klopfte ihm auf die Schulter und fuhr nach New York City.

Aufhalten der Flag Smasher

Barnes kehrte nach New York City zurück, zog sich an und ging zur GRC-Versammlungshalle hinüber. Auf dem Weg dorthin ging er an einem NYPD-Offizier vorbei, der ihn grüßte und ihn als Sergeant Barnes erkannte.

Bevor er das Gebäude erreichen konnte, wurde Barnes von einem Mann aufgehalten, der sich als Sharon Carter entpuppte, die einen photostatischen Schleier trug. Überrascht fragte Barnes Carter, was sie dort mache, ohne begnadigt zu sein und ob sie sich Sorgen mache, aber Carter antwortete, dass niemand sie dort bemerken würde. In Absprache mit Captain America schließt Barnes Carter an und die beiden gehen ins Innere des GRC-Gebäudes. Carter ist jedoch nicht in der Lage, weiterzugehen, da sie die Sicherheitskontrolle auslöst und Barnes sagt, dass sie die GRC-Geiseln aus dem Parkhaus retten wird.

Barnes geht in den zweiten Stock und bekommt prompt ein Telefon von einer Frau gereicht, die ihm sagt, der Anrufer sei für ihn. Er nimmt den Hörer ab und stellt fest, dass der Anrufer Karli Morgenthau ist. Barnes sagt Morgenthau, dass sie ihre Taten bereuen wird, da es sie immer verfolgen wird, wenn sie nicht zurücktritt, bis er merkt, dass Morgenthau ihn mit dem Anruf abgelenkt hat. Frustriert darüber, in die Falle getappt zu sein, rannte Barnes hinaus in die Parkgarage und sprang auf ein Motorrad.

Als er mit dem Motorrad aus dem Parkhaus auf die Straße fuhr, wurde Barnes von Wilson gebeten, bei einer Hubschrauberrettung zu helfen, woraufhin Barnes sagte, dass dies in Wilsons Kategorie falle, da er der einzige sei, der fliegen könne. Nachdem er die gepanzerten LKWs mit den GRC-Geiseln auf einer Baustelle ausfindig gemacht hatte, rammte Barnes sein Motorrad in die Absperrung, wodurch er in die Lage versetzt wurde, Dovich zu überwältigen. Als Barnes Dovich mit Leichtigkeit überwältigte, befahl Morgenthau ihren Teamkameraden, einen der Lastwagen in Brand zu setzen, damit Barnes die Geiseln retten konnte, was ihr die Flucht ermöglichte.

Als Barnes den brennenden LKW sah, schlug sie Dovich nieder und ging, um die Geiseln zu retten. Als er sah, dass der LKW durch ein Gerät verschlossen war, benutzte Barnes seinen Vibranium-Arm, um es abzuziehen und öffnete dann die Türen. Dann half er den Geiseln aus dem Truck und weg vom Feuer, wobei sich eine Geisel bei Barnes für die Rettung bedankte.

Als er zurückkehrte, um die Flag Smashers zu bekämpfen, sah Barnes John Walker, der versuchte, sie zu bekämpfen und kam ihm zu Hilfe. Barnes schlug Dovich in ein Baugerät und kämpfte gegen Morgenthau, die eine Parkuhr aus dem Boden riss und sie nach ihm schwang. Barnes wich ihren Schlägen aus, packte eine schwere Kette und schwang sie nach ihr, wodurch sie zu Boden ging, nur damit Dovich ihn wegkicken konnte. Barnes landete unten am Flussufer, als Dovich herunterkam, um ihn anzugreifen. In den Kampf mit Dovich gezwungen und nicht mehr in der Lage zu helfen, war Barnes in der Lage, Dovich noch einmal zu besiegen, auch wenn er eine Metallstange benutzte.

Barnes sah dann zu, wie einer der Trucks gerade noch von der Kante fuhr und wie Walkers Schild zum Flussufer geschleudert wurde. Dann sah er, wie die Flag Smashers Walker packten und sie alle ebenfalls zum Flussufer stürzten. Barnes half dann Walker auf und sah, wie Captain America in seiner neuen Uniform den Truck zurück auf den Boden schob und die Geiseln rettete. Barnes lächelte, als er dies sah.

