StartMarvel SuperheldenLayla El-Faouly | Scarlet Scarab - Marvel Filme Wiki

Layla El-Faouly | Scarlet Scarab – Marvel Filme Wiki

Layla El-Faouly ist eine Archäologin und die Frau von Marc Spector. Nachdem sie mehrere Ausgrabungen mit Marc untersuchte, verschwand dieser plötzlich und Layla begab sich auf die Suche nach ihm. Als sie ihn fand und sie mehrere Konflikte mit anderen hatten, wurde sie später der Avatar der Gottheit Taweret und Layla war von da an als Scarlet Scarab bekannt.

Bild: ©Marvel
Name: Layla El-Faouly
Aliases:
Scralet Scarab
Layla Abdallah Elfouly
Stellvertreterin
Anwärterin
Kleiner Skarabäus
Kleiner Käfer
Vorläufiger Avatar
Baby
Ägyptischer Superheld
Spezies: Mensch
Staatsbürgerschaft: Ägyptisch
Geschlecht: Weiblich
Geburtsdatum: 28. Oktober 1994
Universum:
Marvel Cinematic Universe (MCU)
Auftritt:
Moon Knight (Serie)
Schauspieler: May Calamawy

Geschichte von Scarlet Scarab

Zusammenfassung

Layla Abdallah El-Faouly ist Archäologin und die Ehefrau von Marc Spector. Als Spector monatelang verschwunden war, entdeckte El-Faouly, dass er an einer dissoziativen Identitätsstörung litt und begegnete seinem Steven Grant-Alter-Ego.

Gemeinsam mit Spector und Grant nahm El-Faouly eine Mission auf, um Arthur Harrow und seine Anhänger daran zu hindern, Ammit auf der Erde zu entfesseln. Dabei fand El-Faouly heraus, dass Spector bei der Ermordung ihres Vaters anwesend war.

In der letzten Schlacht gegen Ammit und Harrow schloss El-Faouly einen Pakt mit Taweret, um ihr Avatar zu werden und wurde zum Scarlet Scarab, der Harrow in Kairo an der Seite von Moon Knight und Mr. Knight bekämpfte.

Frühes Leben

Layla Abdallah El-Faouly wurde am 28. Oktober 1994 in Ägypten geboren. Ihr Vater Abdallah El-Faouly ist ein bekannter Archäologe. Während ihrer Zeit als Archäologin begab sich El-Faouly auf verschiedene Schwarzmärkte, um dort gestohlene Artefakte zu erwerben und sie den rechtmäßigen Besitzern zurückzugeben. Während dieser Zeit ging sie eine Partnerschaft mit Lagaro ein, einem Identitätsfälscher mit Verbindungen zu ihrem Vater. Sie reiste auch nach Madripoor und lernte dort Anton Mogart kennen, mit dem sie sich anfreundete.

Eheleben

El-Faouly erfuhr, dass ihr Vater bei einem Angriff auf eine Ausgrabungsstätte in Ägypten ermordet worden war. Während sie trauerte, wurde El-Faouly von Marc Spector angesprochen und verliebte sich in ihn. Sie heirateten und sie lernte seine Mutter und seinen Vater kennen. Gemeinsam erlebten sie unzählige Abenteuer und machten sich auf die Suche nach dem Skarabäus von Ammit. Sie wurde auch auf sein Alter-Ego als Moon Knight aufmerksam. Doch schließlich erklärte Spector, dass er die Scheidung wolle, verschwand monatelang aus ihrem Leben und ignorierte alle ihre Anrufe und Nachrichten.

Wiedersehen mit Marc Spector

Als El-Faouly eines Tages erneut versuchte, Spectors Telefon anzurufen, wurde sie abgenommen und El-Faouly begann, sich Sorgen um Spectors Wohlergehen zu machen, da sie überrascht war, dass Spector sie nicht kannte. Die Stimme am anderen Ende der Leitung war jedoch verwirrt über El-Faoulys Anruf und fragte sie, warum sie darauf bestehe, ihn „Marc“ zu nennen. El-Faouly war ebenfalls verwirrt und legte dann abrupt auf und beendete das Gespräch.

Die Suche nach Steven Grant

El-Faouly verfolgte das Telefon bis nach London, England und benutzte ein Motorrad als Transportmittel. Sie fand Steven Grant vor dem Central London Storage auf dem Boden liegend, hob ihn auf und sagte ihm, dass das, wovor er weglief, nicht mehr da sei. Als sie mit ihm wegfuhr, sagte sie ihm, er solle sich nicht an ihren Schultern festhalten und fragte ihn, warum er mit einem Akzent spreche.

Konfrontation mit Harrow

©Marvel

Nachdem Steven Grant von zwei Ammit-Jüngern entführt worden war, verfolgte El-Faouly Grants Aufenthaltsort erneut und konfrontierte Arthur Harrow, dem sie den Skarabäus von Ammit offenbarte. Dann ging sie zu Grant und bat ihn, seinen Anzug zu beschwören. Bevor er antworten konnte, beschwor Harrow einen ägyptischen Schakal und die beiden rannten davon.

Auf ihrer Flucht wehrte El-Faouly einen der Jünger ab. Sie und Grant rannten dann in einen oberen Raum und verschlossen die Tür. Sie sagte Grant, dass sie sein Problem gemeinsam lösen würden und bat ihn, seinen Anzug wieder zu beschwören. Als der Schakal in den Raum platzte, konnte sie ihn nicht sehen, sah aber, wie Grant aus dem Fenster geworfen wurde.

©Marvel

Sie machte sich auf den Weg nach draußen und als sie Grant in einem anderen Anzug sah, versuchte sie ihm zu helfen, den Schakal abzuwehren, auch wenn sie ihn nicht sehen konnte. Als der Schakal zu mächtig wurde, sagte El-Faouly zu Grant, dass sie Spector brauchten, woraufhin er Spector erlaubte, Moon Knight zu werden, um den Schakal zu besiegen.

El-Faouly holte sich daraufhin ihren Roller zurück, um Spector zu finden und sah stattdessen Harrow in einer Gasse, der in den Besitz des Skarabäus gelangt war. Nachdem Harrow sie gesehen hatte, fuhr sie weg.

Suche nach Ammit’s Grabmal

Rückkehr nach Ägypten

El-Faouly nutzte ihre Tracking-App auf ihrem Handy, um ihren Mann zu orten und fand heraus, dass er nach Ägypten gegangen war, ohne es ihr zu sagen. Um dorthin zu gelangen, traf sich El-Faouly mit Lagaro in ihrem Büro, um ihr einen gefälschten Reisepass zu besorgen.

Hilfe für ihren Ehemann

El-Faouly reiste dann nach Kairo, Ägypten und fand Marc Spector auf einem Straßenmarkt. Sie erfuhr, dass er auf der Suche nach Senfus Sarkophag war und sagte ihm, sie wisse, wie er zu finden sei.

El-Faouly und Spector nahmen ein Boot, um in einen anderen Teil von Kairo zu gelangen. Während der Fahrt sagte El-Faouly ihm, dass sie ihm bei seinem Problem hätte helfen können, woraufhin er ihr sagte, dass er dachte, er hätte es unter Kontrolle. Sie hielt seine Hand, als er an ihre Hochzeit dachte, während die Musik auf dem Boot sie daran erinnerte.

Streit auf dem Anwesen von Anton Mogart

Als das Boot anlegte, entdeckten El-Faouly und Spector ein anderes Boot, das ihnen folgte. Sie schlossen daraus, dass es sich bei den Leuten an Bord um Schüler von Ammit handelte, die sie ausspionierten. Als sie sich dem Anwesen näherten, erzählte El-Faouly Spector, dass er Rufino Estrada hieße und dass sie von einer Hochzeitsreise von den Malediven zurück seien.

Daraufhin wurden sie von Bek begrüßt, der El-Faouly mitteilte, dass es schön sei, sie wiederzusehen. Er sagte ihnen, dass sie sich seit ihrer gemeinsamen Zeit in Madripoor freuen würden, sie zu sehen. Dann führte er sie in die Arena, wo sie Anton Mogart sahen, der El-Mermah auf dem Pferd trainierte.

Mogart begrüßte dann El-Faouly und küsste ihr traditionell die Hand. Er wurde Spector vorgestellt und fragte sie, warum sie an Senfus Sarkophag interessiert seien. El-Faouly erklärte, sie seien an seiner Geschichte interessiert und wurde von Mogart zu seinem Standort geführt.

Dort angekommen, gingen sie und Spector ins Innere der Ausstellung, um ihn zu sehen. El-Faouly untersuchte den Sarkophag, konnte aber die Übersetzungen nicht entziffern. Spector sagte ihr, dass er dafür etwas Zeit brauche, da er Steven Grant brauche, um die Übersetzungen zu entziffern.