Als er sah, dass die Geiseln gerettet waren, warf Morgenthau eine Stange nach Barnes, aber er fing sie leicht auf. Captain America kam dann an und schlug den Flag Smashers mit dem Schild zurück. Barnes sah dann zu, wie Georges Batroc die Luft mit Rauch füllte, was den Flag Smashers die Flucht ermöglichte. Barnes, Captain America und Walker taten sich zusammen und verfolgten sie in die unterirdischen Tunnel. Nachdem Captain America vorschlug, dass sie sich aufteilen sollten, ging Barnes mit Walker, da er erkannte, dass Walker seine Hilfe brauchen könnte. Barnes benutzte das Telefon, das ihm zuvor gegeben wurde, um den letzten drei Flag Smashern über ihre App eine Nachricht zu schicken, sie an einem Ort zu treffen. Dann warteten er und Walker, bis DeeDee, Gigi und Dovich ankamen und verwirrt aussahen. Die Einheiten des New York City Police Department schwärmten daraufhin aus und nahmen die drei in Gewahrsam, während Barnes und Walker weggingen, wobei Walker Barnes einen freundlichen Klaps gab.

Barnes und Walker gingen zurück auf die Straße und wurden Zeugen von Captain Americas Rede an die geretteten GRC-Mitglieder und Nachrichtenreporter. Barnes verabschiedete sich von Walker und wartete darauf, dass Captain America zu ihm herüberkam. Barnes sagte ihm dann neckisch, dass er nur einen kleinen Teil der Rede gehört habe, bevor er ihn anerkennend Cap nannte und den Schild tätschelte.

Barnes und Captain America trafen sich dann mit Sharon Carter, die verletzt an ein geparktes Auto gelehnt war. Barnes und Captain America sagten ihr beide, dass sie sich in ärztliche Behandlung begeben müsse, aber Carter weigerte sich. Nachdem Captain America gehen musste, ging Barnes mit Carter und half ihr, das Gebiet zu verlassen.

In Frieden sein

Ausgesprochene Wahrheit

Danach ging Barnes zu Yori Nakajimas Wohnung und überraschte Nakajima, der sagte, dass es kein Mittwoch sei und kommentierte, wie spät es sei. Nakajima bat daraufhin Barnes herein und Barnes sagte ihm, dass er ihm etwas sagen müsse. Sie setzten sich und Barnes erzählte Nakajima, dass er, als der Winter Soldier, Nakajimas Sohn getötet hatte. Nakajima fragte dann, warum Barnes das getan habe und Barnes sagte ihm, dass er keine Wahl in dieser Angelegenheit gehabt habe. Dann verließ er einen schockierten und verwirrten Nakajima und kehrte in seine Wohnung zurück.

Am nächsten Tag ließ Barnes sein fertiges Notizbuch in einer Tasche in Christina Raynors Büro fallen, zusammen mit einer Notiz, in der er ihr für ihre Hilfe dankte. Dann ging er vor das Izzy und sah durch das Fenster, wie Nakajima an der Bar mit Leah sprach. Nachdem er Blickkontakt mit Leah aufgenommen hatte, verließ Barnes New York City.

Barnes kehrte dann nach Delacroix, Louisiana, zurück und nahm am Grillfest der Gemeinde teil und brachte einen Kuchen zum Nachtisch mit. Als er ankam, wurde er begeistert von AJ und Cass begrüßt, die ihn „Onkel Bucky“ nannten. Dann umarmte er Sam Wilson und grüßte Sarah, bevor er sich zu ihnen gesellte, um zu essen und Gemeinschaft zu haben.

Da er sich dabei entspannt und wohl fühlte, zeigte Barnes AJ, Cass und den anderen Kindern seinen Vibraniumarm, während Sarah zusah und lachte.