El-Faouly sagte ihm, sie würde Zeit gewinnen und ging nach draußen, um Mogart und Bek abzulenken. Sie sprach mit ihnen und versuchte, ihre Aufmerksamkeit auf sich zu lenken, anstatt auf Spector. Dies gelang jedoch nicht, da Bek erkannte, dass Spector mehr tat, als sich nur den Sarkophag anzusehen.

Mogart stürmte daraufhin hinein und stellte Spector zur Rede, während El-Faouly von Bek und einigen anderen Wachen mit vorgehaltener Waffe festgehalten wurde. Sie versuchte, ihre Absichten zu erklären, doch Mogart teilte ihnen mit, dass eine dritte Partei im Anmarsch sei.

©Marvel

Sie und Spector sahen, wie Arthur Harrow und seine Gefolgsleute auf sie zukamen. Er erzählte ihnen, dass Spector ein Geheimnis vor El-Faouly habe, woraufhin sie ihn verwirrt ansah. Sie sahen dann zu, wie Harrow Mogart den Stab von Ammit zeigte und ihn benutzte, um den Sarkophag zu zerstören.

©Marvel

Harrow und seine Männer gingen und dabei bemerkte El-Faouly, dass Spector ebenfalls gegangen war. Als sie aufblickte, sah sie, dass er sich in den Moon Knight verwandelt hatte. Er glitt hinunter und schirmte sich und sie mit seinem Anzug vor den Schüssen ab. Dann nahm er den Kampf gegen Mogarts Männer auf.

El-Faouly rannte zurück zum Sarkophag und untersuchte dessen Überreste, als sie von Bek konfrontiert wurde. Bek versuchte, sie aufzuhalten und kämpfte heftig mit ihr. Er gewann die Oberhand und schleuderte sie gegen die Seite des Ausstellungsstücks. Wütend schaffte sie es, aufzustehen und benutzte die Metallklammern an ihrem Hemd, um ihm in die Brust zu stechen.

Nach dem Kampf rannte sie hinaus, um Spector in der Arena zu sehen, wurde aber von Mogart angegriffen und auf den Boden geschleudert. Während sie versuchte, wieder zu Atem zu kommen, bereitete sich Mogart darauf vor, sie zu töten, doch Spector konnte ihn mit einem seiner Sichelpfeile aufhalten. Dann half er El-Faouly auf und sie verließen das Anwesen.

Zurückdrehen des Sternenhimmels

Auf der Suche nach den Sternen fuhren El-Faouly und Marc Spector an den Rand der Wüste. Auf dem Weg dorthin befragte El-Faouly Spector zu Arthur Harrows ominösen Behauptungen über ein Geheimnis, das er ihr verschwiegen hatte. Obwohl Spector ihre Fragen schnell als Versuch Harrows abtat, sie zu entzweien, wurde El-Faouly wütend, beschuldigte Spector, zu viele Geheimnisse zu haben und bezweifelte, dass sie ihn überhaupt kenne, bevor Spector das Gespräch abrupt beendete.

Als sie im trockenen Sand von Siwa ankamen, stiegen El-Faouly und Spector aus dem Jeep und versuchten, die Kartusche zusammenzusetzen. Spector war dazu jedoch nicht in der Lage und El-Faouly sagte ihm, dass sie Steven Grant bräuchten.

Spector riss den Seitenspiegel des Jeeps ab und benutzte ihn, um sich in Grant zu verwandeln. Grant beeindruckte El-Faouly mit seinem Wissen über Navigation. Sie entziffern, dass die Kartusche dazu verwendet werden kann, Sternbilder zu finden, doch das wäre unmöglich, da sich die Position der Sterne nach 2.000 Jahren verändert hätte.

©Marvel

Glücklicherweise wurde Grant, der sich in Mr. Knight verwandelt hatte, von Khonshu unterstützt, der seine Fähigkeit anbot, den Himmel wieder in die richtige Position zu bringen, allerdings um den Preis, die Enneade zu alarmieren. Sie beobachtete, wie sich der Nachthimmel in rasantem Tempo rückwärts zu verändern begann.

Während Grant und Khonshu den Himmel umkehren, gelingt es El-Faouly, die Koordinaten von Ammit’s Grab rechtzeitig zu triangulieren. Das Phänomen erschöpft Grant, der nach Khonshus Bestrafung nun seinen Heilungspanzer ablegt, so dass er bewusstlos wird. El-Faouly versucht, ihm beim Aufstehen zu helfen, doch es gelingt ihm nicht.

In diesem Moment kommt das Fahrzeug, das ihnen folgt, ein bewaffneter Pickup, der von zwei Ammit-Schülern gefahren wird, um sie zu töten. Als El-Faouly dies sah, versuchte er, Grant wieder aufzurichten, was ihm jedoch nicht gelang, so dass er ihn von dem entgegenkommenden Lastwagen weg in eine Düne stieß.

El-Faouly nutzte dann die Dunkelheit des Nachthimmels zu ihrem Vorteil, um den militanten Sektenmitgliedern zu entkommen und sich vor Schüssen zu retten. El-Faouly entdeckte eine freiliegende Munitionskiste auf der Ladefläche ihres Lastwagens, taumelte zu ihrem Jeep und versteckte sich auf der Ladefläche, um Leuchtraketen zu holen.

©Marvel

El-Faouly trickst die Kultisten aus, indem sie sie mit einer Fackel zu sich lockt, dann unter den Jeep taucht und eine zweite Fackel auf die Munitionskiste wirft, die daraufhin explodiert. Dadurch explodiert die Munition, der Lastwagen geht in Flammen auf und die Kultisten werden getötet – zur Überraschung von Grant, der aufgewacht ist.

Finden des verlorenen Grabmals

Als der Morgen anbrach, fuhr El-Faouly Steven Grant zu dem Ort, den die Koordinaten angaben. Auf dem Weg dorthin hörte sie ihn mit Marc Spector sprechen und erfuhr, dass er eine Abmachung getroffen hatte, wonach Spector gehen würde, sobald sie von Khonshu befreit wären. El-Faouly warf ein, dass sie ein Mitspracherecht haben sollte, da sie Spectors Frau sei.

©Marvel

An einer sehr engen Stelle hielt El-Faouly den Jeep an und ging den Rest des Weges zu Fuß weiter. Bald stießen sie und Grant auf ein leeres Lager, das die Jünger von Ammit mit ihren Kamelen errichtet hatten. Sie wies Grant an, die Zelte nach nützlichen Dingen zu durchsuchen.

Sie ging in ein Zelt und besorgte für sich und Grant Gurte. Nachdem sie nichts weiter Wichtiges gefunden hatte, verließ sie das Zelt und versammelte sich wieder mit Grant am Eingang.

Als sie sich und Grant das Geschirr anlegte, bemerkte sie, dass er nach Spector roch. Sie beugte sich vor, um Grant zu küssen, der sie unterbrach und ihr eröffnete, dass Spector versuche, sie auf Distanz zu halten, weil Khonshu sie als möglichen Avatar für ihn gesehen habe. Sie war verblüfft und sagte dann, dass es nicht Spectors Entscheidung sei, dies zu tun.

Daraufhin wurde sie von Grant geküsst. Danach lächelte sie, als er versuchte, einen Scherz zu machen, der aber unbeholfen rüberkam. Dann benutzte sie ihren Klettergurt und stieg in die Gruft hinab.

El-Faouly begann mit der Erkundung, nachdem sie sicher auf dem Boden gelandet war. Grant gesellte sich wenige Augenblicke später zu ihr, nachdem er ziemlich unsanft heruntergefallen war. Als sie ihren Vater erwähnte, sagte Grant ihr, dass er, wenn er noch am Leben wäre, sie anstrahlen würde. El-Faouly lächelte und wusste, dass Grant mit ihr flirtete.

©Marvel

Als sie tiefer in das Grab hineingingen, erkannte Grant, dass es die Form eines Auges hatte. Er zeichnete es und es stellte sich als das Auge des Horus heraus. Er vermutete, dass das Grab, das sie suchten, Alexander dem Großen gehörte, da die Markierungen mazedonisch waren. Daraus folgerten sie, dass sich der Ushabti in der Öffnung befand.

Daraufhin bemerkte Grant, dass der Ausgang aus dem Raum, in dem sie sich befanden, mit Blut und Knochen übersät war. Da sie diesen Weg nicht gehen wollten, suchten sie nach einem anderen Ausweg. Dabei entdeckte Grant eine obere Ebene des Raums. El-Faouly half ihm hinauf und blieb auf dem Boden. Während er sich oben umsah, wurde er abgelenkt und sie erinnerte ihn daran, nach einem Ausgang zu suchen.