Nach dem Grillen sahen Barnes und Wilson zu, wie die Sonne auf dem Wasser unterging und beide lächelten, da sie sich gut fühlten. Barnes, der sich dafür entschied, mit Wilson dort zu bleiben, ging dann mit Wilson zurück, um mit der Gemeinde zu sprechen.

Persönlichkeit

Vor seiner Gehirnwäsche war Bucky Barnes extrem hingebungsvoll, loyal, eigenwillig und patriotisch mit einem starken moralischen Kern. Er war ein guter und enger Freund von Steve Rogers während ihrer Jugend; er half ihm, wenn er in Kämpfe geriet und versuchte, ihn aufzumuntern und sich um ihn zu kümmern, als Rogers‘ Mutter starb. Als beste Freunde seit der Kindheit gingen sie gemeinsam durch viele Prüfungen und Schwierigkeiten. Er war auch ein Beschützer von Rogers, was sich zeigte, als Steve plante, sich bei der United States Army zu melden. Barnes versuchte, ihm das auszureden, da er wusste, dass er aufgrund seiner körperlichen Verfassung und seines schlechten Gesundheitszustandes sterben würde.

Aufgrund seiner fortschrittlichen Physiologie überlebte Barnes jedoch seinen scheinbaren Tod und wurde stattdessen von HYDRA gefunden. Ausgebildet als lebende Waffe, wurde Barnes sozusagen ein neuer Mensch, da seine Erinnerungen und seine Identität ständig gelöscht wurden, bis er zum perfekten Attentäter, dem Winter Soldier, augmentiert wurde. Als Winter Soldier war er brutal und rücksichtslos, ohne jegliches Gewissen und befolgte erbarmungslos jeden Befehl von HYDRA. Trotzdem rettete er Steve Rogers vor dem Ertrinken, nachdem der Insight Helicarrier explodiert war. Obwohl er Steve erzählt, dass er nicht wusste, warum er es tat, lag es daran, dass Rogers ihn daran erinnerte, wer er war, worauf er zunächst mit Gewalt reagierte, bevor er schließlich die Wahrheit akzeptierte.

Obwohl er immer noch ein meist ernstes Verhalten an den Tag legt, hat er sich einen Sinn für Humor bewahrt, wie sich zeigt, als er und Falcon beide anerkennend über Rogers‘ Kuss mit Sharon Carter lächelten und später, als er und Captain America sich an frühere Zeiten ihrer Freundschaft erinnerten. Sein Sinn für Humor kann manchmal auch trocken sein, wie er zeigte, als er Wilson fragte, warum er Redwing nicht früher gegen Spider-Man einsetzen konnte.

Obwohl Barnes seine Identität und seine früheren Werte wiedererlangt hat, hat er auch ein schlechtes Gewissen entwickelt und schämt sich zutiefst für seine Taten als Wintersoldat und empfindet Reue. Er hat zuvor erklärt, dass er ein absolutes Gedächtnis für jede Person hat, die er getötet hat und er weiß und gibt freimütig mit einem Ton des großen Bedauerns zu, dass die Tatsache, dass er einer Gehirnwäsche unterzogen wurde, nichts an der Tatsache ändert, dass er sie getötet hat. Als er seine Ermordung von Howard und Maria Stark sah, war er sichtlich fassungslos und schämte sich für das, was er getan hatte. Aus Angst um seinen geistigen Zustand und die Menschen in seiner Umgebung entschied Barnes schließlich, dass es das Beste wäre, sich in kryogene Stasis zu begeben, bis er von HYDRAs mentaler Programmierung vollständig geheilt werden kann.

Nachdem er von HYDRAs Programmierung geheilt wurde, scheint Barnes sich mit seiner Vergangenheit abgefunden zu haben. Als der Weiße Wolf lebte Barnes ruhig in Wakanda, wo er seine Zeit damit verbrachte, Kinder zu unterhalten und Landwirtschaft zu betreiben, bis T’Challa ihn in der Schlacht um Wakanda um Hilfe bat. Als man ihm einen kybernetischen Ersatzarm schenkte, erkannte Barnes dessen Bedeutung und zögerte nicht, sich seinen Verbündeten in der Schlacht anzuschließen.