©Marvel

Geräusche aus dem Inneren der Gruft ließen sie jedoch aufschrecken. Als sich Schritte näherten, forderte Grant El-Faouly auf, sich zu verstecken. Sie versteckte sich auf dem Boden auf der anderen Seite des Tisches in der Mitte. Ein Heka-Priester trat ein und warf Billy Fitzgerald auf den Tisch,

um ihn zu opfern. Verängstigt hielt sich El-Faouly den Mund zu, um nicht aufzufallen, als sie hörte, wie der Heka-Priester Werkzeuge benutzte, um Fitzgeralds Herz herauszuschneiden. Als sie von dem Priester entdeckt wurde, sprang er auf den Tisch und sah auch Grant. Als er versuchte, Grant zu verfolgen, warf sie einen Gegenstand nach ihm und zwang sich, über den Weg zu rennen, den sie vermeiden wollten.

El-Faouly fand sich auf einem Felsvorsprung wieder und schaffte es, sich vor dem Absturz zu bewahren. Dann nahm sie eine Fackel und warf sie in die Dunkelheit hinunter. Danach ging sie vorsichtig auf dem schmalen Felsvorsprung weiter, um auf die andere Seite zu gelangen. Als sie weiterging, stürzten Teile des Simses hinter ihr ein und erschreckten sie.

©Marvel

An einer anderen Öffnung des Weges ging sie vorsichtig hinüber und stützte sich an den Wänden ab. Hinter ihr tauchte jedoch die Hand eines Heka-Priesters auf, die sie erschreckte und sie auf den Boden des Weges fallen ließ. Als sie eine weitere Öffnung erreichte, wurde sie plötzlich von dem Priester gepackt und auf grauenhafte Weise nach hinten gezogen.

Der Priester warf sie auf den Boden eines anderen Weges und sie sah, dass er seine Hand in ihrer hielt. Als sie sah, dass sie sie abgerissen hatte, warf sie sie verwirrt zur Seite, bevor der Priester begann, sie zu erwürgen.

©Marvel

El-Faouly gelang es, einen Leuchtstab aus ihrer Tasche zu holen und ihn in den Kopf des Priesters zu stecken. Als sie sah, wie er auf der Stelle zerstört wurde, wollte sie ihn über die Kante des Simses schieben und stürzte dabei versehentlich ebenfalls. Sie hielt sich jedoch an den Graten fest und zog sich wieder hoch, bevor sie sich auf den Boden legte, um zu verschnaufen.

©Marvel

Augenblicke später erschien Arthur Harrow auf der anderen Seite von ihr und El-Faouly stand auf, um zu sehen, was er wollte. Er gratulierte ihr zum Sieg über den Heka-Priester, bevor sie ihn unterbrach und fragte, was er wolle. Er sagte ihr, dass Spector ein Geheimnis vor ihr habe, woraufhin sie ihm sagte, dass sie es bereits wisse. Er erzählte ihr ein weiteres, woraufhin sie ungeduldig wurde. Daraufhin erzählte er ihr, dass Spector an der Mission beteiligt gewesen sei, die zum Tod ihres Vaters geführt habe und dass er davon gewusst habe. El-Faouly war außer sich, als sie das hörte und rannte los, um Spector zu finden.

Sie machte sich auf den Weg zu dem Ort und fand sich im Inneren des Grabes wieder. Voller Emotionen konfrontierte sie Grant und verlangte, dass Spector herbeigerufen wird. Als er da war, verhörte sie ihn, weil er beim Tod ihres Vaters dabei gewesen war.

Sie verlangte zu wissen, warum er es ihr nicht gesagt hatte und warum er dort war. Er erklärte, er habe versucht, ihren Vater zu retten, doch sein Partner habe ihn ebenfalls erschossen und Khonshu habe ihn gerettet. Bevor sie fortfahren konnten, trafen Harrow und seine Gefolgsleute ein. El-Faouly forderte Spector auf, mitzukommen und mit ihr zu fliehen, doch er befahl ihr zu gehen.

©Marvel

Während sie sich in einem schmalen Gang versteckt hielt, hörte El-Faouly die Konfrontation zwischen Spector und Harrow. Zu ihrem Entsetzen hörte sie Schüsse und stellte fest, dass Spector erschossen worden war. Sie hielt sich den Mund zu und versuchte, keinen Laut von sich zu geben, obwohl sie sehr aufgewühlt war.