Kräfte und Fähigkeiten

Kräfte

  • Künstlich verstärkte Physiologie: Barnes war einer von vielen Kriegsgefangenen, die bei Zolas Versuch, das Supersoldatenserum neu zu erschaffen, eingesetzt wurden und erhielt eine alternative Formelvariante. Zum Zeitpunkt seiner Rettung durch Steve Rogers gab es keine offensichtlichen Auswirkungen, aber die Veränderungen, die das Serum in Barnes‘ Körper verursachte, reichten aus, um ihn einen Sturz in einen eisigen Fluss überleben zu lassen, der ihn eigentlich hätte töten sollen. Zola verfeinerte Barnes‘ Körper im Winter Soldier Programm weiter und schuf schließlich einen verbesserten Soldaten mit körperlichen Fähigkeiten, die denen von Captain America gleichkamen, aber ohne mentale Verbesserungen oder psychologische Instabilitäten, die ähnliche Programme bis ins 21. Jahrhundert hinein plagen. Wie Captain America verfügt auch er aufgrund seiner verbesserten Physiologie über ein frühes Niveau an übermenschlicher Konditionierung. Er wurde auch mit einem Titanarm ausgestattet, der Kugeln abwehren kann und erhielt später einen neuen Arm aus Vibranium, nachdem er seinen ursprünglichen verloren hatte.
  • Erhöhte Stärke: Als der Winter Soldier ist Barnes‘ physische Stärke durch eine Reihe von Behandlungen, die HYDRA-Wissenschaftler an ihm durchgeführt haben, auf das frühe Niveau eines übermenschlichen Zustands erhöht. Er hat seine Beine und seinen rechten Arm benutzt, um Feinde mit außergewöhnlicher Kraft zu schlagen und seine physische Kraft ist mit der von Captain America vergleichbar.
  • Erhöhte Widerstandsfähigkeit: Die Knochen und Muskeln des Winter Soldier sind offenbar dichter und widerstandsfähiger als die eines normalen Menschen. Er überlebte sogar einen tödlichen Sturz aus großer Höhe in die Daube in den Schweizer Alpen. Durch weitere Experimente von Arnim Zola wurde sein Körperbau so gestärkt, dass er routinemäßig aus großen Höhen auf harte Oberflächen springt und ohne sichtbare Verletzungen landet. Bucky war in der Lage, von einer Brücke auf das Dach eines Autos zu springen, das Dach zu zerdrücken und die Scheiben zu zertrümmern, während er von der Landung unbeeindruckt blieb. Er war auch in der Lage, Schlägen von verschiedenen Gegnern zu widerstehen, die einen durchschnittlichen Menschen schwer verletzt oder getötet hätten. Der Winter Soldier überstand es, von Iron Man und dessen Energiestrahl brutal getroffen zu werden. Während der Schlacht um Wakanda war der Winter Soldier stark genug, um eine Explosion des Powersteins zu überstehen.
  • Erhöhte Geschwindigkeit: Die Geschwindigkeit des Winter Soldier ist über das menschliche Potenzial hinaus enorm gesteigert und bewegt sich auf dem frühen Niveau eines übermenschlichen Zustands. Barnes‘ Geschwindigkeit ist sowohl Black Panther als auch Captain America ebenbürtig, da er in der Lage war, ihnen mit einem leichten Vorsprung voraus zu sein. Im Kampf kann er problemlos mit der extrem agilen Black Widow und dem Black Panther mithalten.
  • Erhöhte Agilität: Die verbesserte Agilität des Winter Soldier übertrifft sogar olympische Goldmedaillengewinner. Er kann im Laufen mit einem einzigen Satz auf ein mittelgroßes Auto springen und komplizierte akrobatische Sprünge ausführen, um Schüssen auszuweichen und schnell in Deckung zu gehen.