Die Befreiung Khonshus

El-Faouly wartete, bis Arthur Harrow und seine Gefolgsleute gegangen waren, bevor sie zu Spector hinüberlief. Sie weinte, als sie seinen Puls fühlte, fand aber keinen und legte ihren Kopf in Trauer auf seine Brust. Dann bemerkte sie, dass der Skarabäus von Ammit zurückgeblieben war und benutzte ihn, um herauszufinden, wohin Harrow unterwegs war. Entschlossen, sich an ihm zu rächen, verließ sie die Gruft und holte die beiden ein.

Sie verkleidete sich als einer seiner Gefolgsleute und fuhr in deren letztem Fahrzeug mit. Als Harrows Anhänger von der ägyptischen Patrouille angehalten wurden, zeigte sie ein verstecktes Messer und wollte Harrow töten. Taweret, die im Besitz des Körpers eines toten Offiziers war, schickte eine Nachricht an El-Faouly, in der sie ihr mitteilte, dass Harrow zu mächtig sei, um ihn allein aufzuhalten und dass sie Khonshu finden und befreien solle, damit er Spector wiederbeleben könne.

Nachdem Harrow in die Große Pyramide von Gizeh eingebrochen und in die Götterkammer eingedrungen war, trennte sich El-Faouly von der Gruppe auf der Suche nach Khonshus Ushabti. Als Khonshu freigelassen wurde, bemerkte er, dass er Spector nicht mehr spüren konnte und bat El-Faouly, sein Avatar zu werden. Sie lehnte ab und erklärte, dass sie zusammenarbeiten würden, allerdings, ohne dass sie versklavt würde.

Die Verwandlung in Scarlet Scarab

El-Faouly blieb versteckt, als Arthur Harrow Ammit befreite und Khonshu gegen sie kämpfte. Als der Kampf beendet war und Harrow gegangen war, fand sie den schwer verletzten Selim. Er fragte sie, ob sie diejenige sei, die Khonshu befreit habe und erzählte ihr, dass es einen Zauber gäbe, um Ammit aufzuhalten, doch man brauche mehr Avatare. El-Faouly rief daraufhin Taweret um Hilfe.

©Marvel

Taweret nahm den Körper von Selim in Besitz und begrüßte El-Faouly enthusiastisch. Sie bot El-Faouly an, sie zu ihrem Avatar zu machen, was El-Faouly annahm, woraufhin sie erfuhr, dass ihr Vater durch eine aufgeregte Taweret in das Schilfrohrfeld gelangte und zu Scarlet Scarab wurde, als die Kammer um sie herum zusammenbrach.

Die Schlacht von Kairo

El-Faouly, die nun in ihrer Rolle als Scarlet Scarab aufging, nutzte ihre neu gewonnenen Kräfte, um nach Kairo zu fliegen. Dort traf sie sich mit Marc Spector und unterstützte ihn im Kampf gegen Arthur Harrow und seine Anhänger. Sie schlug Harrow nieder und traf sich wieder mit Spector, der erstaunt war, dass er noch am Leben war. Als Steven Grant kommentierte, was sie trug, wurden sie wieder zum Kampf gezwungen.

Irgendwann während des Kampfes gelang es El-Faouly, Harrow gegen eine Wand zu drücken und zu versuchen, seinen Stock zu brechen. Er schoss sie und Spector jedoch in die Flucht. Als sie es erneut versuchten, benutzte er seinen Stock, um einen Van in der Nähe zu sprengen, in dem sich Menschen befanden.

El-Faouly eilte herbei, um sie zu retten, doch dann wurde ihr Flügel eingeklemmt. Dann sah sie zu, wie Spector fast von Harrow besiegt wurde, bevor sie ebenfalls kam und Harrow und seine Anhänger schnell besiegte. Als Spector sich ihr näherte, war sie schockiert über sein Handeln, obwohl er ihr sagte, er wisse nicht, was passiert sei.

El-Faouly und Spector brachten dann Harrows bewusstlosen Körper zurück zur Großen Pyramide von Gizeh und führten ein Ritual durch, bei dem Ammit in Harrows Körper eingeschlossen wurde. Khonshu schloss sich ihnen an und befahl Spector, Harrow und Ammit zu töten. El-Faouly überzeugte Spector jedoch, dass er nicht auf Khonshu hören müsse und seine eigene Entscheidung treffen könne.

Beziehungen

Familie

Verbündete

  • Lagaro
  • Enneade
  • Selim

Feinde

  • Jünger von Ammit
  • Schakale
  • Anton Mogart – Ehemaliger Freund
  • Bek – Ehemaliger Verbündeter und versuchter Mörder
  • Heka Priester – Versuchte Mörder
  • Ammit