  • Erhöhte Ausdauer: Die Muskulatur des Winter Soldier produziert bei körperlicher Aktivität weit weniger Ermüdungsgifte als die eines normalen Menschen, so dass er stundenlang Höchstleistungen erbringen kann, bevor er ermüdet. Daher konnte er den Clash of the Avengers und den späteren Showdown in der HYDRA-Forschungsbasis ohne Anzeichen von Ermüdung überstehen.
  • Verbesserte Reflexe: Die Reflexe des Winter Soldier sind auf ein außergewöhnliches Niveau gesteigert. Seine Reflexe sind reaktionsschnell genug, um Captain Americas Schild aufzufangen, der mit hoher Geschwindigkeit auf ihn geworfen wird. Er war auch in der Lage, feindliche Granaten abzufangen, die auf ihn geworfen wurden, dem Feuer von Falcons Steyr SPPs auszuweichen und auf ein fahrendes Auto zu springen, das auf ihn zukam und das mit höchster Präzision.
  • Regenerativer Heilungsfaktor: Der Körper des Winter Soldier ist in der Lage, sich mit außerordentlicher Geschwindigkeit und Effizienz zu heilen, mit einer Rate, die weit über der eines normalen Menschen liegt, obwohl er nicht in der Lage ist, fehlende Gliedmaßen zu regenerieren. Dies könnte einer der Faktoren für sein Überleben in den Schweizer Alpen sein. Seine Heilung hat es ihm auch ermöglicht, sich schnell von Verletzungen zu erholen, die er im Kampf erhalten hatte; die Verletzungen, die er während des Kampfes mit Iron Man erhalten hatte, verheilten innerhalb weniger Tage ohne Blutergüsse oder Narbenbildung.
  • Langlebigkeit: Barnes‘ Lebensspanne wurde künstlich verlängert, indem er in einer Kryostase-Kammer eingefroren wurde, was es HYDRA ermöglicht, ihn für viele Generationen zu bewaffnen, indem sie ihn zwischen seinen Missionen eingefroren halten.
  • Bionischer Arm: Barnes verlor seinen linken Arm und ließ ihn von HYDRA durch einen kybernetischen Arm ersetzen. Nachdem sein ursprünglicher Arm zerstört wurde, erhielt Barnes von T’Challa einen neuen Arm aus Vibranium.
  • Übermenschliche Stärke: Der bionische Arm verleiht ihm eine außergewöhnliche übermenschliche Kraft, die die von Captain America übertrifft, aber nicht ganz an die von Spider-Man heranreicht. Der Winter Soldier war in der Lage, einen gepanzerten SUV von S.H.I.E.L.D. aufzureißen, den EXO-7-Anzug von Falcon zu zerreißen und Beton zu zertrümmern, indem er darauf einschlug. Mit seinem bionischen Arm, der seine ohnehin schon erhöhte natürliche Kraft unterstützt, wurde gezeigt, dass der Winter Soldier in der Lage ist, Captain America in einem Kampf zu überwältigen. Noch offensichtlicher wurde dies während des Kampfes bei der Flucht aus dem Joint Counter Terrorist Centre, als Barnes seinen bionischen Arm benutzte, um Captain America erfolgreich zu überwältigen, der beide Hände benutzte, während er mit extremer Anstrengung versuchte, Barnes aufzuhalten. Allerdings hat die Stärke seines bionischen Arms seine Grenzen, denn es wurde gezeigt, dass er von Black Panther, Josef und Spider-Man übertrumpft wird.
  • Übermenschliche Ausdauer: Der kybernetische Arm des Winter Soldier ist unglaublich widerstandsfähig gegen physische Schäden. Der kybernetische Arm erweist sich als kugelsicher, was deutlich wird, als Barnes den Arm benutzt, um mehrere Schüsse eines deutschen Offiziers abzuwehren. Nachdem er seinen ursprünglichen kybernetischen Arm verloren hatte, erhielt Barnes von Black Panther einen neuen Arm aus Vibranium. Dieser neue Arm gewährt ihm eine noch höhere Widerstandsfähigkeit, da er aus Vibranium besteht, sowie den Vorteil, dass er Vibrationen absorbiert.

Fähigkeiten

  • Meister des Kampfsports: Der Winter Soldier ist ein außergewöhnlich geschickter und furchterregender Kampfsportler und Nahkämpfer, der sich durch Improvisation und Waffenhandhabung auszeichnet. Ursprünglich war Barnes ein dreimaliger YMCA-Boxmeister im Weltergewicht. Später, als der erste Wintersoldat, erhielt Barnes ein umfangreiches Training von HYDRA und den United States Armed Forces. Kombiniert mit seinen verbesserten körperlichen Fähigkeiten wurde Barnes zu einem gefährlichen Meister-Assassinen, der Dutzende von Gegnern alleine abschlachten kann, der es mit hochqualifizierten Kämpfern wie Black Widow aufnehmen und diese sogar mit relativer Leichtigkeit überwältigen kann, der für die Ausbildung der anderen Winter Soldiers verantwortlich ist und der sich mit Leuten wie Black Panther und sogar Captain America selbst messen kann. Die beiden lieferten sich einen brutalen Eins-gegen-Eins-Kampf, bei dem sich beide mit jeder Bewegung messen konnten. Obwohl Rogers ihn in ihrem zweiten Duell letztendlich besiegen konnte, schlug er Rogers später, nachdem er von Zemo freigelassen wurde und ihn unvorbereitet erwischte. Barnes besiegte Falcon, einen geübten Kämpfer, mühelos, bis zu dem Punkt, an dem er ihn einfach an der Wange packte und in die Gefängniszelle warf und ihn während der zweiten Begegnung ausknockte. Barnes tötete auch im Alleingang bis zu einem Dutzend gut bewaffneter Quinjet-Piloten in einer einzigen Begegnung und entkam unverletzt. Barnes überwältigte mühelos einen anzuglosen Tony Stark, Sharon Carter und Black Widow, alle in schneller Folge und kämpfte gleichmäßig mit Black Panther. Barnes behauptete sich auch wiederholt gegen T’Challa, selbst wenn dieser seinen Panther Habit trägt. Obwohl Barnes kurzzeitig von Iron Man in der Mark XLVII-Rüstung besiegt wurde, gelang es ihm später, ihn zur Aufgabe zu zwingen. Er wendet gemischte Kampfkünste an, die Elemente von Systema, Karate, Boxen, Muay Thai, Krav Maga und Kali enthalten.
  • Messerbeherrschung: Der Winter Soldier zeichnet sich im Messerkampf aus, mit einem Schwerpunkt im Kali-Messerkampf. Der Winter Soldier greift im Nahkampf meist auf sein Kampfmesser zurück, wie bei seinem Duell mit Rogers in den Straßen von Washington, D.C. Er hält das Messer meist in seiner natürlichen Hand und benutzt seinen bionischen Arm zur Unterstützung, wenn er mehr Kraft benötigt, um einen Gegner zu überwältigen, indem er einen Stich nach unten macht oder es zwischen den Händen hin und her wirft, um seinen Angriff voranzutreiben. Barnes setzte auch ein Bajonettmesser mit großer Wirkung gegen die Outriders ein.
  • Meisterschütze: Barnes beherrscht den Umgang mit Schusswaffen mit bemerkenswerter Präzision, schon bevor er in den Winter Soldier verwandelt wurde. Während des Zweiten Weltkriegs erschoss er einen HYDRA-Agenten, den selbst Captain America nicht sah, bevor er am Boden lag. Als Wintersoldat wurde er ein noch tödlicherer Meisterschütze. Er feuerte einen einzigen Schuss durch Black Widows Magen und in einen Atomwissenschaftler, den sie beschützte und tötete ihn. Der Winter Soldier ist auch in der Lage, Fernschüsse ohne den Einsatz eines Gewehrs abzugeben, zum Beispiel schoss er Nick Fury mehrfach durch die Wand von Steve Rogers‘ Wohnung und vom Dach eines anderen Gebäudes. Als Winter Soldier hat Barnes bei zwei Gelegenheiten Captain Americas Shield gefangen und gehandhabt und dabei beeindruckende Fähigkeiten gezeigt. Er war auch in der Lage, seine Waffe zu benutzen, um viele Outrider während der Schlacht um Wakanda schnell auszuschalten. Er versuchte sogar, Thanos zu erschießen, um ihn daran zu hindern, den Gedankenstein aus Vision zu extrahieren, nur um von Thanos überwältigt zu werden, der ihn mit dem Machtstein in die Büsche schoss.
  • Meister-Assassine: Der Winter Soldier ist ein Meister-Assassine. Seit er einer Gehirnwäsche unterzogen wurde, lebt der Winter Soldier in völliger Anonymität und die meisten Geheimdienste glauben nicht einmal an seine Existenz. Ihm werden über zwei Dutzend der wichtigsten HYDRA-Attentate der letzten 50 Jahre zugeschrieben, darunter John F. Kennedy und Howard und Maria Stark. Er war sogar in der Lage, Nick Fury zu erschießen, während er selbst vor Rogers‘ Wohnung stand und durch Black Widow hindurchzuschießen, um sein Ziel auszuschalten.
  • Meister-Akrobat: Aufgrund seiner außerordentlich gesteigerten Agilität und Reflexe hat der Winter Soldier eine immense Fähigkeit gezeigt, Saltos zu benutzen, um dem Feuer auszuweichen, wie zum Beispiel, als er sich in Deckung begab, als er von Falcons Steyr SPPs beschossen wurde. Er konnte auch das Gleichgewicht auf einem fahrenden Motorrad halten, das er während eines Kampfes mit Black Panther benutzte.
  • Experte Pilot: Winter Soldier war in der Lage, einen Quinjet zu entführen, nachdem er den Piloten getötet hatte, er flog auch mühelos einen Hubschrauber in Berlin.
  • Mehrsprachigkeit: Barnes spricht neben seiner Muttersprache Englisch auch fließend Rumänisch und gewürztes Russisch, wenn auch mit einem dicken Akzent. Es wird gezeigt, dass er auch Deutsch verstehen kann.

Andere Ausrüstung

  • Bionischer Arm: HYDRA entwarf einen speziellen bionischen Arm aus Titan, um Barnes‘ verlorenen Arm zu ersetzen, den er nach einem Sturz aus dem Zug verloren hatte. Während seines Transformationsprozesses begann er, die Kontrolle über seinen neuen Arm zu erlangen und erwürgte einen HYDRA-Wissenschaftler. Sein neuer Arm hatte außerdem einen roten Stern auf der Schulter, was darauf hindeutet, dass die Sowjets, die als Verbündete von HYDRA agierten, auch am Prozess der Verwandlung von Barnes in den Winter Soldier beteiligt waren. Während der Schlacht in der sibirischen HYDRA-Einrichtung wurde Barnes‘ Arm von Iron Man zerlegt, als er versuchte, den Arc-Reaktor aus dem Anzug zu reißen. T’Challa gab Barnes einen, der von Shuri kurz vor der Schlacht von Wakanda gebaut wurde; der neue Arm funktionierte ähnlich wie der von HYDRA, aber mit Verbesserungen, die aus der Verwendung von Vibranium resultierten.

Trivia

  • In den Comics hatte James Buchanan Barnes, benannt nach dem 15. Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika, James Buchanan, eine komplizierte romantische Beziehung mit Black Widow und übernahm den Mantel von Captain America, nachdem Steve Rogers von Crossbones ermordet worden war.
  • In den Filmen trug Barnes kurzzeitig Captain America’s Shield, eine Anspielung auf seine Rolle als Captain America’s Nachfolger in den Comics.
  • Barnes‘ Spitzname White Wolf war der Codename von Hunter, einem von T’Chaka adoptierten Ausländer, der zu einem Anti-Helden und dem Kopf der Hatut Zeraze wurde.